Mindestens 40 Tote bei Kirchenbrand in Ägypten, sagen Sicherheitsquellen | Ägypten

Laut zwei Sicherheitsquellen sind bei einem Brand in einer Kirche in der ägyptischen Stadt Gizeh mindestens 40 Menschen getötet und 45 verletzt worden.

Während der Messe brach ein elektrisches Feuer aus, als sich am Sonntag 5.000 Menschen in der koptischen Abu-Sifin-Kirche im Stadtteil Imbaba versammelten, teilten Quellen Reuters mit.

Das Feuer blockierte einen Eingang zur Kirche und verursachte einen Ansturm, sagten sie und fügten hinzu, dass die meisten der Getöteten Kinder waren.

„Menschen versammelten sich im dritten und vierten Stock, und wir sahen Rauch aus dem zweiten Stock kommen. Die Leute eilten, um die Treppe hinunterzugehen, und starrten sie an, als sie aufeinander fielen“, sagte Yasir Munir, ein Gläubiger der Kirche.

„Dann hörten wir einen Knall und Funken und Feuer aus dem Fenster“, fügte er hinzu und sagte, er und seine Tochter seien im Erdgeschoss und könnten fliehen.

Gizeh, die zweitgrößte Stadt Ägyptens, liegt auf der anderen Seite des Nils von Kairo.

„Ich spreche den Familien der unschuldigen Opfer, die zu ihrem Herrn in eines seiner Gotteshäuser gegangen sind, mein aufrichtiges Beileid aus“, twitterte der ägyptische Präsident Abdel Fatah al-Sisi in einem Tweet.

Lesen Sie auch  Wie ein Exodus von 11,4 Millionen Flüchtlingen aus der Ukraine aussieht

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.