Mbappé in Miami? Pulisic in Philadelphia? Welche US-Städte werden die WM 2026 ausrichten? | WM 2026

T.ie US-Herrenmannschaft eröffnet am 3. Juni in Denver mit der Concacaf Nations League gegen Honduras einen arbeitsreichen Sommer auf heimischem Boden. Aber auch außerhalb des Spielfelds gibt es Action, da sich der Wettbewerb zwischen Städten verschärft, die um die Austragung von WM-Spielen 2026 konkurrieren.

Die Hoffnung ist, dass die internationalen Grenzen geöffnet werden, damit die Fifa im Sommer oder Frühherbst persönliche Inspektionen durchführen kann, wobei der 37-köpfige Fifa-Rat Ende dieses Jahres nach Beiträgen des Fußballs der drei Länder die Gewinner bestimmen wird Verbände.

„Wir sitzen hier alle im selben Boot“, sagte Chris Canetti, Präsident des Bewerbungskomitees von Houston 2026. „Die Pandemie hat eine Herausforderung geschaffen, bei der alles virtuell erledigt werden musste und die Fifa nicht in der Lage war, die Märkte vor Ort zu besuchen, um die Stadien zu besuchen oder durch die Städte zu fahren. Ich glaube, wir sind alle gleich benachteiligt.“

Nach derzeitigem Stand werden 16 Städte das Turnier aus 48 Nationen und 80 Spielen ausrichten. Die Austragungsorte in Kanada (Edmonton, Montreal und Toronto) und Mexiko (Guadalajara, Mexiko-Stadt und Monterrey) stehen bereits fest. Aber in den USA konkurrieren immer noch 17 Städte um die 10 US-Hosting-Spots. Geplant sind 60 Spiele in den USA, darunter Viertelfinale, Halbfinale und Finale, sowie jeweils 10 in Kanada und Mexiko.

Es gab ein paar frühe Überraschungen: kein Chicago – eine der größten und verführerischsten Städte Nordamerikas, ganz zu schweigen von der Heimat des US-Fußballverbands – oder Vancouver, dem Gastgeber des Finales der Frauen-Weltmeisterschaft 2015. Die Stadtführer waren nicht bereit, die belastenden finanziellen und rechtlichen Bedingungen der Fifa zu erfüllen. Jetzt ist der Status von Montreal in Frage gestellt, nachdem die Regierung von Quebec Anfang dieses Jahres beschlossen hat, die finanzielle Unterstützung zurückzuziehen.

Lesen Sie auch  Gervonta Davis: Boxer in Privatflugzeugabsturz verwickelt, nimmt Video auf

Unten sind die US-Städte, die noch um einen Platz bei der WM kämpfen – und ihre Chancen auf den Schnitt.

Atlanta

Tagungsort: Mercedes-Benz Stadion (prognostizierte WM-Kapazität: 65.085)

Die Coming-Home-Wertung des Fußballs: 4/5

Eine Großstadt mit einem der größten Flughäfen der Welt, einem atemberaubenden, modernen Stadion in der Innenstadt mit versenkbarem Dach und einem äußerst beliebten MLS-Team. Der einzige wirkliche Nachteil ist die Notwendigkeit, einen temporären Rasenplatz zu installieren.

Baltimore

Das M&T Bank Stadium ist ein beliebter Austragungsort der NFL, schafft es aber möglicherweise nicht für die Weltmeisterschaft. Foto: Julio Cortez / AP

Tagungsort: M&T Bank-Stadion (63.689)

Bewertung: 2/5

Eine unterschätzte Stadt mit einem guten Flughafen und einem Stadion in der Innenstadt, aber ohne MLS-Club – die mit Blick auf das Erbe zu einem Alleinstellungsmerkmal ausgebaut werden könnte. Charm City hat eine Chance als einfache DC-angrenzende Alternative, wenn die Fifa eine hartnäckige Abneigung gegen FedEx Field hat; ansonsten liegt Philadelphia wahrscheinlich höher in der Hackordnung der Ostküste.

Boston

Tagungsort: Gillette-Stadion (60,335)

Bewertung: 3,5/5

Ansprechende Stadt, aber mittelmäßiges Stadion mit Kunstrasen in miserabler Lage, fast 48 km von der Innenstadt entfernt. New England Revolution, New England Patriots und der Besitzer des Gillette-Stadions, Robert Kraft, sind jedoch eine einflussreiche Persönlichkeit, die als Ehrenvorsitzender eine Rolle dabei spielte, das Turnier nach Nordamerika zu bringen. Boston ist auch eine der sportbegeisterten Städte in den USA.

