MHC-Klasse-II-Tetramere, die für eine verstärkte Bindung an CD4 entwickelt wurden, verbessern den Nachweis von Antigen-spezifischen T-Zellen

  • 1.

    Y. Xiong, P. Kern, H. Chang & E. Reinherz. Die Bindung des T-Zellrezeptors an einen pMHCII-Liganden unterscheidet sich dinetisch von CD4 und ist von diesem unabhängig. J. Biol. Chem. 2765659–5667 (2001).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 2.

    Jonsson, P. et al. Bemerkenswert niedrige Affinität von CD4 / Peptid-Haupthistokompatibilitätskomplex-Klasse-II-Protein-Wechselwirkungen. Proc. Natl Acad. Sci. USA 1135682–5687 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 3.

    Martinez, RJ, Andargachew, R., Martinez, HA & Evavold, BD CD4 mit niedriger Affinität+ T-Zellen sind die Hauptantwortenden für die primäre Immunantwort. Nat. Verbreitet. 713848 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 4.

    Davis, MM T-Zellrezeptor-Gendiversität und -selektion. Annu. Rev. Biochem. 59475–496 (1990).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 5.

    Rudolph, MG, Stanfield, RL und Wilson, IA Wie TCRs MHCs, Peptide und Corezeptoren binden. Annu. Rev. Immunol. 24419–466 (2006).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 6.

    Altman, JD et al. Phänotypische Analyse von Antigen-spezifischen T-Lymphozyten. Wissenschaft 27494–96 (1996).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 7.

    Doherty, PC Die Tetramer-Transformation. J. Immunol. 1875–6 (2011).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 8.

    Crawford, F., Kozono, H., White, J., Marrack, P. & Kappler, J. Nachweis von Antigen-spezifischen T-Zellen mit mehrwertigen löslichen kovalenten Klasse-II-MHC-Peptidkomplexen. Immunität 8675–682 (1998).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 9.

    Wang, XX et al. Affinitätsreifung von menschlichem CD4 durch Anzeige der Hefeoberfläche und Kristallstruktur eines CD4-HLA-DR1-Komplexes. Proc. Natl Acad. Sci. USA 10815960–15965 (2011).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 10.

    Govern, CC, Paczosa, MK, Chakraborty, AK und Huseby, ES Schnelle Einschaltgeschwindigkeiten ermöglichen es Liganden mit kurzer Verweilzeit, T-Zellen zu aktivieren. Proc. Natl Acad. Sci. USA 1078724–8729 (2010).

    CAS Artikel Google Scholar

    Lesen Sie auch  Quentin Tarantino schreibt ein Buch mit einer bizarren Hintergrundgeschichte im Universum ... über ihn

  • 11.

    Mortensen, R. Überblick über das Targeting von Genen durch homologe Rekombination. Curr. Protoc. Mol. Biol. Kapitel 23.1, Einheit 23.1 (2006).

  • 12.

    Kolawole, EM, Andargachew, R., Liu, B., Jacobs, JR & Evavold, BD 2D-Kinetikanalyse von TCR- und CD8-Coreceptor für LCMV-GP33-Epitope. Vorderseite. Immunol. 92348 (2018).

    Artikel Google Scholar

  • 13.

    Oxenius, A., Bachmann, MF, Zinkernagel, RM und Hengartner, H. Virusspezifische TCR-transgene Mäuse mit MHC-Klasse II-Restriktion: Auswirkungen auf humorale und zelluläre Immunantworten nach Virusinfektion. EUR. J. Immunol. 28390–400 (1998).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 14.

    Oxenius, A. et al. Präsentation endogener viraler Proteine ​​in Verbindung mit dem Haupthistokompatibilitätskomplex Klasse II: zur Rolle der intrazellulären Kompartimentierung, der invarianten Kette und des TAP-Transportersystems. EUR. J. Immunol. 253402–3411 (1995).

    CAS Artikel Google Scholar

  • fünfzehn.

