Laut Biden muss Australien die Treibhausgasemissionen früher senken Klimawandel

Die Regierung von Biden sagt, Australien müsse die Treibhausgasemissionen schneller als geplant senken, und der US-Präsident hofft, dass Scott Morrison sich auf einem virtuellen Gipfel zur Klimakrise am Donnerstagabend dazu verpflichten wird, mehr zu tun.

Obwohl die Regierung von Morrison einen Ansatz zur Emissionsreduzierung „Technologie statt Steuern“ befürwortet hat, um Verbündete davon zu überzeugen, dass Australien den Übergang ernst nimmt, sagte ein hochrangiger Beamter der Biden-Regierung gegenüber Reportern, Australien könne sich nicht allein auf Technologie verlassen, um bis 2050 die Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Joe Biden hat versprochen, den Gipfel von 40 führenden Politikern der Welt, der um 22 Uhr ostaustralischer Zeit beginnt, zu nutzen, um ein kurzfristiges Ziel zur Emissionsreduzierung anzukündigen, und andere Länder aufgefordert, dasselbe zu tun.

Die Vereinigten Staaten werden sich voraussichtlich das Ziel setzen, die Emissionen in den nächsten 10 Jahren etwa zu halbieren. Es folgt, dass die Europäische Union das Ziel einer Senkung um 55% bis 2030 gegenüber 1990 bestätigt und Großbritannien eine Senkung um 78% bis 2035 plant. Japan und Kanada werden voraussichtlich ebenfalls neue Ziele setzen, Australien wird sein Ziel jedoch voraussichtlich nicht erhöhen von einem 26-28% Schnitt.

Der Regierungsbeamte von Biden wiederholte unter der Bedingung der Anonymität die Anerkennung seines Klimabeauftragten John Kerry, dass die USA und Australien „Unterschiede“ in der Klimapolitik haben.

Sie sagten, es sei eine “offene Frage” für Australien, wie es aus einem “sehr schwierigen politischen Gespräch im Land” einen Ansatz machen könne, der mit der globalen Agenda zur Klimakrise vereinbar sei.

“Ich denke, unsere Kollegen in Australien erkennen, dass es eine Verschiebung geben muss”, sagte der Beamte. “Es reicht nicht aus, der bestehenden Flugbahn zu folgen und zu hoffen, dass sie auf dem Weg zu einer tiefgreifenden Dekarbonisierung und zur Erreichung der Netto-Null-Emissionen bis Mitte des Jahrhunderts sind.”

Der Beamte sagte, die Unterschiede zwischen den beiden Ländern betrafen hauptsächlich den Weg der Emissionsreduzierung und „wie kommen Sie darauf?“. Während Australiens Ansatz lautete: „Keine Sorge, Technologie wird das Problem lösen“, glaubten die anderen, dass Technologie dazu beitragen würde, aber allein nicht ausreichte. Der Beamte beschrieb die zweite Ansicht als „Sie müssen eine Reihe von Richtlinien haben; Sie müssen nationale Absichten haben; Sie müssen Maßnahmen und Verpflichtungen einhalten. “

„Wir sind hoffnungsvoll [Morrison] Ich werde zum Gipfel kommen und Ankündigungen zu beiden machen und das Land zu den nächsten Schritten verpflichten, die wir für kritisch halten “, sagte der Beamte. “Wir sehen sie sicherlich als starken Verbündeten, als Verbündeten in der Technologieentwicklung, aber auch als Verbündeten in den Möglichkeiten zur Politikentwicklung. Wir sehen ein enormes Potenzial für die gemeinsame Arbeit unserer beiden Länder und haben eine lange Geschichte der Zusammenarbeit.”

Es wird nicht erwartet, dass Australien auf dem Gipfel neue Verpflichtungen in Bezug auf Emissionsminderungsziele eingeht, obwohl die Koalition von Unternehmen und Investoren zunehmend unter Druck gesetzt wird, bis 2050 ein Netto-Null-Ziel festzulegen und die mittelfristigen Emissionsminderungsziele vor dem Ziel zu verbessern Cop26-Konferenz in Glasgow im November.

Angesichts des anhaltenden diplomatischen Drucks der USA, Großbritanniens und der Europäischen Union, mit bedeutenden neuen Verpflichtungen an den Tisch zu kommen, Die Regierung von Morrison hat Mittel in Höhe von 540 Mio. USD für Hubs und Projekte zur „sauberen Wasserstoff-“ und Kohlenstoffabscheidung sowie 566 USD für den Aufbau einer internationalen Zusammenarbeit bei der Entwicklung emissionsarmer Technologien zugesagt.

Laut Analysten werden die Ausgaben Australiens für Technologie, insbesondere für Wasserstoff, von anderen Ländern in den Schatten gestellt, und es ist zunehmend nicht mehr möglich, die Verpflichtungen zur Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens von 2015 aufzuheben, einschließlich der Bemühungen, die globale Erwärmung auf möglichst 1,5 ° C zu begrenzen .

Die Regierung hat kein emissionsfreies Ziel festgelegt, aber der Premierminister hat angekündigt, es „vorzugsweise“ bis 2050 zu erreichen.

Diese Woche nannten die ehemaligen Premierminister Kevin Rudd und Malcolm Turnbull das australische Emissionsziel für 2030 „absolut unzureichend“ und forderten Morrison auf, eine Kürzung um mindestens 45% zuzusagen.

Der Klimagipfel wird an zwei Tagen stattfinden und mit einem Treffen der Staats- und Regierungschefs beginnen, um die Erhöhung der Ambitionen zu erörtern. Es wird Sitzungen umfassen, die sich auf Investitionen in Klimalösungen, Anpassung und Widerstandsfähigkeit, Klimasicherheit, die Freisetzung von Klimainnovationen und die wirtschaftlichen Handlungsmöglichkeiten konzentrieren.

China hat seine Teilnahme bestätigt, und das Vereinigte Königreich – Gastgeber von Cop26 – hat am Mittwoch signalisiert, dass es seine Ambitionen zur Emissionsreduzierung verstärken wird. Nach Empfehlungen der gesetzlichen Klimaberater der Regierung wird Großbritannien das Kohlendioxid bis 2035 gegenüber 1990 um 78% senken – eine Steigerung gegenüber dem derzeitigen Ziel einer Reduzierung um 68% bis 2030.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.