Microsoft plant, die App-Gebühren für Entwickler zu senken

Microsoft wird den Anteil des Geldes, das es unabhängigen Entwicklern berechnet, die PC-Spiele in seinem Online-Shop veröffentlichen, ab August verringern, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Entwickler werden 88 Prozent des Umsatzes mit ihren Spielen behalten, gegenüber 70 Prozent. Dies könnte den Microsoft-Store für unabhängige Studios attraktiver machen als Konkurrenten wie den Valve-Gaming-Store Steam, der in der Regel zunächst um 30 Prozent gekürzt wird. Der Laden von Epic Games nimmt 12 Prozent ein.

“Wir möchten sicherstellen, dass wir auf dem Markt wettbewerbsfähig sind”, sagte Sarah Bond, eine Microsoft-Vizepräsidentin, die die Organisation des Gaming-Ökosystems leitet. “Unser Ziel ist es, einen führenden Umsatzanteil und eine wirklich führende Plattform zu haben.”

Der Anteil der Entwickler an den Einnahmen wurde in der gesamten Technologiebranche genauer unter die Lupe genommen. Google und Apple haben sich kartellrechtlichen Fragen zu den 30-prozentigen Gebühren gestellt, die sie Entwicklern berechnen, deren Programme in ihren App Stores erscheinen.

Im vergangenen Jahr verklagte Epic Apple und Google getrennt und behauptete, sie hätten gegen die Kartellgesetze verstoßen, indem sie Entwickler gezwungen hätten, ihre Zahlungssysteme zu verwenden. Epic hatte versucht, die Gebühren zu umgehen, indem Kunden direkt in Epic für Artikel in seinem Fortnite-Videospiel bezahlen konnten. Dies führte dazu, dass Apple und Google Fortnite aus ihren App Stores booten.

Apple und Google haben seitdem die Gebühren für einige Entwickler gesenkt. Die Klage von Epic gegen Apple wird am Montag vor dem US-Bezirksgericht in Oakland, Kalifornien, vor Gericht gestellt.

Lesen Sie auch  Wie Bidens Klimagesetz die US-Umweltausgaben in Rechnung stellt und Europa provoziert

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.