Home » MHC-Klasse-II-Tetramere, die für eine verstärkte Bindung an CD4 entwickelt wurden, verbessern den Nachweis von Antigen-spezifischen T-Zellen

MHC-Klasse-II-Tetramere, die für eine verstärkte Bindung an CD4 entwickelt wurden, verbessern den Nachweis von Antigen-spezifischen T-Zellen

by drbyos
0 comment
  • 1.

    Y. Xiong, P. Kern, H. Chang & E. Reinherz. Die Bindung des T-Zellrezeptors an einen pMHCII-Liganden unterscheidet sich dinetisch von CD4 und ist von diesem unabhängig. J. Biol. Chem. 2765659–5667 (2001).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 2.

    Jonsson, P. et al. Bemerkenswert niedrige Affinität von CD4 / Peptid-Haupthistokompatibilitätskomplex-Klasse-II-Protein-Wechselwirkungen. Proc. Natl Acad. Sci. USA 1135682–5687 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 3.

    Martinez, RJ, Andargachew, R., Martinez, HA & Evavold, BD CD4 mit niedriger Affinität+ T-Zellen sind die Hauptantwortenden für die primäre Immunantwort. Nat. Verbreitet. 713848 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 4.

    Davis, MM T-Zellrezeptor-Gendiversität und -selektion. Annu. Rev. Biochem. 59475–496 (1990).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 5.

    Rudolph, MG, Stanfield, RL und Wilson, IA Wie TCRs MHCs, Peptide und Corezeptoren binden. Annu. Rev. Immunol. 24419–466 (2006).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 6.

    Altman, JD et al. Phänotypische Analyse von Antigen-spezifischen T-Lymphozyten. Wissenschaft 27494–96 (1996).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 7.

    Doherty, PC Die Tetramer-Transformation. J. Immunol. 1875–6 (2011).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 8.

    Crawford, F., Kozono, H., White, J., Marrack, P. & Kappler, J. Nachweis von Antigen-spezifischen T-Zellen mit mehrwertigen löslichen kovalenten Klasse-II-MHC-Peptidkomplexen. Immunität 8675–682 (1998).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 9.

    Wang, XX et al. Affinitätsreifung von menschlichem CD4 durch Anzeige der Hefeoberfläche und Kristallstruktur eines CD4-HLA-DR1-Komplexes. Proc. Natl Acad. Sci. USA 10815960–15965 (2011).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 10.

    Govern, CC, Paczosa, MK, Chakraborty, AK und Huseby, ES Schnelle Einschaltgeschwindigkeiten ermöglichen es Liganden mit kurzer Verweilzeit, T-Zellen zu aktivieren. Proc. Natl Acad. Sci. USA 1078724–8729 (2010).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 11.

    Mortensen, R. Überblick über das Targeting von Genen durch homologe Rekombination. Curr. Protoc. Mol. Biol. Kapitel 23.1, Einheit 23.1 (2006).

  • 12.

    Kolawole, EM, Andargachew, R., Liu, B., Jacobs, JR & Evavold, BD 2D-Kinetikanalyse von TCR- und CD8-Coreceptor für LCMV-GP33-Epitope. Vorderseite. Immunol. 92348 (2018).

    Artikel Google Scholar

  • 13.

    Oxenius, A., Bachmann, MF, Zinkernagel, RM und Hengartner, H. Virusspezifische TCR-transgene Mäuse mit MHC-Klasse II-Restriktion: Auswirkungen auf humorale und zelluläre Immunantworten nach Virusinfektion. EUR. J. Immunol. 28390–400 (1998).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 14.

    Oxenius, A. et al. Präsentation endogener viraler Proteine ​​in Verbindung mit dem Haupthistokompatibilitätskomplex Klasse II: zur Rolle der intrazellulären Kompartimentierung, der invarianten Kette und des TAP-Transportersystems. EUR. J. Immunol. 253402–3411 (1995).

