Metropolitan Police Officer sieht sich nun 53 Straftaten gegenüber

Ein Beamter der Metropolitan Police, der bereits wegen 44 Straftaten angeklagt ist, wurde wegen neun weiterer Straftaten angeklagt, darunter sechs Vergewaltigungen.

PC David Carrick, ein bewaffneter Offizier, der beim parlamentarischen und diplomatischen Schutzkommando diente und auf dem parlamentarischen Anwesen arbeitete, sieht sich nun mit insgesamt 53 Anklagen konfrontiert, darunter 27 Fälle von Vergewaltigung.

Der Crown Prosecution Service (CPS) sagte, die neuen Anklagen, die sechs Fälle von Vergewaltigung, einen Fall von falscher Inhaftierung, einen Fall von unanständiger Körperverletzung und einen Fall von Besitz einer Schusswaffe mit der Absicht, Angst vor Gewalt zu erzeugen, betreffen, beziehen sich auf einen neuer Beschwerdeführer und sollen im Juli 2003 stattgefunden haben.

Die CPS sagte am Donnerstag, sie habe die Polizei von Hertfordshire ermächtigt, Carrick wegen der neun zusätzlichen Straftaten anzuklagen.

Dies kommt zu den 44 Straftaten hinzu, die Carrick zuvor gegen 12 verschiedene Frauen zur Last gelegt wurden.

Insgesamt werden dem Angeklagten nun zwischen 2003 und 2020 53 Straftaten gegen 13 Frauen vorgeworfen, darunter 27 Fälle von Vergewaltigung, neun Fälle von sexuellen Übergriffen, fünf Fälle von Angriffen durch Penetration, drei Fälle von Zwangs- und Kontrollverhalten, drei Fälle von Falschheit Inhaftierung, zwei Anklagepunkte versuchter Vergewaltigung, ein Anklagepunkt versuchter sexueller Übergriff durch Penetration, ein Anklagepunkt das Veranlassen einer Person zu sexuellen Aktivitäten ohne Zustimmung, ein Anklagepunkt ein unanständiger Übergriff und ein Anklagepunkt der Besitz einer Schusswaffe mit der Absicht, Angst zu verursachen Gewalt.

Der 47-jährige Carrick wird am Mittwoch, dem 30. November, um 14 Uhr im Westminster Magistrates’ Court zum ersten Mal vor Gericht erscheinen.

Er soll am 6. Februar 2023 vor dem Southwark Crown Court wegen der vorherigen 44 Anklagepunkte vor Gericht gestellt werden.

Lesen Sie auch  Marihuana-Konsum könnte COVID-Durchbruchsfälle wahrscheinlicher machen

Die Metropolitan Police sagte, der Vorwurf im Zusammenhang mit dem Besitz einer Schusswaffe sei älter als Carricks Dienst in einer bewaffneten Polizeirolle.

Die Met sagte: „Wir erkennen an, dass dies äußerst schwerwiegende und besorgniserregende Anschuldigungen sind.

„Im Verlauf der Ermittlungen wurden Verweise an das Unabhängige Büro für Polizeiverhalten gegeben.

„Das Directorate of Professional Standards der Met beobachtet die Entwicklungen weiterhin genau und wird die Beamten von Hertfordshire nach Kräften unterstützen.

„Nationale Vorschriften schreiben vor, dass jedes Verfahren wegen Fehlverhaltens den Ausgang des Strafverfahrens abwarten muss.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.