Live-Nachrichten-Updates: Russland setzt die Inspektionen seiner Atomwaffen im Rahmen des Vertrags mit den USA aus

Russland sagte, es werde die amerikanischen Inspektionen seiner Atomwaffen im Rahmen eines Schlüsselvertrags mit den USA wegen westlicher Sanktionen wegen seiner Invasion in der Ukraine aussetzen.

Moskau teilte den USA am Montag mit, es könne nicht mehr an Inspektionen im Rahmen des New-Start-Vertrags teilnehmen, dem letzten großen Rüstungskontrollabkommen zwischen den Ländern, teilte das Außenministerium in einer Erklärung mit.

Sie machte die Einreiseverbote für russische Flugzeuge in den westlichen Luftraum und die Schwierigkeit, Visa für den Transit in Drittländer zu erhalten, verantwortlich, die es ihren Inspektoren erschwert hätten, in die USA zu reisen. Russland behauptete auch, die steigende Zahl von Covid-19-Fällen in den USA bedeute, dass weitere Besuche ein Risiko für die Gesundheit seiner Delegierten darstellen würden.

Russland bestand darauf, dass es sich zu allen Bestimmungen des Vertrags verpflichtet habe, den es als „äußerst wichtig“ für die globale Sicherheit bezeichnete. Es hieß, die Suspendierungen seien vorübergehend und würden sie „nach der Lösung der problematischen Probleme“ aufheben.

Die Entwicklung wirft jedoch weniger als eine Woche, nachdem US-Präsident Joe Biden vorgeschlagen hat, ihn vor seinem Ablaufdatum 2026 zu verlängern, die Zukunft des Vertrags in Zweifel.

Der 2011 unterzeichnete „Neustart“ begrenzt die Anzahl der Nuklearsprengköpfe, die die USA und Russland verwenden können, sowie der Interkontinentalraketen, U-Boot-gestützten ballistischen Raketen und schweren Bombern, mit denen sie eingesetzt werden.

Obwohl Präsident Wladimir Putin letzte Woche sagte, dass ein Atomkrieg niemals geführt werden sollte, behauptete Russland, die USA hätten nicht in gutem Glauben verhandelt, und beschuldigte sie, sich nach der Invasion der Ukraine aus den Gesprächen über strategische Stabilität zurückgezogen zu haben.

Lesen Sie auch  Regierung ist bereit, die Natur abzuschaffen „Brexit-Bonus“ für Landwirte | Landwirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.