Mercedes EQS Electric Limousine: Der S steht für atemberaubend

Diejenigen, die nah genug sind, um das Innere zu sehen oder darin zu sitzen, werden es auf jeden Fall bemerken. Mercedes ist der erste Hersteller, der einen virtuellen Bildschirm anbietet, der sich über das gesamte Armaturenbrett erstreckt, ein 56-Zoll-LCD, das als Hyperscreen bezeichnet wird. Diese Länge des Flüssigkristalls besteht tatsächlich aus drei separaten Bildschirmen, einem großen vor dem Fahrer, einem riesigen in der Mitte und einem kleineren vor dem Beifahrer.

Es stehen vier weitere Bildschirme zur Verfügung: ein Head-up-Display, das Informationen vor dem Fahrer auf die Windschutzscheibe projiziert; eine für jeden der Fondpassagiere, die hinten an den Vordersitzen montiert sind; und eine abnehmbare, tablettenförmige in der Konsole zwischen den Rücksitzen. Jeder Insasse kann seine eigenen Inhalte suchen, spielen, anhören und ansehen, sofern die Vorschriften dies zulassen. Und Informationen – wie Musik und Ziele – können problemlos von einem Bildschirm auf einen anderen übertragen werden.

Die Steuerung all dieser Technologien erfolgt über einen integrierten digitalen Assistenten namens MBUX, der wie Alexa mit den Worten „Hey, Mercedes“ beschworen werden kann. Der Assistent kann dann in natürlicher Sprache aufgefordert werden, Ziele zu finden und zu diesen zu navigieren, ein Lied von einem Musik-Streaming-Dienst abzuspielen, die Innentemperatur in vier Zonen anzupassen oder sogar Anpassungen an einem der vier Sitze vorzunehmen. Mithilfe von Mikrofonen in der Kabine kann MBUX einen einzelnen Insassen lokalisieren. Sie müssen also nur sagen: „Hey, Mercedes. Schalten Sie mein Sitzmassagegerät ein “, und es findet und aktiviert es für die richtige Position.

MBUX kann auch eine Wegbeschreibung zur nächsten Schnellladestation bereitstellen, obwohl der Mercedes-Messing möglicherweise überrascht oder verärgert ist, dass der von uns empfohlene in der nordamerikanischen BMW-Zentrale im Norden von New Jersey war.

Lesen Sie auch  Richter genehmigt Vergleich zwischen Activision Blizzard und EEOC wegen sexueller Belästigung

Am wichtigsten ist, dass die Kabine wie eine richtig opulente S-Klasse aussieht, mit weichem Leder, tiefem Teppichboden, poliertem Holz und schmuckartigen, durchbohrten Metallverkleidungen, die alle von Fäden einer stufenlos einstellbaren farbigen Beleuchtung umgeben sind. Die Karosserie des EQS ist außerdem mit einer Isolierung ausgestattet, um die luxuriöse Ruhe des elektrischen Antriebs zu verbessern. Für diejenigen, die die Stille fürchten, können synthetische Geräusche unter Beschleunigung eingespeist werden. Seien Sie gewarnt, dass sie wie ein Truthahn klingen, der sich als Theremin ausgibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.