Laurie Blouin fügt ihrer Jagdliste eine Medaille hinzu

Die Quebecerin Laurie Blouin gewann die Bronzemedaille im Snowboard-Slopestyle-Event bei den X Games am Freitag in Aspen, Colorado.

• Lesen Sie auch: Maxence Parrot: ein normaler Mensch?

• Lesen Sie auch: Snowboard: Sébastien Toutant peilt in Peking ein Double an

Der 25-Jährige sah, wie die Neuseeländerin Zoi Sadowski-Synnott und der Amerikaner Jamie Anderson die obersten beiden Stufen des Podiums bestiegen. Blouin gewann bei diesem Event im Rahmen der X Games seine dritte Karrieremedaille; 2020 gewann sie in Oslo Silber und ein Jahr später in Aspen Bronze.

Für Blouin ist dies eine gute Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Peking, an denen sie nächsten Monat teilnehmen wird. In Pyeongchang wurde sie 2018 Dritte im Slopestyle.

Olivia Asselin auch

Im Big Air-Wettbewerb gewann auch die Quebecerin Olivia Asselin Bronze und setzte ihre guten Zeiten einige Wochen vor den Olympischen Spielen fort.

Die Lac-Beauport-Athletin sammelte 72,00 Punkte für ihre beiden besten Läufe und landete hinter der Französin Tess Ledeux (94,00), die drei Leistungen über 40,00 erzielte, und der Kanadierin Megan Oldham (89, 00). Letzterer hatte im vergangenen Jahr den gleichen Rang belegt.

Asselin sicherte sich seinen Platz für Peking, indem er am 9. Januar beim Mammoth Mountain World Cup Vierter wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.