Lawler sagt, dass es eine geschäftliche Entscheidung sei, Blue Bombers zu verlassen



EDMONTON – Kenny Lawler genoss es sehr, Mitglied der Winnipeg Blue Bombers zu sein. Dort reifte er als Profi-Fußballer heran und während er für Teile von drei Spielzeiten in Winnipeg war, gewann er zwei Grey Cups und führte die CFL in seinem letzten Jahr bei der Gewinnung von Werften an.

Über den Winter, als die Bombers den Kader für eine Chance auf einen seltenen Dreitorf zusammenstellten, bekam Lawler nicht die Liebe, die er seiner Meinung nach verdient hatte. Als Winnipeg sich weigerte, den Höchstbetrag für seine Dienste zu zahlen, machte es nur Sinn, sich woanders nach einem neuen Fußballheim umzusehen.

“Ich hatte das Gefühl, dass ich in meiner Karriere mit meinem Alter und meiner Jugend so viel wie möglich maximieren muss”, sagte Lawler nach dem Walk-Through-Training der Elks am Donnerstag im Commonwealth Stadium, wo Edmonton sein wird Willkommen in Winnipeg zu seinem Woche-7-Matchup am Freitagabend.

„Da lag ein kleines Angebot auf dem Tisch. Sie mussten tun, was sie tun mussten, damit ihr Geschäft wachsen und weitermachen konnte, was sie tun. Ich musste tun, was ich tun musste.“

Lawler stieß in der gesamten Liga auf großes Interesse, bevor er sich schließlich für Edmonton entschied, wobei die Elks ihn zum bestbezahlten Spieler außerhalb der Quarterback-Position machten. Der 28-jährige Kalifornier unterschrieb einen Einjahresvertrag im Wert von 300.000 US-Dollar.

Lawler, der derzeit Zweiter bei Empfängen (33), Fünfter bei Empfangen von Yards (384) und in den ersten sechs Wochen die zweitmeisten Touchdowns (drei) in der CFL belegt, sagte, Gespräche mit Winnipeg über eine Verlängerung seien in der Nebensaison geführt worden minimal. Er fügte hinzu, dass die Bomber wussten, dass sie ihn sich nach der Art und Weise, wie er gespielt hatte, nicht leisten konnten, insbesondere in einer Saison 2021, in der er in nur 13 Spielen der einzige 1.000-Yard-Empfänger mit sechs Touchdowns wurde.

Lesen Sie auch  Stereotypen entwirren: Die verborgenen Gewohnheiten von Spitzensportlern

Es war nicht einfach, in Winnipeg einen Zahltag zu bekommen, nicht mit General Manager Kyle Walters, der mehrere Spieler neu verpflichten musste, von denen viele All-Stars der Liga wie Lawler waren. Spieler wie Quarterback Zach Collaros, Defensive Ends Willie Jefferson und Jackson Jeffcoat, Left Tackle Stanley Bryant und andere brauchten alle neue Verträge.

Lawler wurde bereits während des legalen Manipulationsfensters vor der freien Agentur von Teams umworben, wo er die Liebe von Clubs spürte, die dringend eine echte Bedrohung für ihren Angriff brauchten. Als die Bombers also mit einem viel niedrigeren Angebot als ein paar andere Teams hereinkamen, wurde es weniger zu einer persönlichen Entscheidung, sondern eher zu einer geschäftlichen.

„Ich hätte 175.000 Dollar nehmen können, aber stattdessen habe ich 300.000 Dollar genommen“, sagte Lawler. „Sie wussten, dass sie keinen Markt für mich haben würden, und ich glaube, sie hielten mehr Leute bei sich, als nur mich dort zu haben. Ich verstehe. Es ist ein Geschäft.“

Lawler ist eine willkommene Präsenz in einem Elks-Team, das die Saison 2021 mit 3: 11 als Letzter in der CFL beendete und eine Straftat hatte, die in jeder statistischen Kategorie am oder nahe dem Ende rangierte. Er hat ein Maß an Führungsqualitäten und Erfahrung aus seiner Zeit, in der er mit den Bombers aufeinanderfolgende Grey Cups gewonnen hat, sowie Fähigkeiten, die ihn so gefährlich machen wie jeden anderen auf dem Feld.

