„Lasst die Kinder in Ruhe“: Warum sich Roger Waters von Pink Floyd und die ukrainische First Lady Olena Zelenska zerstritten haben | Weltnachrichten

Die ukrainische First Lady hat Pink Floyd-Mitbegründer Roger Waters aufgefordert, sich von der Kritik ihres Mannes wegen der russischen Invasion zurückzuziehen – und ihm unverblümt gesagt, er solle stattdessen „Putin um Frieden bitten“.

Waters schrieb einen offenen Brief an Olena Zelenska, in dem er “extreme Nationalisten” in der Ukraine beschuldigte, “Ihr Land auf den Weg zu diesem katastrophalen Krieg gebracht” zu haben.

Verärgert über seine Äußerungen hat ein Stadtrat in der polnischen Stadt Krakau – wo Waters mit seiner Band im nächsten Frühjahr live spielen sollte – eine Abstimmung darüber angesetzt, den Musiker zur „persona non grata“ zu erklären, und nun wurden die Konzerte abgesagt.

Russische Truppen zur Kapitulation aufgefordert – Aktuelles aus der Ukraine

Lukasz Wantuch sagte: „Es wäre eine Schande für unsere Stadt, Roger Waters, einem offenen Putin-Anhänger, zu erlauben, in Krakau zu spielen.

“Lass ihn in Moskau singen.”

Frau Zelenska sagte Waters in einer Twitter-Antwort auf seinen offenen Brief, der auf Facebook veröffentlicht wurde, dass es „Russland war, das in die Ukraine einmarschierte, Städte zerstört und Zivilisten tötet“.

Sie fuhr fort: „Die Ukrainer verteidigen ihr Land und die Zukunft ihrer Kinder. Wenn wir aufgeben, werden wir morgen nicht mehr existieren.

“Wenn Russland aufgibt, ist der Krieg vorbei.”

Sie schloss, indem sie Water direkt markierte: „Sie sollten den Präsidenten von RF besser um Frieden bitten. Nicht die Ukraine.“

Ein Beamter der Tauron Arena in Krakau, wo Waters im April zwei Konzerte geben sollte, sagte, dass sie nicht mehr stattfinden würden.

Bild:
Olena Selenska und Wolodymyr Selenskyj

Polen war ein treuer Verbündeter seines Nachbarn und hat es seit der Invasion im Februar aufgenommen Mehr als eine Million Flüchtlinge fliehen über die Grenze.

Lukasz Pytko sagte gegenüber polnischen Medien: „Der Manager von Roger Waters hat beschlossen, sich zurückzuziehen – ohne Angabe von Gründen.“

Die Website für Waters’ This Is Not a Drill-Konzerttournee listet die zwei Krakau-Konzerte, die ursprünglich für nächsten April geplant waren, nicht mehr auf.

Der 79-jährige Waters schlug am Sonntag zurück und sagte, sein Team habe die Auftritte nicht abgesagt.

Unter ein monochromes Foto von ihm, mit den Worten „Human Rights“ in Neon darüber, schrieb er in Großbuchstaben und bezog sich dabei auf den Text des klassischen Pink-Floyd-Songs „Another Brick in the Wall“:

“HEY! LUKASZ WANTUCH, “LASS DIE KINDER IN RUHE!”

In seinem ursprünglichen Brief an Frau Zelenska hatte Waters gesagt, sein „Herz blute für Sie und alle ukrainischen und russischen Familien, die durch den schrecklichen Krieg in der Ukraine am Boden zerstört sind“.

Aber er fuhr fort, zu kritisieren Wolodymyr Selenskyjder Präsident, weil er ein Wahlversprechen nicht erfüllt hat, “den Bürgerkrieg im Osten zu beenden und dem Donbass Frieden und Donezk und Luhansk eine Teilautonomie zu bringen”.

Er sagte ihr: „Ihr alter Mann hat totalitären, antidemokratischen Abweisungen des Willens des ukrainischen Volkes zugestimmt, und die Kräfte des extremen Nationalismus, die böswillig im Schatten lauerten, haben seitdem die Ukraine regiert.“

Er kritisierte auch den Westen dafür, die Ukraine mit Waffen zu beliefern, und machte insbesondere Washington dafür verantwortlich.

„Brennstoff in Form von Waffen in ein Feuergefecht zu werfen, hat in der Vergangenheit nie dazu beigetragen, einen Krieg zu verkürzen, und es wird jetzt nicht funktionieren, insbesondere weil in diesem Fall der größte Teil des Brennstoffs (ein) Wesen ist aus Washington DC, das relativ sicher vom Brand entfernt liegt, ins Feuer geworfen wurden, und (b) weil die “Treibstoffwerfer” bereits ihr Interesse an einem möglichst langen Krieg bekundet haben.

„Ich fürchte, dass wir, und mit wir, ich meine Leute wie Sie und mich, die eigentlich Frieden in der Ukraine wollen, die nicht wollen, dass das Ergebnis ist, dass Sie bis zum letzten ukrainischen Leben kämpfen müssen, und möglicherweise sogar, wenn das der Fall ist Das Schlimmste kommt zum Schlimmsten, bis zum letzten Menschenleben.”

Waters trennte sich Mitte der 1980er Jahre von Pink Floyd.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.