Letzter Spielbericht – Punjab Kings vs Capitals 29. Spiel 2021

Bericht

Agarwals 99 beim IPL-Kapitänsdebüt war vergebens, als Kings in acht Spielen auf die fünfte Niederlage zurückfiel

Delhi Hauptstädte 167 für 3 (Dhawan 69 *, Shaw 39) schlagen Punjab Kings 166 für 6 (Agarwal 99 *, Rabada 3-36) von sieben Pforten

Bei seinem IPL-Kapitänsdebüt erzielte Mayank Agarwal 60% der Runs von Punjab Kings in weniger als der Hälfte der Bälle, aber seine ungeschlagenen 99 reichten nicht aus, um seine Mannschaft auf eine Gesamtsumme zu bringen, die Delhi Capitals bei der Verfolgung herausfordern würde. Prithvi Shaw und Shikhar Dhawan brachen im Powerplay den Rücken der Verfolgungsjagd, und Dhawan besiegelte den Sieg und holte dabei die orangefarbene Kappe zurück. Ein sechster Sieg in acht Spielen brachte die Hauptstädte an die Tabellenspitze.

Agarwal ersetzte KL Rahul, der wegen Blinddarmentzündung herausgezogen werden musste, und befand sich in einer Rahul-ähnlichen Situation. Der Verlust von Wickets am anderen Ende fügte seiner offensichtlichen Rolle, durch die Innings zu schlagen, zusätzliche Langsamkeit hinzu, aber ein Rahul-ähnlicher Finishing-Kick brachte ihn von 40 aus 34 auf 99 aus 58. Wie bei Rahul benötigen Sie jedoch mindestens einen schnellen Beitrag vom anderen Ende, damit die Strategie funktioniert. Agarwal fand keine, wobei IPL-Debütant Dawid Malans Run-a-Ball 26 der einzige andere Beitrag war, über den gesprochen werden konnte.

Ishant umkreist die Beute, Rabada stürzt herein

Ishant Sharma, ein unterbewerteter Teil des Erfolgs von Capitals, begann das Match mit einer Jungfrau von Prabhsimran Singh, die den Ball in beide Richtungen bewegte, um den Schlagmann zu binden. Mit nur 15 von den ersten drei Overs wusste Capitals, dass es eine Chance gab. Es kam Kagiso Rabada und zum ersten Mal im IPL nahmen zwei Pforten im Powerplay. Der unter Druck stehende Prabhsimran fand in der Mitte, und Gayle verpasste einen schwingenden vollen Wurf, der die Spitze des Offs traf. Kings 39 für 2 am Ende des Powerplay.

Zwei Männer gehen vor Anker

Gegen zwei Fingerspinner, Lalit Yadav und Axar Patel, konnten Agarwal und Malan den Druck nicht wieder auf die Bowler übertragen. In den nächsten fünf Overs kam nur eine Grenze. Die Spinner verweigerten ihnen den Rang eines schlechten Balls, und die Schlagmänner waren nicht besonders daran interessiert, Risiken für gute Bälle einzugehen.

Malan begann den 12. um 11 von 17, aber eine Änderung des Tempos beim Bowling brachte ihm etwas Freiheit. Die Freiheit war von kurzer Dauer, als Axar zurückkam, um seinen Beinstumpf umzuwerfen. Der Run-out von Deepak Hooda folgte und machte es 88 für 2 im 14. vorbei.

Agarwal hebt ab

Zu diesem Zeitpunkt hatte Agarwal nur mit 29 der 81 legalen Lieferungen zu kämpfen, die für eine Debatte ausgelöst wurden. 35. Er drehte nicht nur den Streikanteil in den verbleibenden Innings um, sondern korrigierte auch die Streikrate. Er traf auf 29 der verbleibenden 39 Bälle, schickte neun davon am Zaun vorbei und erzielte 64 zusätzliche Läufe. Die restlichen 10 Bälle brachten zwei Pforten und 10 Läufe. Das Schlagen war atemberaubend, aber es war auch ein Beweis dafür, dass das Spielfeld leicht genug war, um durch die Linie des Balls zu schlagen.

Dhawan, Shaw macht weiter mit dem Feuerwerk

Und die Capitals-Wimper ist so gebaut, dass sie durch die Linie schlägt. Vor diesem Match gehörten drei der vier besten Powerplay-Ergebnisse in diesem IPL zu Capitals. Sie machten ordnungsgemäß einen vierten Eintrag in den Top 5 mit einer ungeschlagenen 63 in den ersten sechs Overs. Ob Sie es glauben oder nicht, es kam, nachdem Riley Meredith sowohl Dhawan als auch Shaw in seinen ersten beiden Overs beunruhigt hatte. Gegen andere Bowler geriet Shaw jedoch in Aufruhr und Dhawan folgte dem Beispiel. Shaw traf im Powerplay drei Sechser und drei Vierer, und Dhawan schaffte vier Vierer. Es enthielt einen ersten Ball sechs von Kings ‘Key Bowler in der Mitte Overs, Ravi Bishnoi.

Dhawan macht weiter

Shaw starb bei dem Versuch, alle zu dominieren, und warf den ersten Ball des linksarmigen Spinners Harpreet Brar, überließ den Job jedoch einem Mann in der T20-Form seines Lebens. Dhawan ist vielleicht nicht der hellste Stern, während Shaw in der Nähe ist, aber was für eine Seite wird es nicht tun, eine zweite Geige zu haben, die im Durchschnitt xx hat und bei xx pro 100 Bälle schlägt.

Der Start gab Dhawan und Steven Smith etwas Luft zum Atmen, als sie in den ersten fünf Overs ihrer Partnerschaft nur 34 hinzufügten. Dhawan beruhigte jedoch alle Nerven im Unterstand, indem er seinen Slog Sweep gegen Bishnoi auslöste. Es war egal, in welche Richtung Bishnoi es drehte; Dhawan nahm 25 aus dem 12. und 14. Overs und machte es 41 erforderlich aus den letzten sechs, obwohl er Smith dazwischen verlor.

Wenn es irgendwelche Zweifel gab, dass dies ein abgeschlossener Deal war, entfernte Shimron Hetmyer ihn mit zwei Sechsern und einer Vier, um ihn im 18. zu beenden.

Sidharth Monga ist Redaktionsassistent bei ESPNcricinfo

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.