Home » Mann inhaftiert, weil er Fleischerei in einer Autowaschanlage betrieben hat

Mann inhaftiert, weil er Fleischerei in einer Autowaschanlage betrieben hat

by drbyos
0 comment

In England ist ein Mann zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden, nachdem er sich 39 Verstöße gegen die Lebensmittelhygiene schuldig bekannt hatte.

Gent Jakupi aus New Park St, Devizes and Andover Road, Ludgershall, bekannte sich im Oktober vor dem Swindon Magistrates Court schuldig und wurde kürzlich vor dem Swindon Crown Court verurteilt.

Die Anklagepunkte beziehen sich auf die festgestellten Bedingungen und die Art und Weise, in der das Fleisch nach Razzien durch Umweltgesundheitsbeamte, die Wiltshire Police und die Food Standards Agency (FSA) in Jakupis beiden Handwaschgeschäften im Oktober und November 2020 durchgeführt wurde. Die Razzien führten zu Notschließungen durch Beamte des Wiltshire Council.

Jakupi bestritt zunächst, bei der ersten Razzia in Devizes Fleisch geschnitten zu haben, und sagte den Beamten, er habe die Bandsäge zum Schneiden von Holz verwendet, obwohl an der Maschine Fleischreste zu sehen waren. Dann schlug er vor, dass dies das erste Mal war, dass er so etwas tat. Während dieser Razzia beschlagnahmte Videoüberwachungsaufnahmen zeigten, dass mehrere Wochen lang unhygienisch Fleisch zerlegt wurde.

Trotz der ersten Notschließung und Beschlagnahme von Fleisch während der ersten Razzia und der Beratung des Angeklagten, die FSA-Genehmigung für alle zukünftigen Fleischzerlegungen einzuholen, ergab die Überwachung, dass Jakupi die Aktivität ohne die erforderlichen Genehmigungen oder Hygienevorkehrungen auf seinen Standort in Ludgershall verlegt hatte. was zur zweiten Suche führt.

Beteiligung der NFCU
Ashley O’Neill, Kabinettsmitglied des Wiltshire Council für öffentliche Gesundheit und Schutz, sagte, er hoffe, das Urteil sei eine Warnung für andere, dass ein solches Verhalten nicht toleriert werde.

„Ich freue mich, dass wir in diesem Fall eine Verurteilung durchsetzen konnten, da dies einer der schlimmsten Fälle war, mit denen sich unser Lebensmittel- und Sicherheitsteam befasst hat, und der betroffene Angeklagte die Öffentlichkeit ernsthaft gefährdet hat. Dies war eine weit verbreitete Fleischverteilung im ganzen Land“, sagte er.

Die Beamten des Wiltshire Council erhielten auch eine Verbotsverfügung, die Jakupi daran hinderte, ein Lebensmittelgeschäft zu führen.

Ende 2020 haben Umweltgesundheitsbeauftragte des Rates mehr als 2 Tonnen Frischfleisch, darunter Rind, Lamm und Ziege, aus dem Verkauf genommen. Im Oktober wurden 2,7 Tonnen Fleisch beschlagnahmt und später vernichtet, da es für den menschlichen Verzehr als ungeeignet erachtet wurde.

Die Beamten stellten einen Mangel an sauberen Essensräumen, keine Warmwasserversorgung, keine Waschgelegenheiten, keine Schädlingsbekämpfung oder grundlegende Sozialeinrichtungen für Lebensmittelhändler an den Autowaschanlagen fest.

Steve Smith, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Prävention bei der National Food Crime Unit (NFCU), sagte, die FSA habe eine Mitteilung an die lokalen Behörden herausgegeben, um sicherzustellen, dass bereits verkauftes Fleisch zurückgerufen werde.

„Dies hat dazu geführt, dass die erheblichen Risiken für die Lebensmittelsicherheit, die den Verbrauchern durch die Aktivitäten der Beklagten und den Online-Verkauf in ganz Großbritannien entstanden, schnell identifiziert, zurückverfolgt und Fleisch aus dem Verkauf genommen wurden. Die zahlreichen Lebensmitteldelikte des Angeklagten hätten das Potenzial, Verbraucher und ihre Familien ernsthaft zu gefährden“, sagte er.

(Um sich für ein kostenloses Abonnement von – anzumelden, Klicke hier.)

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.