Leafs, Canucks verschieben Spiele wegen COVID-Bedenken

VANCOUVER – Die Toronto Maple Leafs haben dem COVID-19-Protokoll der NHL weitere fünf Personen hinzugefügt, darunter Cheftrainer Sheldon Keefe.

Die Verteidiger TJ Brodie und Travis Dermott, Torwart Jack Campbell und Co-Trainer Spencer Carbery wurden am Samstag ebenfalls auf die Protokollliste gesetzt, da die Liga Spiele angesichts einer explodierenden Zahl von Fällen verschoben hat.

Toronto sollte am Samstag in Vancouver gegen die Canucks antreten, aber die NHL verschob das Spiel etwa fünf Stunden vor dem Puck-Drop. Auch die Sonntagsspiele zwischen den Canucks und Arizona Coyotes sowie den Leafs und Seattle Kraken wurden auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Leafs setzten am Freitag John Tavares, Alex Kerfoot, Jason Spezza und Wayne Simmonds auf die COVID-19-Protokollliste der NHL, und das Team sagte das Training vorsorglich ab.

Kyle Dubas, General Manager von Leafs, sagte, zwei der vier Spieler seien asymptomatisch, während einer leichte Symptome hatte, die sich aufgelöst haben, und ein anderer Fieber, Schüttelfrost und Gliederschmerzen hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Dubas sagte, er hoffe, dass die NHL aufgrund der schnellen Ausbreitung von COVID in der Saison nicht pausieren muss.

“Ich hoffe sehr, dass wir nicht pausieren oder verzögern müssen”, sagte er am Samstag gegenüber Reportern. “Aber wenn es im besten Interesse der Gesundheit und Sicherheit der Spieler und der Fans und der Öffentlichkeit im Allgemeinen ist, bin ich sicher, dass die Liga die richtige Entscheidung treffen wird.”

Ähnliche Videos

Die Leafs planten, jeden, der negativ getestet wurde, am Samstagnachmittag mit einem Charterflug nach Toronto zurückzuschicken. Das Team prüft auch Optionen, um positiv getestete Spieler nach Hause zu holen, sagte Dubas.

„Wir versuchen, alles zu tun, um alle mit ihren Familien für die Feiertage zu gewinnen“, sagte er.

Auch die Toronto Marlies, Torontos Tochtergesellschaft der American Hockey League, wurden von COVID schwer getroffen. Dubas sagte, dass 10 Spieler positiv auf das Virus getestet wurden und alle Spieler und Mitarbeiter 10 Tage lang isoliert werden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Vancouver hat sieben Personen auf der NHL-Protokollliste, darunter die Verteidiger Tyler Myers, Brad Hunt, Tucker Poolman und Luke Schenn, die Stürmer Tyler Motte und Juho Lammikko sowie Co-Trainer Jason King.

Canucks Präsident und Interims-GM Jim Rutherford sagte, einige in der Gruppe hätten „sehr milde“ Symptome erlebt und das Team wartete am Samstag auf die Ergebnisse weiterer Tests.

„Wir drücken die Daumen, dass es keine (Positiven) mehr gibt“, sagte er.

Rutherford sagte, er sei nicht “völlig überrascht”, als er hörte, dass das Spiel am Samstag verschoben wurde, aber er war enttäuscht, zum Teil, weil die Canucks (14-15-2) in guter Form sind und eine Siegesserie von sechs Spielen unter dem neuen Cheftrainer Bruce fahren Boudreau.

„Aus Sicht des Teams würde das ein wirklich guter Test für uns werden“, sagte er. „Wir sind enttäuscht, aber die Sicherheit steht an erster Stelle, die Sicherheit der Spieler, die Sicherheit der Fans. Und ich denke, das war die richtige Entscheidung.“

Die Leafs (20-8-2) haben seit Dienstag, als sie die Oilers in Edmonton mit 5:1 besiegten, nicht mehr gespielt.

Die Oilers haben am Samstag den rechten Flügel Jesse Puljuarvi in ​​das COVID-Protokoll aufgenommen, Stunden vor einem geplanten Spiel mit dem Kraken in Seattle.

Auch der Linksaußen Arrturi Lehkonen von Montreal Canadiens wurde auf die Liste gesetzt.

Die NHL unterbrach die Saisons der Boston Bruins und der Nashville Predators am Samstag mindestens bis zum 26. Dezember und verwies auf „Besorgnis über eine steigende Anzahl positiver Fälle sowie das Potenzial einer weiteren Verbreitung von COVID in den kommenden Tagen“.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Boston hat sieben Spieler und zwei Mitarbeiter im COVID-Protokoll, während Nashville acht Spieler und sieben Mitarbeiter auf der Liste hat.

Die NHL teilte in einer Erklärung mit, dass die Entscheidung, Spiele zu verschieben, von medizinischen Gruppen mit den Teams, der Liga und der NHL Players’ Association getroffen wurde.

Die Liga sagte, sie sei dabei, ihren Spielplan für die reguläre Saison zu überprüfen und zu überarbeiten.

Fünf der ursprünglich für Samstag angesetzten Spiele wurden nun verschoben, darunter Florida in Minnesota, Boston in Montreal, Tampa Bay in Colorado und Columbus in Calgary.

Die Calgary Flames – mit 19 isolierten Spielern und 13 Mitarbeitern – haben ihre Saison Anfang dieser Woche unterbrochen. Die Colorado Avalanche und Florida Panthers folgten diesem Beispiel, als das Virus durch ihre Teams fegte.

Die NHL und NHLPA kündigten am Samstag erweiterte Protokolle an, die darauf abzielen, die Ausbreitung des Virus während des Aufkommens der Omicron-Variante einzudämmen.

Zu den neuen Maßnahmen gehören tägliche Tests, die verstärkte Verwendung von Masken in Mannschaftseinrichtungen und auf Reisen, physische Distanzierung und Verbote für Spieler, unterwegs zu essen.

Die Liga und die Spielergewerkschaft werden die erweiterten Protokolle bis zum 7. Januar neu bewerten.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 18. Dezember 2021 veröffentlicht.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

© 2021 The Canadian Press

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.