„Lady Chatterley’s Lover“-Rezension: Eine dampfende Affäre, die Platz macht, um den Unterricht zu untersuchen

“Das ist eine Liebesgeschichte.” Dies sind die Worte, die Frau Bolton (Joely Richardson) in den letzten Momenten von Netflix ausspricht Lady Chatterleys Liebhaber zu einer Gruppe von Frauen, die über die Ereignisse tratschen, die wir gerade beobachtet haben. Als Krankenschwester von Lord Clifford Chatterley (Matthew Duckett) hatte Frau Bolton einen Platz in der ersten Reihe für das Spektakel von Lady Constance Chatterleys (Die Krone Star Emma Corrin) Affäre mit dem Wildhüter des Anwesens, Oliver Mellors (Jack O’Connell).

Aber dieser Film ist viel mehr als eine Liebesgeschichte.

Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört Lady Chatterleys Liebhaber, der heiße Roman von DH Lawrence, der 1960 in Großbritannien Gegenstand eines umstrittenen Prozesses war. Der Roman wurde in den USA, Kanada, Australien, Indien und Japan wegen Obszönität verboten. Nichtsdestotrotz verkaufte sich das Buch millionenfach, während es wegen seiner expliziten sexuellen Beschreibungen und der wiederholten Verwendung des F-Wortes und des C-Wortes auch Massenschock und Bestürzung hervorrief. Was ist nicht zu mögen?

SIEHE AUCH:

Cunnilingus vor der Kamera verändert sich. Ebenso die Einstellung zum Vergnügen der Frau.

Was ist Lady Chatterleys Liebhaber um?

Emma Corrin als Lady Constance, Matthew Duckett als Clifford.
Bildnachweis: Seamus Ryan / Netflix

Lady Chatterleys Liebhaber erzählt die Geschichte von Constance „Connie“ Reid, einer wohlhabenden Tochter eines Künstlers, die Sir Clifford Chatterley heiratet, kurz bevor er während des Ersten Weltkriegs zurück an die Front reist. Unter der Regie von Laure de Clermont-Tonnerre mit einem Drehbuch von David Magee beginnt der Film mit Szenen vom Hochzeitstag des Paares, an dem Cliffords Vater, Sir Geoffrey Chatterley (Alistair Findlay), einen Toast gibt, der genau zusammenfasst, was von seinem Sohn erwartet wird neue Braut.

Lesen Sie auch  Die NSW-Abgeordnete Gabrielle Upton will bei der nächsten Landtagswahl aus der Politik aussteigen

„Also, auf Clifford und Connie, unsere neue Hoffnung auf einen Erben von Ragby“, sagt Sir Geoffrey.

„Oh Vater, du weißt, dass das nicht so ist nur warum wir geheiratet haben”, sagt Clifford.

“Warum sonst sollte ein Baronet heiraten?” Sir Geoffrey antwortet.

Trotz des öffentlichen Beharrens der Frischvermählten auf der Ehe als reiner Liebesheirat rutscht der Schleier später im Film, als Clifford aus dem Krieg zurückkehrt und klarstellt, dass ein Erbe von Ragby erwartet wird. “Es bedeutet den Menschen hier viel”, sagt Clifford seiner Frau. Clifford ist jedoch von der Hüfte abwärts gelähmt, nachdem er während des Ersten Weltkriegs verletzt wurde, und nach Cliffords Verletzung haben Connie und Clifford keine sexuelle Beziehung mehr.

Während der Druck immer noch anhält, macht Clifford Connie klar, dass er möchte, dass sie mit einem anderen Mann schläft, um einen Erben zu zeugen, obwohl er ausdrücklich Regeln festlegt, die sie daran hindern, „sich ihm vollständig hinzugeben“, und sie anweist, „Ihre zu regieren Emotionen entsprechend” dabei. “Der mechanische Akt des Sex ist nichts im Vergleich zu einem gemeinsamen Leben”, sagt er. Als wohlhabender Aristokrat stellt er auch klar, dass Connie “die falsche Art von Kerl” vermeiden und nur Männer der Oberschicht als Kandidaten für die Zeugung eines Erben in Betracht ziehen sollte.

Dieser Moment ist ein Wendepunkt im Film. Wir sehen, wie Corrins Connie kaum ihre Wut und Übelkeit über den Vorschlag zurückhält, obwohl ihr Mann es kaum bemerkt (er tut es nie wirklich). Wir sehen, wie Connie sich mit der dämmernden Erkenntnis abfindet, dass sie wirklich nur ein Gefäß für einen Erben ist. Während Connie in einer kleinen Hütte auf dem Anwesen Trost sucht, auf der Suche nach einem Ausweg und Freiheit von den Erwartungen, die sich allmählich auf sie einschnüren, malt Corrin ein Porträt einer Figur in tiefem Aufruhr, und es ist bewegend zuzusehen.