Cincinnati

Tagungsort: Paul Brown-Stadion (60.294)

Bewertung: 1/5

Ein zentraler Veranstaltungsort am Flussufer in einer Stadt mit einem gut unterstützten neuen MLS-Team, aber einem relativ kleinen Stadtgebiet und Flughafen. Innerhalb von fünf Autostunden von zahlreichen großen Städten, darunter Chicago, aber Kansas City hat wahrscheinlich die Nase vorn, wenn die Fifa ein Stadion im Mittleren Westen will.

Dallas

Das AT&T Stadium ist die Heimat der Dallas Cowboys
Das AT&T Stadium ist die Heimat der Dallas Cowboys. Foto: Roger Steinman/AP

Tagungsort: AT&T-Stadion (80.415)

Bewertung: 5/5

Das Stadion befindet sich tatsächlich in Arlington, in der Nähe der epischen Zersiedelung von Dallas-Fort Worth. Nützlich auf halbem Weg zwischen New York und LA gelegen, mit großartigen Flughafenverbindungen und großzügigen Unterkünften, ist das einziehbare Raumschiff der Dallas Cowboys eines der größten und besten Stadien der Welt und zumindest ein Anwärter auf das Halbfinale.

Denver

Tagungsort: Feld bei Mile High stärken (69.977)

Bewertung: 3/5

Eine große, pulsierende Stadt mit einem riesigen Flughafen, einem zentral gelegenen Stadion und einem alteingesessenen, wenn auch mittelmäßigen MLS-Team in den Colorado Rapids. Diese berühmte 5,100-Fuß-Höhe befürchtet Bedenken hinsichtlich der Wettbewerbsbalance, aber angesichts der Auswahl von Mexiko-Stadt und Guadalajara (7,300 Fuß bzw. 5,100 Fuß) ist dies kein Deal-Breaker. Ein erfolgreiches Finale der Concacaf Nations League in diesem Monat könnte die Chancen von Denver erhöhen.

Houston

Tagungsort: NRG-Stadion (62.444)

Bewertung: 3,5/5

Eine Region mit über sieben Millionen Einwohnern, die mehr als doppelt so groß ist wie Katar, viel Erfahrung in der Ausrichtung internationaler Spiele, beeindruckende Hotel-, Veranstaltungs- und Flughafenoptionen sowie ein klimatisiertes Stadion mit einziehbarem Dach, um Hitze und Feuchtigkeit abzumildern. Würde aber einen temporären Naturrasenplatz benötigen. Die Nähe zu Dallas könnte ein Plus oder ein Minus sein.

Kansas City

Tagungsort: Pfeilspitzenstadion (69.070)

Bewertung: 2/5

Die Familie Hunt, die den FC Dallas und die Kansas City Chiefs der NFL kontrolliert, hat eine lange und einflussreiche Geschichte in der Major League Soccer. Sporting KC ist ein MLS-Triumph und St. Louis (nur 400 Meilen entfernt) soll 2023 der Liga beitreten. Der Flughafen bekommt ein neues Terminal, aber die Infrastruktur ist nicht mit größeren Konkurrenten vergleichbar.

Die Engel

Der Rose Bowl war Austragungsort des WM-Finales 1994
Im Rose Bowl fand das WM-Finale 1994 statt. Foto: Chris Wilkins/AFP über Getty Images

Tagungsort: Rose Bowl (76.106) und/oder SoFi Stadium (70.000 erweiterbar auf 100.000)

Bewertung: 5/5

Die kolossale, ehrwürdige Rose Bowl war Austragungsort des Finales 1994 und des Finales der Frauen 1999. Aber die hochmodernen Einrichtungen und die zahlreichen Firmensuiten im neuen SoFi-Stadion – mit 5,5 Mrd.

Miami

Tagungsort: Hardrock-Stadion (60.404)

Bewertung: 4/5

Der Sommer ist nicht die ideale Zeit, um in Südfloridas Hitze und Feuchtigkeit zu spielen. Aber dem Glamour von Miami ist schwer zu widerstehen, es ist ein Tor nach Lateinamerika, das Hauptquartier von Concacaf und Heimatstadt des ehemaligen US-Fußballpräsidenten Carlos Cordeiro, und das Stadion war oft Schauplatz großer Spiele – darunter El Clásico.