    Nelson, RW et al. Die Kreuzreaktivität des T-Zellrezeptors zwischen ähnlichen Fremd- und Selbstpeptiden beeinflusst die Größe der naiven Zellpopulation und die Autoimmunität. Immunität 4295–107 (2015).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 16.

    Wyer, JR et al. T-Zell-Rezeptor und Coreceptor CD8 alphaalpha binden Peptid-MHC unabhängig und mit unterschiedlicher Kinetik. Immunität 10219–225 (1999).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 17.

    Rees, W. et al. Eine umgekehrte Beziehung zwischen der T-Zell-Rezeptoraffinität und der Antigendosis während CD4+ T-Zell-Antworten in vivo und in vitro. Proc. Natl Acad. Sci. USA 969781–9786 (1999).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 18.

    Moon, JJ et al. Naive CD4+ Die T-Zellfrequenz variiert für verschiedene Epitope und sagt die Repertoire-Diversität und die Antwortgröße voraus. Immunität 27203–213 (2007).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 19.

    Robertson, JM, Jensen, PE und Evavold, BD DO11.10 und OT-II T-Zellen erkennen ein C-terminales Ovalbumin 323–339-Epitop. J. Immunol. 1644706–4712 (2000).

    Lesen Sie auch  Offshore-Turbinen könnten ein Glücksfall für die US-Stahlindustrie sein

    CAS Artikel Google Scholar

  • 20.

    Malhotra, D. et al. Die Toleranz wird in polyklonalem CD4 hergestellt+ T-Zellen durch unterschiedliche Mechanismen gemäß Selbstpeptid-Expressionsmustern. Nat. Immunol. 17187–195 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 21.

    Masteller, EL et al. Peptid-MHC-Klasse-II-Dimere als Therapeutika zur Modulation der Antigen-spezifischen T-Zell-Reaktionen bei Autoimmundiabetes. J. Immunol. 1715587–5595 (2003).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 22.

    Stratmann, T. et al. Anfällige MHC-Allele, keine Hintergrundgene, wählen eine Autoimmun-T-Zell-Reaktivität aus. J. Clin. Investieren. 112902–914 (2003).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 23.

    Huang, J. et al. Nachweis, Phänotypisierung und Quantifizierung von Antigen-spezifischen T-Zellen unter Verwendung eines Peptid-MHC-Dodecamers. Proc. Natl Acad. Sci. USA 113, E1890 – E1897 (2016).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 24.

    Williams, T. et al. Entwicklung von T-Zelllinien, die gegenüber Antigenstimulation empfindlich sind. J. Immunol. Methoden 46265–73 (2018).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 25.

    Slavin, A. et al. Induktion einer Multiple-Sklerose-ähnlichen Krankheit bei Mäusen mit einem immundominanten Epitop des Myelin-Oligodendrozyten-Glykoproteins. Autoimmunität 28109–120 (1998).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 26.

    Bunch, TA, Grinblat, Y. & Goldstein, LS Charakterisierung und Verwendung der Drosophila Metallothionein-Promotor in kultivierten Drosophila Melanogasterzellen. Nucleic Acids Res. 161043–1061 (1988).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 27.

    Moon, JJ et al. Quantitativer Einfluss der Thymusselektion auf Foxp3+ und Foxp3– – Untergruppen von Selbstpeptid / MHC-Klasse-II-spezifischem CD4+ T-Zellen. Proc. Natl Acad. Sci. USA 10814602–14607 (2011).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 28.

    Kotov, DI et al. Die TCR-Affinität beeinflusst die Differenzierung von Th-Zellen durch Regulierung von CD25, Eef1e1 und Gbp2. J. Immunol. 2022535–2545 (2019).

    CAS Artikel Google Scholar

  • 29.

    Choi, YS et al. Bcl6, das follikuläre Helfer-CD4-T-Zellen exprimiert, wird früh vom Schicksal begangen und hat die Fähigkeit, ein Gedächtnis zu bilden. J. Immunol. 1904014–4026 (2013).

    Lesen Sie auch  US GAO unterdrückt Klage über IT-Vertrag der NASA • -

    CAS Artikel Google Scholar

  • Leave a Reply

    Your email address will not be published.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.