Meghan Markle gewinnt den verbleibenden Urheberrechtsanspruch von British Tabloid

LONDON (AP) – Meghan, die Herzogin von Sussex, hat am Mittwoch ihren verbleibenden Urheberrechtsanspruch gegen einen britischen Boulevardverlag durch die Veröffentlichung eines persönlichen Briefes gewonnen, den sie an ihren entfremdeten Vater schrieb.

Die 39-jährige Meghan hatte bereits den größten Teil ihrer Klage wegen Missbrauchs privater Informationen und Urheberrechtsverletzung gegen Associated Newspapers Limited, den Herausgeber der Mail am Sonntag und der MailOnline-Website, gewonnen. Die ehemalige amerikanische Schauspielerin verklagte über fünf Artikel aus dem Jahr 2019, in denen große Teile eines Briefes veröffentlicht wurden, den sie nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry im Jahr 2018 an ihren Vater schrieb.

Im Februar entschied eine Richterin des High Court zu ihren Gunsten, dass die Veröffentlichung großer Teile des handgeschriebenen Briefes „offensichtlich übertrieben“ und rechtswidrig sei. Die Richterin gab dem Antrag der Herzogin auf ein zusammenfassendes Urteil zur Beilegung des Falls statt, was bedeutet, dass sie diesen Teil des Falls gewonnen hat, ohne vor Gericht gehen zu müssen.

Das Gericht musste jedoch noch entscheiden, ob Meghan der „alleinige Autor“ und Inhaber des Urheberrechts des Briefes war.

Am Mittwoch stellte sich der Richter in Bezug auf die verbleibenden Teile ihres Urheberrechtsanspruchs auf die Seite von Meghans Anwälten, nachdem Anwälte, die Königin Elizabeth II. Vertraten, die Behauptungen der Verteidigung widerlegt hatten, dass das Urheberrecht des Briefes der Krone gehörte.

Associated Newspapers Ltd. sagte zuvor, dass Jason Knauf, der frühere Kommunikationssekretär von Prinz Harry und Meghan, Mitautor des Briefes war, und argumentierte, dass dies bedeutete, dass der Brief der Krone gehörte.

Meghans Anwalt Ian Mill teilte dem Gericht mit, dass Knaufs Anwälte bestätigt hätten, dass er den Brief nicht geschrieben habe, und dass der Fall der Verteidigung über das Eigentum am Urheberrecht in dem Brief “sich als völlig unbegründet erwiesen hat”.

“Der Großteil der veröffentlichten Informationen betraf das Verhalten der Antragstellerin, ihre Angstgefühle über das Verhalten ihres Vaters, wie sie es sah, und die daraus resultierende Kluft zwischen ihnen”, sagte er. “Dies sind von Natur aus private und persönliche Angelegenheiten.”

Meghan und Harry traten im März 2020 offiziell von ihren königlichen Pflichten zurück und zogen mit ihrem kleinen Sohn Archie nach Kalifornien. Das Paar hat gesagt, dass die unermüdliche Kontrolle durch die britischen Medien einer der Gründe war, warum sie beschlossen haben, Großbritannien zu verlassen

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.