LGMAs York will vor der Ernte Tests auf Blattgemüse in Kalifornien durchführen

Analyse

Tim York konzentriert sich laut seiner Biografie aus dem California Leafy Green Marketing Agreement (LGMA) „leidenschaftlich auf Lebensmittelsicherheit“. Und vielleicht stimmt das auch.

Für alle, die sich leidenschaftlich für Lebensmittelsicherheit interessieren, bedeutet dies unweigerlich, das Evangelium zu predigen, wenn Ungläubige in der Nähe sind. York ging gestern in die Kolumnen von Der Packer Fachzeitung, um eine Nachricht direkt an die Erzeuger zu übermitteln.

York wurde Anfang dieses Jahres LGMA-Präsident und übernahm Scott Horsfall, der die Organisation von ihrer Gründung im Jahr 2007 bis Anfang 2021 leitete.

Der neue Präsident befindet sich jetzt in einer Art Kreuzzug und verkauft die Entscheidung des kalifornischen LGMA-Vorstandes, Tests vor der Ernte zu verlangen, “insbesondere wenn Blattgemüse in der Nähe von Tierbetrieben gezüchtet wird”.

“Dies ist das erste Mal, dass eine ganze Warengruppe Vorerntetests durchführen muss”, schrieb York Der Packer Am Mittwoch. “Dies ist eine große Sache, aber eine notwendige Antwort auf den jüngsten Bericht der US-amerikanischen Food and Drug Administration über Ausbrüche im Zusammenhang mit Salat im Jahr 2020.”

Ausbrüche von E. coli O157: H7 haben seit 2018 Blattgrünzüchter geplagt. Die von der FDA angenommene Grundursachen-Theorie besagt, dass die Grüns zu nahe an Rindern angebaut werden. Staub, Wasserablauf und falsch mikroskopische Partikel können Pflanzen und Bewässerungswasser kontaminieren.

Laut York waren die Ergebnisse der FDA und die Sprache der Vorschriften in ihrem jüngsten Bericht „nichts weniger als ein Warnschuss, der unsere Branche auffordert, mehr zu tun, um die Ausbrüche zu stoppen.“

“Und so müssen wir mehr tun”, sagte York. “Kein anderes Unternehmen ist in der Lage, so weitreichende Veränderungen vorzunehmen wie wir.”

Lesen Sie auch  Krankenhäuser rekrutieren internationales Pflegepersonal, um Engpässe bei Pandemien zu beheben

Das kalifornische LGMA Board hat Trever Suslow beauftragt, an einer Testmethode vor der Ernte und einer aktualisierten Bewertung des angrenzenden Landrisikos zu arbeiten. Suslow ist Davis Emeritus Extension Research Specialist an der Universität von Kalifornien.

Die Aufnahme von Tests vor der Ernte in die LGMA-Audit-Checklisten bedeutet, dass zunächst ein Einbeziehungsprozess von Western Growers durchgeführt werden muss.

Erntetests waren bei Züchtern kein Favorit. Für fünf Jahre vor 2012 wurden im Rahmen des USDA-Programms für mikrobiologische Datentests lokale Laboratorien an den Land Grant-Universitäten beauftragt, frische Produkte zur Erntezeit zu testen. Das Programm führte rund 80 Prozent der von der Bundesregierung durchgeführten Tests neuer Produkte durch.

Aber es war nicht beliebt bei der Industrie, die Lobbyisten entsandte, um es zu töten.

Während die LGMA die Inputs der Erzeuger sammelt, fordert York die „Einkaufsgemeinschaft“ auf, Tests vor der Ernte von ihren Lieferanten zu akzeptieren und zu verlangen. Er möchte auch, dass sich die Einkaufsgemeinschaft auf andere Veränderungen einlässt, die sich möglicherweise abzeichnen.

Die kalifornische LGMA wurde nach dem tödlichen Ausbruch von E. coli 2006 mit Spinat gegründet. LGMA-Mitglieder produzieren mehr als 70 Prozent des nationalen Salat- und Blattgemüses für über 30 Milliarden Portionen pro Jahr. LGMA-Erzeuger werden von der Regierung geprüft und erfüllen die von der Organisation auferlegten einheitlichen Standards.

Kurze Zeit später wurde auch das Arizona Leafy Greens Marketing Agreement geschlossen. Wie die kalifornische LGMA ist auch die Arizona LGMA ein Netzwerk von Erzeugern und Verladern, das an einem ähnlichen Auditprogramm mit dem Staat arbeitet.

(Um sich für ein kostenloses Abonnement der – anzumelden, Klicke hier.)

Lesen Sie auch  Sri Lanka setzt auf Impfungen, um den Delta-Anstieg zu überstehen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.