Lesen Sie auch  Verstappen gewinnt in Italien, während Ferrari ein katastrophales Heimrennen erleidet

Und „seine Gefühle zu beherrschen“ ist nicht gerade das, was das Schicksal für Connie bereithält …

Lady Chatterleys Liebhaber ist eine Romanze, aber auch eine Geschichte über Klasse.

Eine Frau steht auf einem Feld vor einem großen Anwesen.


Bildnachweis: Seamus Ryan / Netflix

Während die Worte von Frau Bolton auf die Netflix-Adaption des Romans sehr zutreffen, ist der Film auch eine Geschichte über Klasse. Während ihrer Einsamkeit beginnt Connie, Zeit mit Mellors, dem Wildhüter des Anwesens, zu verbringen, und hier findet sie Zärtlichkeit, Fürsorge, Leidenschaft und ja, Liebe – die Elemente, die in ihrer eigenen Ehe gefehlt haben. Aber in Cliffords Augen ist dieser Mann aus der Arbeiterklasse genau der “falsche Typ”, den er vorhin hochtrabend als ungeeignet deklariert hat.

Diese spezielle Adaption fühlt sich mehr mit Kommentaren zum Unterricht an als frühere Versionen – Jed Mercurios Film von 2015 mit Holiday Grainger und Richard Madden, Pascale Ferrans Film von 2006 und die BBC-Fernsehserie von 1993 mit keinem Geringeren als Richardson mit Sean Bean – die, obwohl sie eingestellt ist vor über 100 Jahren, fühlt sich inmitten der heutigen Lebenshaltungskostenkrise, die bereits Spannungen in den Beziehungen der Menschen verursacht, relevant.

SIEHE AUCH:

Warum die Affären in der Lebenshaltungskostenkrise steigen

Corrin und O’Connell haben eine intensive Chemie auf dem Bildschirm und Sie können nicht anders, als in ihre überzeugend leidenschaftliche Liebesbeziehung hineingezogen zu werden. O’Connell liefert einen verführerischen und komplexen Mellors, der von seinem aristokratischen Arbeitgeber Clifford schlecht und herrisch behandelt wird und sich der Verwundbarkeit seiner Position in diesem Liebesdreieck sehr bewusst ist.

Lady Chatterleys Liebhaber ist natürlich offen dampfig.

Während sich ihr Rendezvous entwickelt, entwickeln sich auch die Sexszenen, die von Regisseur De Clermont-Tonnerre mit Freiheit durchdrungen sind. Es ist klar, dass diese Beziehung als Befreiung von der emotionslosen und starren Aristokratie und den unterdrückerischen Klassenstrukturen dargestellt wird, die die Gesellschaft beherrschen. Wir sehen, wie Corrin und O’Connell nackt durch Felder laufen und sich in der Natur lieben – sie bewohnen die Wildnis und ihre Liebe wird als ungezähmt dargestellt.

Während ihrer zweiten gemeinsamen Begegnung fügt De Clermont-Tonnerre eine Cunnilingus-Szene ein, die auf Corrins Gesicht zoomt und ihren Gesichtsausdruck einfängt. Es gibt eine Priorisierung von Connies Vergnügen in dieser Szene; Wenn sie kommt, steht sie auf und geht hinaus.

Aber abgesehen von ihrer offensichtlich starken körperlichen Verbindung geht es in Connies eigener Geschichte darum, das unangenehme Privileg, das sie umgibt, in Frage zu stellen und letztendlich abzulehnen. Sie lehnt die gesellschaftliche Verpflichtung ab, den Schein zu wahren und auf Wunsch ihres Mannes (der sie natürlich nicht einmal fragt, was sie gerne werden möchte) einen Erben zu stellen.

“Sie und Ihre herrschende Klasse!” Connie schreit Clifford an und macht ihre wahren Gefühle deutlich.

Connie und Mellors, die beide durch unterschiedliche Kämpfe derselben Machtstruktur verbunden sind, die sie beide unterdrückt, finden letztendlich Handlungsfähigkeit, indem sie die Regeln und Erwartungen der Gesellschaft ablehnen. Am Ende entscheiden sie sich für die Liebe.

Lady Chatterleys Liebhaber streamt jetzt auf Netflix.(öffnet in einem neuen Tab)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.