Miss Manners: Ich gebe unaufgefordert Ratschläge an Unternehmen, die ich betreue

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Sehr geehrte Frau Manners: Manchmal mache ich Vorschläge für Geschäfte, wie zum Beispiel ein Fitnessstudio, ein Geschäft oder meine Eigentumswohnungsverwaltung. Ich achte sehr darauf, respektvoll und höflich zu sein und zu warten, bis die Person am Schalter bereit ist, mit mir zu sprechen.

Normalerweise erhalte ich eine von wenigen Antworten, aber ich weiß nicht, wie ich antworten soll.

Manchmal höre ich: „Niemand sonst hat das erwähnt“, was ich herablassend finde. Oder mir wird auf Anfragen nach Sicherheitsmaßnahmen gesagt: „Es gab noch nie einen Vorfall“, was ich sehr unlogisch finde. Ich hatte noch nie ein Feuer in meinem Haus oder einen Autounfall, aber ich benutze Rauchmelder und Sicherheitsgurte.

Ich glaube, wenn es ein Problem gibt, sollte es untersucht werden – wie zum Beispiel die Temperatur oder die Dezibel überprüfen, wenn ich erwähne, dass es extrem kalt oder extrem laut ist – anstatt mir zu sagen, dass ich der einzige mit dem bin Beschwerde. Es gibt nie eine einfache Anerkennung oder Bestätigung meiner Bedenken.

Und das ist unglücklich. Miss Manners mag ein gewisses Verständnis für eine Einrichtung haben, die widersprüchliche Rückmeldungen zu subjektiven Kriterien erhält, aber diese Antworten deuten darauf hin, dass Ihre Reaktionen nicht im Einklang stehen.

Ihre Antwort auf solche Bemerkungen sollte lauten: „Danke. Ich werde es mit dem Management besprechen.“ Ob Sie dies tatsächlich tun oder nicht, hängt ganz von Ihren eigenen, ebenso subjektiven Kriterien ab.

Sehr geehrte Frau Manners: Vor ungefähr 15 Jahren habe ich meiner Nichte einen Ring geschenkt. Es war ein Ring, den mein Großvater (ihr Urgroßvater), ein Landarbeiter mit Migrationshintergrund, gefunden hatte. Er hat ihn meiner Mutter geschenkt, und sie hat ihn mir geschenkt, als ich 15 war. Es ist ein Klassenring von meiner Alma Mater aus dem Jahr 1918, und ich habe ihn viele Jahre getragen.

Lesen Sie auch  Studienergebnissen zufolge verdoppelt sich das Risiko eines Krankenhausaufenthalts mit der Delta-Variante

Ich habe es meiner Nichte anlässlich ihrer Hochzeit geschenkt; es war ihr „etwas Altes“. Meine Nichte hat sich seitdem von diesem Ehemann scheiden lassen und ist wieder verheiratet mit einer Familie.

Ich habe den Ring nie wieder gesehen. Sie trägt es nicht, und ich bereue es wirklich, es weggegeben zu haben. Angenommen, sie hat den Ring noch, gibt es eine Möglichkeit, ihn zurückzufordern? Ich möchte sie nicht verletzen, aber der Ring hat einen enormen sentimentalen Wert für mich.

Hat deine Nichte sich zusammen mit dem Ex-Mann vom Ring scheiden lassen? Denn ansonsten gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass diese beiden Ereignisse miteinander in Verbindung standen – und der Ring gehört immer noch rechtmäßig ihr.

Miss Manners schlägt stattdessen vor, dass Sie sich vor ihr und ihren Kindern liebevoll daran erinnern. Erzählen Sie ihnen das Vermächtnis ihres Ururgroßvaters und fügen Sie hinzu: „Vielleicht wird deine Mutter dir den Ring eines Tages weitergeben, so wie ich es ihr getan habe. Es ist ein so wichtiges Symbol unserer Familiengeschichte.“ Und dann sehen Sie zu, wie Ihre Nichte sich schnell bemüht, es zu produzieren.

Neue Miss Manners-Kolumnen werden von Montag bis Samstag veröffentlicht washingtonpost.com/advice. Sie können Fragen an Miss Manners auf ihrer Website senden, missmanners.com. Sie können ihr auch @RealMissManners folgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.