Mani Ratnam spricht über Magnum Opus „Ponniyin Selvan: 1“

Die Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten epischen Adaption von Kalki Krishnamurthys klassischem tamilischsprachigem Roman „Ponniyin Selvan“ des verehrten indischen Filmemachers Mani Ratnam ist die Verwirklichung seines Kindheitstraums.

Einer der berühmtesten Filmemacher Indiens, zu dessen Filmen „Nayakan“, „Bombay“ und „Iruvar“ gehören, las Ratnam den Roman, als er in der High School war, und wollte ihn seitdem machen. Nach dem enormen kritischen und kommerziellen Erfolg von „Nayakan“ (1987), als Kamal Haasan, der Hauptdarsteller dieses Films, einen weiteren Film mit Ratnam machen wollte, dachte der Filmemacher an „Ponniyin Selvan“, aber die Sterne standen zu diesem Zeitpunkt nicht auf einer Linie.

Ratnams letzter Film „Chekka Chivantha Vaanam“ (2018) wurde von seinen Madras Talkies und Subaskarans Lyca Productions („2.0“) koproduziert.

„Nach ‚Chekka Chivantha Vaanam‘ passierte es – als Lyca fragte, was ich als nächstes vorhabe, sagte ich ihnen, ich plane nichts, aber ich würde gerne ‚Ponniyin Selvan‘ machen, und Subaskaran sagte ja – und da fing es an “, sagte Ratnam Vielfalt.

Die Geschichte spielt im Indien des 10. Jahrhunderts während einer turbulenten Zeit im Chola-Reich, als der Machtkampf zwischen verschiedenen Zweigen der herrschenden Familie zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den potenziellen Nachfolgern des amtierenden Kaisers führte und ein Bürgerkrieg bevorstand. All die politischen und militärischen Turbulenzen führten dazu, dass die Cholas zum wohlhabendsten und mächtigsten Imperium des Kontinents und zu einem der erfolgreichsten und am längsten regierenden in der Geschichte wurden.

„Ponniyin Selvan“ wurde zwischen 1950 und 1954 in der Zeitschrift Kalki veröffentlicht und 1955 in fünf Romanen veröffentlicht. Ratnam verdichtete es zusammen mit Elango Kumaravel und B. Jeyamohan zu einem Film, der in zwei Teilen erscheinen wird.

„Die Anpassung war nicht die einfachste Aufgabe – er ist es [Krishnamurthy] Wir haben es so detailliert und auf eine so weitläufige Weise geschrieben, dass wir das Herzstück daraus nehmen und dabei bleiben und es als einen Stream machen mussten“, sagt Ratnam.

„Es ist so realistisch wie möglich, in dem Sinne, dass das Buch praktisch aus der Sicht eines einfachen Mannes geschrieben wurde. Das Buch sieht es aus seinen Augen, und das gab uns eine Perspektive“, fügt Ratnam hinzu. „Und das ist mehr oder weniger der Blickwinkel, den wir eingeschlagen haben. Darin gibt es keine Superhelden. Dabei gibt es keine eindeutigen Bösewichte. Das sind alles Menschen mit Grautönen. Es ist wie ein Alexandre Dumas. So sehe ich das. Es ist ein Abenteuer, es ist eine Intrige, es sind faszinierende Charaktere. Es ist für die große Leinwand gedacht.“

Im Zeitalter epischer Streaming-Shows mit großem Budget war Ratnam nicht versucht, die fünf Bücher als Serie zu adaptieren. „Als ich das Buch zum ersten Mal las, als ich mit der Schule fertig war, klang es wie ein Kinoerlebnis. Als ich es las, konnte ich diese überlebensgroßen Figuren sehen, die den Bildschirm füllten“, sagt Ratnam. „Ich dachte, dass diese Geschichte wirklich anspruchsvoll ist, um auf der großen Leinwand gezeigt zu werden. Und so gab es nie Zweifel oder den Gedanken, es für das Streaming zu machen, ich wollte es schon immer als Spielfilm.“

Der Film verfügt über eine starke Besetzung, darunter Aishwarya Rai Bachchan, Vikram, Jayam Ravi, Karthi, Trisha Krishnan, Aishwarya Lekshmi, Sobhita Dhulipala, Prabhu, Sarath Kumar, Jayaram, Prakash Raj, Jayachitra, Rahman, Vikram Prabhu, Ashwin Kakumanu, Lal, Parthiban , Babu Antony und Riyaz Khan.

„Das Casting wird sehr wichtig, besonders in einem Film wie diesem, wo jemand einen historischen Look überzeugend hinlegen und das Gesicht dieser Figur sein sollte, die physische Präsenz dieser Figur sein. Und diese Charaktere sind schon so lange in den Köpfen der Menschen – wer auch immer das Buch gelesen hat, sie alle haben es besessen“, sagt Ratnam. „Daher ist es sehr wichtig, ihm ein tatsächliches Gesicht und eine tatsächliche Körpersprache zu geben. Das Casting hat also etwas Zeit in Anspruch genommen.“

Rai Bachchan spielt in dem Film die Schlüsselrolle von Nandini. „In Bezug auf Nandini war Ash eine der ersten Personen, die uns in den Sinn kam, es war nur eine Frage, ob sie die Zeit und den Eifer dafür hatte. Als wir sie also fragten, sagte sie, okay, es sei alles in Ordnung“, sagt Ratnam. Rai Bachchan hatte zuvor Hauptrollen in Ratnams „Iruvar“ und „Guru“.

„Ponniyin Selvan: 1“ wird von Madras Talkies und Lyca Productions produziert, wobei Siva Ananth als Executive Producer fungiert. Es enthält Musik von Oscar-, BAFTA- und Grammy-Gewinner AR Rahman und Kinematographie von Ravi Varman. Es wird am 30. September in Indien und weltweit in den Sprachen Tamil, Hindi, Telugu, Malayalam und Kannada im regulären und im IMAX-Format veröffentlicht.

Die Dreharbeiten zu „Ponniyin Selvan: 2“ sind ebenfalls abgeschlossen und der Film wird nach der Veröffentlichung des ersten Teils in die Post gehen, mit der Absicht, ihn in sechs bis acht Monaten herauszubringen, sagte Ratnam.

„Ponniyin Selvan: 1“ ist einer der Filme, auf die die indische Industrie setzt, um das Publikum nach der Pandemie wieder in die Kinos zu bringen.

„Was wir alle durchgemacht haben, ist etwas wirklich Drastisches, die Pandemie hat wirklich die Erde erschüttert und ist erschreckend. Wir brauchen noch etwas Zeit, um uns zu beruhigen und zur Normalität zurückzukehren“, sagt Ratnam. „Aber ich denke, wenn etwas Großes und Faszinierendes auftaucht, sind die Menschen auf der ganzen Welt bereit, wieder auf die Bildschirme zu treten. Ich hoffe, dass „Ponniyin Selvan“ dasselbe tun wird.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.