Mike Tyson verklagt den australischen Streetwear-Händler Culture Kings wegen „täuschender“ T-Shirts

Der ehemalige Box-Weltmeister und “der böseste Mann der Welt” Mike Tyson hat den lokalen Streetwear-Einzelhändler Culture Kings und seine reichen Listenbesitzer verklagt, weil sie angeblich sein Abbild benutzt haben, um T-Shirts ohne Erlaubnis zu verkaufen.

Die am vergangenen Freitag beim Bundesgericht in NSW eingereichten Unterlagen zeigen, dass Herr Tyson, der als Person von „weit verbreitetem internationalem Ruhm, Ruf und Anerkennung“ beschrieben wird, ein Verfahren gegen Culture Kings wegen irreführenden und betrügerischen Verhaltens einleitet.

Schwergewichtsboxer Mike Tyson hat den australischen Streetwear-Händler Culture Kings verklagt.Anerkennung:Getty Images

Der umstrittene Boxer hat behauptet, der Einzelhändler habe ohne seine Zustimmung eine Reihe von Kleidungsstücken mit Namen wie „Mike Tyson“, „Iron Mike“ und „Kid Dynamite“ verkauft. Seit 2010 besitzt Herr Tyson die internationale Marke für „Mike Tyson“.

Die fragliche Kleidung wurde nicht als nicht mit Herrn Tyson verbunden beworben und zusammen mit anderen offiziellen Waren auf der Website des Unternehmens verkauft, wobei der Boxer behauptete, ihr Verkauf habe vermittelt, dass Culture Kings die Zustimmung oder das Sponsoring von Herrn Tyson hatte, was nicht der Fall war.

Herr Tyson hat gesagt, dass dies ein irreführendes und betrügerisches Verhalten nach dem australischen Verbraucherrecht darstellt und dass Culture Kings falsche und irreführende Darstellungen gemacht hat.

Wird geladen

„Hinweise auf den Antragsteller, Bilder des Antragstellers und die Wörter „Mike Tyson“, „Tyson“, „Iron Mike“, „Iron Mike Tyson“ und „Kid Dynamite“ würden dazu führen, dass ein Verbraucher ein Produkt mit diesen in Verbindung bringt Referenzen, Bilder und Worte mit dem Anmelder sowie mit dem internationalen Ruhm, Ruf und der Anerkennung des Anmelders“, heißt es in der Anmeldung.

Ein Großteil der Kleidung, die der Schwergewichts-Champion erwähnt, ist immer noch auf der Culture Kings-Website aufgeführt und erscheint in einigen Geschäften, obwohl das Unternehmen zahlreiche Unterlassungsschreiben von Herrn Tysons Rechtsteam erhalten hat.

Culture Kings betreibt acht Geschäfte im ganzen Land sowie einen großen Online-Shop und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 183 Millionen US-Dollar bei einem Gewinn von 19,4 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen hat Berichten zufolge die Hälfte seines Geschäfts an eine US-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft verkauft, um das Geschäft auf dem amerikanischen Markt auszubauen. Berichten zufolge wird das Geschäft mit 600 Millionen US-Dollar bewertet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.