Live-Nachrichten-Updates: Versammlungen für Zentralbanker und Militärchefs

Jetzt scheint ein guter Zeitpunkt für Zentralbanker zu sein, sich zu treffen und Ideen zu sammeln, wie sie ihre Volkswirtschaften aus einer globalen Inflationskrise herausholen können. Gott sei Dank also für das jährliche Forum on Central Banking der Europäischen Zentralbank, ein Treffen inmitten der Paläste in der hübschen Stadt Sintra an der portugiesischen Riviera, um die Herausforderungen für die Geldpolitik in einer sich schnell verändernden Welt zu diskutieren: ein Titel, auf den sich die Organisatoren zugeben, erst vor kurzem vereinbart wurde angesichts der sich schnell verändernden Welt, mit der die Volkswirtschaften der Eurozone jetzt konfrontiert sind. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jay Powell, der Leiter der Welthandelsorganisation, Ngozi Okonjo-Iweala, und der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, gehören zu den hochkarätigsten Rednern.

Geopolitische Gipfel sind auch diese Woche wieder ein Thema. Die Nato wird am Dienstag in Madrid zusammenkommen, um drei Tage lang zu diskutieren, einschließlich ihrer Erweiterung nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine. Zu den Beratungsthemen gehören die Aufrechterhaltung der Unterstützung für die Ukraine, die Stärkung von Partnerschaften und die Aufrechterhaltung einer offenen Tür sowie die Stärkung der transatlantischen Einheit.

Dies ist auch die Woche des Verfassungstages der Ukraine, ein gesetzlicher Feiertag für das Land, der die Gründung eines unabhängigen Staates im Jahr 1996 markiert.

Apropos Trennung: Die erste schottische Ministerin Nicola Sturgeon wird voraussichtlich am Dienstag detailliert darlegen, wie sie plant, ein zweites Unabhängigkeitsreferendum abzuhalten. Lesen Sie Robert Shrimsleys exzellenten Meinungsartikel, um die Gründe zu verstehen, warum Sturgeon sich jetzt dafür entscheidet. Die Zukunft Großbritanniens ist das Thema einer Konferenz in London, die gemeinsam vom Tony Blair Institute und dem Britain Project, einer Mischung aus Kampagnengruppe und Denkfabrik, organisiert wird.

Lesen Sie auch  Die britische Wirtschaft erholte sich im 2. Quartal vor der Delta-Variante

Natürlich ist die Reorganisation von Ländern ein kontroverses Geschäft, wie es zweifellos am Freitag, dem 25. Jahrestag der Übergabe Hongkongs durch das Vereinigte Königreich an China, diskutiert werden wird. Die Geschichte der Journalistin und politischen Aktivistin Claudia Mo, die im FT Magazine dieses Wochenendes eindringlich erzählt wird, erinnert an die Schlachten, die im letzten Vierteljahrhundert von denen geführt und letztendlich verloren wurden, die die Autonomie der Stadtregion erhalten wollten – obwohl das die Demonstranten nicht aufhalten wird davon ab, am Freitag auf die Straße zu gehen.

Diese Woche wird auch die nächste Folge des britischen Sommers der Unzufriedenheit mit Rechtsanwälten zu sehen sein, die am Montag aus Protesten gegen Kürzungen der Rechtsmittel aussteigen – obwohl das Justizministerium dies in Frage stellt und sagt, dass die Prozesskostenhilfe für Strafsachen um 135 Millionen Pfund pro Jahr zunimmt. Postangestellte könnten den Anwälten zu Streikposten folgen, wenn die Communication Workers Union diese Woche Stimmzettel für Arbeitskampfmaßnahmen an mehr als 115.000 ihrer Mitglieder verschickt.

Brauchen Sie etwas leichtere Unterhaltung? Nun, es ist eine gute Woche für große Sportturniere mit dem Beginn von Wimbledon und der Tour de France, die dieses Jahr in Kopenhagen beginnt. Auch die FT hat ihre Sommer-Leseempfehlungsliste veröffentlicht.

Wirtschaftsdaten

Verbrauchervertrauensberichte, Inflations- und Bruttoinlandsproduktaktualisierungen in dieser Woche werden einige Hinweise auf die Wirksamkeit der verschiedenen geldpolitischen Straffungsmaßnahmen geben und werden die Zentralbanker in Sintra zweifellos zum Nachdenken anregen.

Die Zentralbanker Schwedens und Ungarns treffen diese Woche Zinsentscheidungen.

Firmen

Eine ruhigere Woche für Unternehmensankündigungen. Die wichtigsten Gewinnmeldungen kommen alle aus den USA. Investoren von Nike, der globalen Sportmarke, interessieren sich möglicherweise mehr für das Führungsteam als für die Zahlen. Nikes Head of Diversity Felicia Mayo wird das Unternehmen Ende nächsten Monats nach nur zwei Jahren in der Funktion verlassen.

Lesen Sie auch  Vorstand stoush über Humms 335-Millionen-Dollar-Verkauf heizt sich auf

Lesen Sie hier den kompletten Kalender für die nächste Woche

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.