Markets Live, Dienstag, 1. Juni 2021

Die US-Futures rutschten zusammen mit den europäischen Aktien ab, da die Händler auf neue Katalysatoren warten. Die wichtigsten amerikanischen Beschäftigungsdaten werden später in dieser Woche weitere Hinweise auf die Aussichten für die größte Volkswirtschaft der Welt angesichts anhaltender Inflationssorgen geben.

Die Kontrakte für den S & P 500 und den Nasdaq gingen zurück, und die Handelszeiten wurden aufgrund der Feiertage am Memorial Day in den USA, die die Wall Street geschlossen hatten, verkürzt.

Der australische Aktienmarkt ist bereit, den neuen Monat mit Verlusten zu beginnen, wobei die Futures auf einen Rückgang von 31 Punkten oder 0,4 Prozent bei der Eröffnung hindeuten.

Mit der Schließung der Wall Street standen europäische Aktien im Mittelpunkt. Anerkennung:Bloomberg

Der US-Dollar schwächte sich gegenüber einem Korb von Mitbewerbern ab. Der Euro gewann, nachdem Daten zeigten, dass die deutsche Inflationsrate auf den höchsten Stand seit Oktober 2018 gestiegen war, während die Preiserhöhungen im Mai auch von Spanien und Italien gemeldet wurden. Heute gibt es keinen Bargeldhandel mit Staatsanleihen, nachdem die 10-Jahres-Rendite am Freitag knapp unter 1,6 Prozent geschlossen hat.

Der Versorgungssektor zog den Stoxx Europe 600-Index nach unten, da die spanische Endesa SA nach Berichten, die die spanische Regierung vorbereitet, um die Gewinneinbußen für Stromerzeuger einzudämmen, zurückging. Die Deutsche Bank fiel, nachdem die Federal Reserve gewarnt hatte, dass ihre Compliance-Programme nicht angemessen sind. Die britischen Märkte sind wegen Urlaub geschlossen.

Das Öl stieg, als die OPEC und ihre Verbündeten prognostizierten, dass die Lagerbestände in diesem Jahr stark sinken werden, wenn die Gruppe an ihrem Plan festhält. Gold verzeichnete den größten monatlichen Anstieg seit Juli und die meisten Industriemetalle legten zu.

Lesen Sie auch  Bildung in Australien: Wichtiger Grund, Uni soll wieder kostenlos sein

Die globalen Aktien bleiben nahe einem Rekordwert, der durch die anhaltende wirtschaftliche Erholung von der Pandemie und den Impulsen angekurbelt wird. Die Rallye hat bisher Bedenken überwunden, dass der Preisdruck eine früher als erwartete Reduzierung der Zentralbankunterstützung erzwingen könnte. Die Anleger sind jedoch weiterhin risikobehaftet, und der US-amerikanische Bericht über die Lohn- und Gehaltsabrechnung außerhalb der Landwirtschaft am Freitag könnte die Märkte belasten, wenn er die Wahrnehmung der Stärke des Aufschwungs verändert.

“Die politischen Entscheidungsträger haben sich verpflichtet, ein höheres Inflationsniveau und eine höhere Inflationsvolatilität zu akzeptieren, und in diesem Fall wird sich die Inflation strukturell erhöhen”, sagte Mixo Das, Aktienstratege von JPMorgan Asia, im Bloomberg TV. “Ich denke, das ist noch nicht in den Preisen.”

Lesen Sie hier die ganze Geschichte

Bloomberg

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.