„Man muss kein Genie sein, um herauszufinden, dass er ein schrecklich guter Footballspieler ist. Ich meine, er fängt größtenteils alles auf, was ihm zugeworfen wird, und er ist gut, er ist konkurrenzfähig“, sagte Chris Jones, General Manager und Cheftrainer von Elks. „Das, was ich am meisten an ihm mag, ist die Tatsache, dass er jeden Tag, wenn er hier rauskommt, an Wettkämpfen teilnimmt. Davon brauchen wir viel.“

Lesen Sie auch  Tom Thibodeau: Knicks Cheftrainer ist NBA-Trainer des Jahres of

Jones sagte, die Motivation, viel Geld für Lawler auszugeben, sei auf die instabile Quarterback-Situation der Elks zurückzuführen. Edmonton begann das Jahr unklar, wer ihr Startpunkt sein würde, und hat bereits vier Spieler durchlaufen, obwohl er nur sechs Spiele gespielt hat.

So wie Jones es sieht, wenn sie nicht entscheiden könnten, wer ihr Quarterback sein würde, was sie kontrollieren könnten, wäre, mit wem sie ihn umgeben könnten. Durch das Sammeln hochwertiger Stücke in der Offensive, so Jones, würde dies dazu beitragen, das beste Umfeld für jeden zu schaffen, den sie hinter der Mitte wählen.

„Für mich war es wichtig, so viele Leute um unseren Quarterback herum aufzustellen, wer auch immer diese Person gewesen sein mag, das ist das Beste, was wir da rausbringen konnten“, sagte Jones. „Wir haben unser Bestes gegeben, um da rauszugehen und den besten Mann der Liga zu holen.“

Als Lawler gebeten wurde, über seine Zeit in Winnipeg nachzudenken, von einem Übungsspieler im Jahr 2018 und Anfang 2019 bis hin zu einem der besten Empfänger in der CFL, sagte Lawler, er habe seine Zeit bei den Bombers geschätzt. Er bemerkte auch, dass er sich sehr verändert hat, nicht nur als Spieler, sondern auch als Person.

Lawler sagte, als er zur CFL kam, habe er der Liga nicht viel Respekt entgegengebracht. Er erinnerte sich, dass er fast auf die Konkurrenz herabgesehen hatte, mit dem einzigen Ziel, in die NFL zurückzukehren.

Aber mit der Unterstützung seiner Teamkollegen, von denen viele ihn ermutigten, den Kopf gesenkt zu halten und zu arbeiten, begann er, seine Chance in einem ganz neuen Licht zu sehen. Heute gehört er zu den größten Botschaftern der Liga, und sein Respekt vor der CFL wächst mit jeder Woche, die vergeht.

Lesen Sie auch  Bailey von Big Blue beeindruckte im zweiten Spiel der Saisonvorbereitung

„Ich kam als junger Mann hierher und dachte, ich wüsste alles. Als ich hierher kam, war ich nur ein junger Mann, der versuchte, in die NFL zurückzukehren“, sagte Lawler. „Ich habe meine Rede gehalten und alles, aber wenn ich jetzt darauf zurückblicke, ist es, als wäre ich gesegnet, immer noch Fußball spielen zu können. Ich bin dankbar, und die CFL, die Canadian Football League, hat in einem kleinen Teil meines Lebens so viel für mich getan. Das ist eine Sache, ich würde sagen, der Reifegrad. Der Reifegrad in mir ist sehr gewachsen.“

Was die Begegnung mit seinem alten Team angeht, freut sich Lawler darauf, einige alte Freunde wiederzusehen. Aber als harter Konkurrent, der er ist, ist er auch entschlossen, gegen eine Verteidigung zu spielen, gegen die er jahrelang geübt hat, in einem Team, das entschieden hat, dass er zu teuer ist, um ihn zu bezahlen.

„Es wird anders sein, auf der anderen Seite des Balls zu sein, anstatt in Blau und Gold zu sein, aber ich werde jeden Moment davon genießen“, sagte er. „Ich werde da rausgehen und mit den Jungs reden, versuchen, sie zu treffen, versuchen, in der Verteidigung zu spielen. Es wird Spaß machen. Dies war definitiv das Spiel, das ich in dieser Saison hervorgehoben habe, und ich kann es kaum erwarten, da rauszukommen.“

[email protected]

Twitter: @jeffkhamilton

Jeff Hamilton

Jeff Hamilton
Multimedia-Produzent

Nach einer Reihe von Verletzungen beim Hockeyspielen, darunter Brüche am Handgelenk, Arm und Schlüsselbein; ein Riss des medialen Seitenbandes in beiden Knien; Neben einer kollabierten Lunge hielt Jeff es für eine gute Idee, sein Interesse für Sport vom Eis in den Klassenraum zu bringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.