Megan Rapinoe spricht, nachdem SCOTUS Roe v. Wade gestürzt hat

abspielen

Megan Rapinoe sollte ursprünglich am Freitag nicht mit den Medien sprechen, bevor die US-amerikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen in einem Freundschaftsspiel in Colorado auf Kolumbien trifft.

Dann wurde die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs bekannt gegeben, die das verfassungsmäßige Recht auf Abtreibung beseitigte, Roe v. Wade und fünf Jahrzehnte des Schutzes aufhob, wurde bekannt gegeben.

Also hat Rapinoe das getan, was sie am besten kann. Der zweimalige Weltmeister hielt leidenschaftlich eine neunminütige Rede darüber, wie sich die Entscheidung auf alle Bereiche der Gesellschaft auswirken wird, und beantwortete dann Fragen zu den verschiedenen Menschenrechten, die „angegriffen“ werden.

„Es ist schwer in Worte zu fassen, wie traurig dieser Tag für mich persönlich ist, für meine Teamkollegen, für alle Menschen da draußen, die davon betroffen sein werden“, sagte Rapinoe.

„Pro-Choice bedeutet, dass Sie wählen können“, fügte sie hinzu. „Pro-Choice ermöglicht es anderen Menschen, für das Leben zu sein, wenn es das ist, was für sie funktioniert oder was ihre Überzeugungen sind oder wo sie in ihrem Leben stehen. Pro-Life erlaubt niemandem, eine Wahl zu treffen.“

SPORTLICHE REAKTIONEN: Billie Jean King äußert sich nach SCOTUS-Entscheidung

MEINUNG: Das Umkippen von Roe untergräbt die Legitimität des Obersten Gerichtshofs

Die Gewinnerin des Ballon d’Or Féminin 2019 betonte ihr eigenes Privileg als wohlhabende, weiße Cis-Frau. Sie sagte, sie wisse, dass diese Entscheidung für sie nicht so schlimm sein werde wie für Frauen – transsexuelle und nicht-binäre Frauen eingeschlossen – die weniger Glück hätten.

Lesen Sie auch  Rangliste der schlechtesten Trainerverträge der Saison 2021

„Wir wissen, dass dies arme Frauen, schwarze Frauen, braune Frauen, Einwanderer, Frauen in missbräuchlichen Beziehungen, Frauen, die vergewaltigt wurden, Frauen und Mädchen, die von Familienmitgliedern vergewaltigt wurden, (Frauen), die, wissen Sie was, unverhältnismäßig stark treffen werden. vielleicht einfach nicht die beste Wahl getroffen, und das ist kein Grund, zu einer Schwangerschaft gezwungen zu werden.

„Es wird so viele der bestehenden Ungleichheiten, die wir in unserem Land haben, vollständig verschärfen. Es hält nicht eine einzige Person sicherer. Es hält sicherlich kein einziges Kind sicherer. Und es hält kein einziges, inklusive Begriff, Frau sicherer.”

Die Entscheidung werde Frauen nicht davon abhalten, Abtreibungen vorzunehmen, wiederholte Rapinoe, ein Punkt, der am Freitag in der gesamten Gesellschaft vorgebracht wurde. „Sichere Abtreibungen“ seien einfach nicht mehr die Norm, sagte sie.

„Ich denke, die Grausamkeit ist der Punkt“, sagte Rapinoe, 36.

Rapinoe fuhr fort: „Das Recht auf Freiheit und das Streben nach Glück und Freiheit wird in diesem Fall angegriffen.“

„Um die gesamte US-Regierung den Menschen ins Gesicht sagen zu lassen, den Frauen ins Gesicht zu sagen: ‚Es ist uns egal. Wir werden unser Glaubenssystem erzwingen – das tief in einem weißen rassistischen, patriarchalischen Christentum verwurzelt ist – wir werden gehen um dir das aufzuzwingen.’

„Zuallererst ist Ihre Religion eine Wahl und ein Glaube, den Sie haben. Es ist nicht mein Glaube, und es ist nicht der Glaube vieler Menschen, und es ist sicherlich nicht das Gesetz des Landes und es ist sicherlich – im Kontext von Roe v Wade – ist nicht der Wille des Landes.“

Lesen Sie auch  Chelsea hat Covid-Angst im Vorbereitungslager in Irland behandelt, als der Verein „möglichen positiven Fall“ bestätigt

CLARENCE THOMAS: Die Justiz fordert SCOTUS auf, die Homo-Ehe zu überdenken

OBERGEFELL: Das Abtreibungsurteil zielt auf Datenschutzrechte und Homo-Ehe ab

Rapinoe kritisierte auch die sechs Richter, von denen fünf männlich sind, die zugunsten des Sturzes von Roe v. Wade entschieden hatten.

„Die Zusammensetzung des Gerichts ist schlecht gerüstet, um mit dieser Art von Entscheidung fertig zu werden“, sagte sie. „Ehrlich gesagt ist ein mehrheitlich männliches Gericht, das Entscheidungen über meinen Körper oder den Körper einer anderen Frau trifft, völlig fehlgeleitet und völlig außer Kontakt mit den Wünschen des Landes, dem Willen des Landes und dem Willen der Menschen. Ich denke (der Oberste Gerichtshof ist) unglaublich verantwortungslos und unangemessen zu handeln.”

Rapinoe weiß, dass das Gericht hier nicht aufhören wird. Wahlrechte, Schwulenrechte und Transrechte seien die nächsten, warnte sie. (Rapinoe identifiziert sich als schwul und ist mit WNBA-Star Sue Bird verlobt.)

„Ich glaube absolut, dass die Rechte von Homosexuellen angegriffen werden“, sagte sie. „Ich glaube absolut, dass wir sehen werden, wie Gesetze von Staat zu Staat auftauchen, die schließlich zu diesem radikalen Gericht kommen werden. Ich habe null Vertrauen, dass meine Rechte gewahrt werden.“

Schließlich forderte Rapinoe die Männer auf, in ihrem eigenen Leben sinnvolle Verbündete einzugehen, um den Eingriff in ihre Rechte zu verhindern.

„Ehrlich gesagt sieht es so aus, das Richtige zu tun. Ohne Männer hätten wir keines dieser Gesetze“, sagte sie. „Wir hätten keine Ungleichheit in Bezug auf die Geschlechterrechte und diese Art von Angriff auf Abtreibungsrechte und den Angriff auf Abtreibungsrechte. Nichts davon würde passieren. Wir haben das nicht selbst getan.

Lesen Sie auch  Zia Cooke-Interview: South Carolina Guard bei Dawn Staley, NCAA-Turnier der Frauen und virales Highschool-Video

„Ich ermutige die Menschen, einen Schritt zurückzutreten und von einem Ort des Mitgefühls und der Menschlichkeit zu kommen und zu verstehen, dass, nur weil ich glaube, etwas nicht bedeutet, dass es alle anderen tun müssen. Wir alle können unsere eigenen Entscheidungen treffen. Aber letztendlich müssen wir es tun kommen von einem Ort der Liebe, des Respekts und der Autonomie, um das zu tun, was wir für das Beste halten.”

Folgen Sie Chris Bumbaca auf Twitter @BOOMbaca.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.