Meta: Warum hat Facebook seinen Namen geändert und was ist das Metaverse?

Facebook hat sich in Meta umbenannt, um das Metaverse zu besitzen, ein Konzept für eine 3D-Version des Internets, an dem eine Reihe von Unternehmen arbeiten

Technologie


29. Oktober 2021

Von

CEO Mark Zuckerberg erklärt, dass Facebook jetzt Meta ist

Meta

Bereiten Sie sich in den kommenden Monaten auf viel Verwirrung vor, denn Facebook – dessen Produkte von mehr als 3 Milliarden Menschen weltweit genutzt werden – hat beschlossen, sich selbst umzubenennen. Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Was ist passiert?

Nach vielen Spekulationen wurde Facebook, das Unternehmen, das Plattformen wie Facebook, Instagram und WhatsApp besitzt, am 28. Oktober in Meta umbenannt. CEO Mark Zuckerberg sagte den Teilnehmern der jährlichen Connect-Konferenz des Unternehmens: „Im Moment ist unsere Marke so eng mit einem Produkt verbunden, dass sie unmöglich alles repräsentieren kann, was wir heute tun, geschweige denn in Zukunft. Ich hoffe, dass wir im Laufe der Zeit als Metaverse-Unternehmen wahrgenommen werden, und ich möchte unsere Arbeit und unsere Identität in dem verankern, worauf wir hinarbeiten.“

Es ist wichtig zu beachten, dass Facebook, WhatsApp und Instagram alle ihre Namen behalten werden. Aber das Unternehmen, das sie herstellt und wartet, wird nun Meta heißen – ähnlich wie bei Googles Konzernumstrukturierung im Jahr 2015 in eine Muttergesellschaft namens Alphabet. Facebook (das Unternehmen) änderte am 28. Oktober sogar das Logo vor seinem Gebäude.

Entschuldigung, was ist ein Metaverse?

Der Name wurde gewählt, um das Schlüsselprodukt widerzuspiegeln, von dem Zuckerberg hofft, dass Facebook – jetzt Meta – repräsentiert wird: das Metaverse, der Name für einen gemeinsamen virtuellen 3D-Online-Raum, an dem eine Reihe von Unternehmen als eine Art zukünftige Version von . interessiert sind das Internet.

Lesen Sie auch  Facebook und Instagram entschuldigen sich für den zweiten Ausfall innerhalb einer Woche | Weltnachrichten

„In Zukunft kannst du dich sofort als Hologramm teleportieren, um ohne Pendeln im Büro, bei einem Konzert mit Freunden oder im Wohnzimmer deiner Eltern zu sein, um dich zu treffen“, schrieb Zuckerberg in einem Brief, in dem er das Rebranding von Facebook ankündigte als Meta.

Aber es ist in der Zukunft. Nicht jetzt. Das vom Unternehmen im August enthüllte Metaverse sieht aus wie Die Sims oder eine andere, ältere immersive Welt: das Videospiel von 2003 Zweites Leben.

Warum macht Zuckerberg das?

Zum einen möchte Meta nicht nur als Social-Media-Plattform bekannt sein. Mein Verdacht ist, dass es hier darum geht, das Betriebssystem der Zukunft zu besitzen und Facebooks Erfahrung, eine App auf den Betriebssystemen anderer Leute – Konkurrenten – zu sein“, sagt Anupam Chander vom Georgetown University Law Center in Washington, DC. „Sie wollen nicht auf der Plattform anderer Leute gefangen sein. Sie wollen, dass andere Gefangene auf ihrer Plattform sind.“

Meta machte in seiner Ankündigung schräge Verweise auf Apple und sagte, es wolle vermeiden, dass ein einzelnes Unternehmen die Möglichkeiten einschränkt und hohe Gebühren erhebt, aber Max Van Kleek von der Universität Oxford ist skeptisch, dass Meta selbst die Kontrolle über sein Metaverse ausüben wird.

„Wird Meta lediglich die Tools bereitstellen und nicht der Gatekeeper sein? Ich bezweifle, dass sie zum Beispiel alles aufgeben würden, was ihre Position als definitiver Werbeanbieter des Metaverses beeinträchtigen könnte“, sagt Van Kleek.

Hat Facebook – sorry, Meta – nicht größere Sorgen?

Nach der Veröffentlichung der Facebook Papers, internen Dokumenten, die Probleme mit dem Unternehmen aufzeigen, die von der Whistleblowerin Frances Haugen aus der Firma ausgesondert wurden, gab es einen stetigen Tropfen negativer Geschichten. Einige haben den neuen Namen als eine Möglichkeit gesehen, von dieser Erzählung abzulenken.

Lesen Sie auch  Das neue Mikrofon von DJI beweist, warum es meine Lieblingsausrüstungsfirma ist

„All die schlechten Presse- und politischen Kämpfe, die es derzeit ausführt, haben mit seinen Social-Networking-Produkten zu tun. “ sagt Taina Bucher von der Universität Oslo, Norwegen, und Autorin des Buches Facebook.

Chander sieht darin einen Versuch, die von den Facebook-Papieren aufgeworfenen Probleme zu übersehen und nicht zu überschreiben. „Ich denke, Facebook versucht so zu tun, als gäbe es keinen starken Gegenwind und macht so weiter, als gäbe es diesen Gegenwind nicht“, sagt er.

Was passiert, wenn Meta erfolgreich ist?

Ein Problem bei Meta, der versucht, das einzige Unternehmen zu sein, das das Metaversum untermauert, ist die zentrale Rolle, die es in unserem Leben spielen würde, wenn seine Zukunftsvision Wirklichkeit wird. Das Unternehmen hatte in den letzten Monaten mit Ausfällen bei seinen wichtigsten Apps zu kämpfen, die die Kommunikation für weite Teile der Welt verloren haben – und wenn so etwas in einem allgegenwärtigen VR-Universum wie dem Metaverse passieren sollte, könnten die Folgen gewaltig sein .

„Die ganze Präsentation des Metaversums ist so utopisch und naiv“, sagt Bucher. „Es macht viele pauschale Annahmen darüber, wie Menschen ihr Leben leben. Ich bin mir sicher, dass nicht alle so begeistert wären [having it in] der Heimatraum.”

„Dies ist eine weitere Welt, die sie erobern wollen“, sagt Chander. „Nachdem sie die Erde erobert haben, wollen sie nun das virtuelle Metaversum erobern.“

Mehr zu diesen Themen:

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.