Medina Spirit gewinnt in Churchill Downs

Zählen Sie niemals Bob Baffert, den König des Kentucky Derby.

Medina Spirit, die Baffert Anfang der Woche als eines der „Top 5 oder 10 Pferde“ des Derby angepriesen hatte, übernahm die Führung aus dem Tor und ließ sie beim Sieg beim Run for the Roses am Samstag nie los.

Bei einer angekündigten Menge von 51.838 Zuschauern in Churchill Downs gewann Baffert sein siebtes Kentucky Derby und brach mit einem Trainer in der 147-jährigen Geschichte des Rennens das meiste Gleichstand mit Ben Jones.

“Ich wusste, dass er gut trainiert, aber ich bin wirklich sehr, sehr überrascht”, sagte Baffert. „Als ich ihn an der Leine sah, wartete ich darauf, dass die Pferde auf ihn zukamen, aber (Jockey John Velazquez) hatte ihn an einem perfekten Ort. Und wenn Sie ihn an der Leine haben, wird er kämpfen. Als diese Pferde zu ihm kamen, kann ich nicht glauben, dass er dieses Rennen gewonnen hat. Das war alles er. Es war Mut. “

Medina Spirit legte die 1 ¼ Meilen auf einer Überholspur in 2: 01.02 zurück und zahlte 26,20 $ bei einer Gewinnwette von 2 $.

John Velazquez an Bord von Medina Spirit gewinnt das Kentucky Derby.

Baffert und Velazquez haben sich zum zweiten Mal in Folge zusammengetan, um das Derby zu gewinnen, als Authentic das Rennen des letzten Jahres gewann, das wegen der COVID-19-Pandemie bis zum Labor Day-Wochenende verschoben wurde.

Die Fans durften letzten September nicht teilnehmen, aber die über 50.000 am Samstag hatten an einem schönen Frühlingssamstag ein knappes Ende. Mandaloun war auf dem zweiten Platz eine halbe Länge zurück, und Hot Rod Charlie war auf dem dritten Platz eine weitere halbe Länge zurück. Essential Quality, der Favorit nach der Zeit, belegte den vierten Platz.

Lesen Sie auch  Bryce Harper erleidet einen gebrochenen Daumen, nachdem er von einem Pitch gegen Padres getroffen wurde

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.