Home » Milley sagt, dass das Militär nicht in die Innenpolitik involviert sein sollte, aber dann wieder eingreift – –

Milley sagt, dass das Militär nicht in die Innenpolitik involviert sein sollte, aber dann wieder eingreift – –

by drbyos
0 comment

Der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, General Mark Milley, gab heute während einer Pentagon-Pressekonferenz eine Erklärung ab, wie das Militär nicht in die Innenpolitik einbezogen werden sollte.

Von ABC:

„Ich möchte, dass Sie wissen, und ich möchte, dass jeder weiß, ich möchte, dass Amerika weiß, dass das US-Militär eine unpolitische Institution ist – wir waren damals, wir sind es heute – und unser Eid gilt der Verfassung, nicht jedem Einzelnen überhaupt“, sagte er. „Und das Militär hat und will und sollte sich niemals in die Innenpolitik einmischen. Wir vermitteln keine Wahlen. Das ist die Aufgabe der Justiz und der Legislative und des amerikanischen Volkes. Es ist nicht die Aufgabe des US-Militärs. Wir haben uns aus der Politik herausgehalten, wir sind eine unpolitische Institution.“

Milley sprach davon, nicht in irgendwelche Fragen zur Wahl involviert zu sein.

Milley hat Recht, dass sich das Militär nicht in die Innenpolitik einmischen sollte. Wir alle haben das früher verstanden. Aber seit Joe Biden hereingekommen ist, ist genau das das Militär involviert, wobei Milley selbst in die Politik involviert ist.

Milley wurde heute auch nach “weißer Wut” gefragt, die er nicht kommentieren wollte, weil er sagte, es sei ein “zu kompliziertes” Thema, um jetzt darauf einzugehen.

Warum wurde er danach gefragt? Wegen seiner vorherigen Kommentare.

Milley ist derselbe Typ, der CRT beim Militär vorantreibt. Milley selbst argumentierte, dass den Leuten im Militär „weiße Wut“ beigebracht werden sollte, was darauf hinwies, dass sie dem Militär CRT beibrachten. Wie verblendet ist er? Er führt den Aufstand im Kapitol auf „weiße Wut“ zurück, was selbst ein rassistischer Begriff ist, ebenso wie „Wut“ jeder Rasse zuzuschreiben.

Natürlich ist das politisch und er drängt es dem Militär auf. Es ist auch gelogen, da „weiße Wut“ nichts mit dem Aufruhr zu tun hatte. Aber es gehört zu den Gesprächsthemen der Demokraten, den Aufruhr als rassistisches Ereignis zu bezeichnen. Also nimmt er buchstäblich ein demokratisches Gesprächsthema auf. Während er sich nicht in die Innenpolitik einmischt. Wie ist dieser Typ der Chef der Joint Chiefs?

Lesen Sie auch  Israel könnte eine neue Regierung sehen, wenn die Vertrauensabstimmung erfolgreich ist

Dies ist das Militär, das Tucker Carlson verfolgte, weil es kritisiert wurde, dass sie Dinge aus Gründen des Aufwachens machten, nicht aus Gründen der Bereitschaft, und Offiziere in Uniform und von offiziellen Berichten antworten ließen. Sogar die DoD-Website veröffentlichte solchen Unsinn.

Aber in die Innenpolitik einmischen ist das nicht, oder? Stellen Sie sich vor, haben Sie jemals gehört, wie das DoD einen solchen Journalisten verfolgt und geschrieben hat, dass sie ihn „verprügeln“?

Das haben Joe Biden und Milley gebracht. Sie stellen das Militär buchstäblich auf den Kopf.

.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.