Mehr als 200 Verletzte, als zwei Züge in der malaysischen Hauptstadt kollidieren

KUALA LUMPUR (Reuters) – Mehr als 200 Menschen wurden am Montag in Malaysia verletzt, als zwei U-Bahn-Züge in einem unterirdischen Tunnel in der Nähe der Petronas Twin Towers in der Hauptstadt Kuala Lumpur kollidierten.

Der Vorfall ereignete sich gegen 20.45 Uhr (1245 GMT), als einer der nach der Reparatur leeren Züge frontal mit einem anderen Zug kollidierte, der 213 Passagiere beförderte, die auf derselben Strecke in die entgegengesetzte Richtung fuhren, den Bezirkspolizeipräsidenten Mohamad Zainal Abdullah sagte.

Siebenundvierzig Menschen wurden schwer verletzt und 166 weitere leicht verletzt, sagte er Reportern. Der Absturz ereignete sich in einem Tunnelabschnitt, der etwa 100 Meter von der KLCC-Station außerhalb der Petronas-Türme entfernt war.

“Wir untersuchen den Vorfall immer noch … aber wir vermuten, dass möglicherweise eine Fehlkommunikation von der Betriebszentrale der Züge aufgetreten ist”, sagte Mohamad Zainal.

Videos und Fotos des Vorfalls, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, zeigten mehrere blutende Pendler und Glasscherben in den Zügen, die von Prasarana Malaysia Berhad betrieben wurden.

Verkehrsminister Wee Ka Siong sagte, die Kollision sei der erste schwere Unfall in den 23 Betriebsjahren des U-Bahn-Systems gewesen, und er versprach eine gründliche Untersuchung.

Die 88-stöckigen Petronas Twin Towers sind die höchsten Twin Towers der Welt.

(Berichterstattung von Rozanna Latiff; Redaktion von Mark Heinrich)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.