Nashville

Tagungsort: Nissan-Stadion (62.498)

Bewertung: 2/5

Eine aufstrebende Stadt, die dank Nashville SC, der 2020 mit dem MLS-Spiel begann, heute sowohl für Fußball als auch für Musik bekannt ist. Das Stadion liegt zentral und ist 400 km von Atlanta entfernt. Eine faszinierende Option – aber ein Außenseiter, es sei denn, die Fifa beschließt, die Nähe zu Honky-Tonks zu priorisieren.

New York/New Jersey

Tagungsort: MetLife-Stadion (74.895)

Bewertung: 5/5

Das 2010 eröffnete Stadion im Wert von 1,6 Milliarden US-Dollar wird mit LA um das Finale konkurrieren, und da SoCal 1994 die Ehre hatte (mit dem inzwischen abgerissenen Giants-Stadion, in dem Bulgarien gegen Italien unter den letzten vier zu Gast war), ist vielleicht das bevölkerungsreichste Stadion der USA an der Reihe Metropolregion und Hauptmedienmarkt.

Orlando

Tagungsort: Camping World Stadion (58,012)

Bewertung: 3/5

1994 veranstaltete Spiele (im Gegensatz zu Miami) und seine Themenparks bedeuten, dass es einen der verkehrsreichsten Flughäfen des Landes und eine enorme Auswahl an Hotelzimmern hat. Das Stadion – die ehemalige Heimat des MLS-Clubs Orlando City – ist nichts Besonderes. Ein Sunshine State Double Act hat geographischen Wert, aber eine Miami-Atlanta-Paarung ist wahrscheinlicher.

Philadelphia

Tagungsort: Lincoln Finanzfeld (62,123)

Bewertung: 3/5

Größe (achtgrößte US-Metrozone), Status als berühmtes/berüchtigtes Sportzentrum mit einem MLS-Team, touristische Attraktivität und praktische Lage zwischen Washington und New York machen Philly zu einer logischen Wahl. Es besteht die Gefahr, gegen Boston zu verlieren, wenn nur drei nordöstliche Städte das Nicken erhalten, aber davon profitieren könnten Auf Wiedersehen nach Montreal.

San Francisco Bay Area

Tagungsort: Levis Stadion (61,198)

Bewertung: 4/5

Mit LA ist es sicher sinnvoll, einen zweiten Veranstaltungsort im bevölkerungsreichsten Bundesstaat hinzuzufügen, und das Haus der 49ers befindet sich in einer wohlhabenden, touristischen und bevölkerungsreichen Region, obwohl es gemischte Kritiken erhält – und es ist ein gutes Stück von der Innenstadt von San Francisco entfernt. Die Schar der Tech-Giganten aus dem Silicon Valley vor der Haustür wird die Fifa-Unternehmenssäfte zum Fließen bringen. Außerdem: Condoleezza-Reis!

Seattle

Seattle beherbergt eine leidenschaftliche Basis von MLS-Fans
Seattle beherbergt eine leidenschaftliche Basis von MLS-Fans. Foto: Ted S. Warren/AP

Tagungsort: Lumenfeld (61.812)

Bewertung: 4/5

Zentrales Stadion in einer verführerischen Stadt, in der eines der am besten unterstützten und berühmtesten Teams der MLS sowie große Unternehmen beheimatet sind. In einer Fußball-Brutstätte, obwohl ein bisschen isoliert von anderen Konkurrenten – wenn auch Edmonton am nächsten – und müsste Naturrasen hinzufügen.

Washington, D.C

Tagungsort: FedEx-Feld (60.961)

Bewertung: 3/5

Joe Biden war in seiner aktiven Zeit eher ein Gridiron-Typ, obwohl er in letzter Zeit mehr Interesse am Fußball gezeigt hat. Das politische und kulturelle Gewicht der Hauptstadt – sowie die touristischen und verkehrstechnischen Möglichkeiten – werden der Stadt des MLS-Gründungsmitglieds DC United helfen. Der größte Nachteil ist jedoch ein schwerwiegender: das ungeliebte und schlecht gelegene Stadion selbst. Ein neues könnte kommen … im Jahr 2027.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.