Menschen unter 30 sollten routinemäßige Chlamydien- und Gonorrhoe-Tests erhalten, sagt die Task Force

Die kanadische Task Force für Gesundheitsvorsorge empfiehlt, das Routine-Screening auf Chlamydien und Gonorrhoe auf sexuell aktive Personen unter 30 Jahren auszudehnen.

Die neuen Richtlinien, die am Dienstag im Canadian Medical Journal veröffentlicht wurden, erweitern die derzeitige Praxis, Patienten bis zum Alter von 25 Jahren jährlich zu testen.

Die Autoren sagen, dass die Empfehlung steigende Raten von Chlamydien und Gonorrhoe bei Menschen im Alter von 25 bis 29 Jahren in den letzten zwei Jahrzehnten widerspiegelt.

Sie sagen, dass die gemeldete Chlamydienrate bei Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren zwischen einem und 1,9 Prozent liegt, aber die tatsächliche Prävalenz könnte bei fünf bis sieben Prozent liegen.

Die Task Force sagt, dass viele Fälle von Chlamydien nicht gemeldet werden, weil Menschen asymptomatisch sind oder keine Pflege suchen.

Die Richtlinien schlagen vor, dass Gesundheitsdienstleister Männer auf Chlamydien und Gonorrhoe untersuchen, um die Ausbreitung bei Frauen zu verringern, die höheren Gesundheitsrisiken wie entzündlichen Erkrankungen des Beckens ausgesetzt sind.

Die Empfehlungen gelten nicht für schwangere Menschen, Personen, bei denen aufgrund sexuellen Verhaltens ein hohes Risiko besteht, oder Patienten, die sich um eine mögliche sexuell übertragbare Infektion kümmern möchten.

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 20. April 2021 veröffentlicht.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.