    CAS Artikel Google Scholar

  • fünfzehn.

    Nelson, RW et al. Die Kreuzreaktivität des T-Zellrezeptors zwischen ähnlichen Fremd- und Selbstpeptiden beeinflusst die Größe der naiven Zellpopulation und die Autoimmunität. Immunität 4295–107 (2015).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 16.

    Wyer, JR et al. T-Zell-Rezeptor und Coreceptor CD8 alphaalpha binden Peptid-MHC unabhängig und mit unterschiedlicher Kinetik. Immunität 10219–225 (1999).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 17.

    Rees, W. et al. Eine umgekehrte Beziehung zwischen der T-Zell-Rezeptoraffinität und der Antigendosis während CD4+ T-Zell-Antworten in vivo und in vitro. Proc. Natl Acad. Sci. USA 969781–9786 (1999).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 18.

    Moon, JJ et al. Naive CD4+ Die T-Zellfrequenz variiert für verschiedene Epitope und sagt die Repertoire-Diversität und die Antwortgröße voraus. Immunität 27203–213 (2007).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 19.

    Robertson, JM, Jensen, PE und Evavold, BD DO11.10 und OT-II T-Zellen erkennen ein C-terminales Ovalbumin 323–339-Epitop. J. Immunol. 1644706–4712 (2000).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 20.

    Malhotra, D. et al. Die Toleranz wird in polyklonalem CD4 hergestellt+ T-Zellen durch unterschiedliche Mechanismen gemäß Selbstpeptid-Expressionsmustern. Nat. Immunol. 17187–195 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 21.

    Masteller, EL et al. Peptid-MHC-Klasse-II-Dimere als Therapeutika zur Modulation der Antigen-spezifischen T-Zell-Reaktionen bei Autoimmundiabetes. J. Immunol. 1715587–5595 (2003).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 22.

    Stratmann, T. et al. Anfällige MHC-Allele, keine Hintergrundgene, wählen eine Autoimmun-T-Zell-Reaktivität aus. J. Clin. Investieren. 112902–914 (2003).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 23.

    Huang, J. et al. Nachweis, Phänotypisierung und Quantifizierung von Antigen-spezifischen T-Zellen unter Verwendung eines Peptid-MHC-Dodecamers. Proc. Natl Acad. Sci. USA 113, E1890 – E1897 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 24.

    Williams, T. et al. Entwicklung von T-Zelllinien, die gegenüber Antigenstimulation empfindlich sind. J. Immunol. Methoden 46265–73 (2018).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 25.

    Slavin, A. et al. Induktion einer Multiple-Sklerose-ähnlichen Krankheit bei Mäusen mit einem immundominanten Epitop des Myelin-Oligodendrozyten-Glykoproteins. Autoimmunität 28109–120 (1998).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 26.

    Bunch, TA, Grinblat, Y. & Goldstein, LS Charakterisierung und Verwendung der Drosophila Metallothionein-Promotor in kultivierten Drosophila Melanogasterzellen. Nucleic Acids Res. 161043–1061 (1988).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 27.

    Moon, JJ et al. Quantitativer Einfluss der Thymusselektion auf Foxp3+ und Foxp3– – Untergruppen von Selbstpeptid / MHC-Klasse-II-spezifischem CD4+ T-Zellen. Proc. Natl Acad. Sci. USA 10814602–14607 (2011).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 28.

    Kotov, DI et al. Die TCR-Affinität beeinflusst die Differenzierung von Th-Zellen durch Regulierung von CD25, Eef1e1 und Gbp2. J. Immunol. 2022535–2545 (2019).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 29.

    Choi, YS et al. Bcl6, das follikuläre Helfer-CD4-T-Zellen exprimiert, wird früh vom Schicksal begangen und hat die Fähigkeit, ein Gedächtnis zu bilden. J. Immunol. 1904014–4026 (2013).

    CAS Artikel Google Scholar

  • You may also like

    Leave a Comment

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.