Home » Kobe Bryants Witwe will Klage wegen tödlichen Absturzes beilegen

Kobe Bryants Witwe will Klage wegen tödlichen Absturzes beilegen

by drbyos
0 comment

Die Witwe von Kobe Bryant hat sich bereit erklärt, eine Klage gegen den Piloten und die Besitzer des Hubschraubers beizulegen, der letztes Jahr abgestürzt ist und den NBA-Star, seine Tochter Gianna und sieben weitere getötet hat

LOS ANGELES – Die Witwe von Kobe Bryant hat sich bereit erklärt, eine Klage gegen den Piloten und die Besitzer des Hubschraubers beizulegen, der letztes Jahr abgestürzt ist und den NBA-Star, seine Tochter Gianna und sieben weitere getötet hat.

Vanessa Bryant, ihre Kinder und Verwandten anderer Opfer reichten am Dienstag bei einem Bundesrichter in Los Angeles eine Einigungsvereinbarung ein, aber die Bedingungen der vertraulichen Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Wenn das Gericht zustimmt, würde der Vergleich – zuerst von KABC-TV angekündigt – eine Klage wegen Fahrlässigkeit und unrechtmäßigem Tod beenden, die gegen den Nachlass des Piloten und des Eigentümers und Betreibers des Hubschraubers eingereicht wurde, der am 26. Januar 2020 in einen Hang stürzte .

Bryant, seine 13-jährige Tochter Gianna und sechs weitere Passagiere flogen von Orange County zu einem Jugendbasketballturnier in seiner Mamba Sports Academy in Ventura County. Der Hubschrauber stieß im San Fernando Valley nördlich von Los Angeles auf dichten Nebel.

Pilot Ara Zobayan kletterte steil nach oben und hätte beinahe die Wolken durchbrochen, als der Hubschrauber Sikorsky S-76 abrupt in die Quere kam und in die Hügel von Calabasas stürzte und alle neun an Bord sofort tötete, bevor Flammen das Wrack erfassten.

Die anderen Getöteten waren der Baseballtrainer des Orange Coast College, John Altobelli, seine Frau Keri und ihre Tochter Alyssa; Christina Mauser, die Bryant half, die Basketballmannschaft seiner Tochter zu trainieren; und Sarah Chester und ihre Tochter Payton. Alyssa und Payton waren Giannas Teamkollegen.

Lesen Sie auch  Chinesischer EV-Hersteller XPeng debütiert in Hongkong

Das National Transportation Safety Board veröffentlichte im Februar einen Bericht, in dem Pilotenfehler für den Absturz verantwortlich gemacht wurden. Die NTSB sagte, eine Reihe von schlechten Entscheidungen habe Zobayan dazu veranlasst, blind in eine Wolkenwand zu fliegen, wo er so desorientiert wurde, dass er dachte, er würde klettern, während das Schiff stürzte.

Die Agentur beschuldigte Island Express Helicopters Inc. auch wegen unzureichender Überprüfung und Überwachung von Sicherheitsangelegenheiten.

Die Vergleichsvereinbarung würde rechtliche Schritte gegen Zobayans Nachlass, Island Express Helicopters Inc. und seinen Eigentümer, Island Express Holding Corp. beenden. In der Klage wurde behauptet, dass die Unternehmen Zobayan nicht ordnungsgemäß ausgebildet oder beaufsichtigt hätten und dass der Pilot nachlässig und fahrlässig im Nebel geflogen sei und hätte den Flug abbrechen sollen.

Island Express Helicopters bestreitet die Verantwortung und sagte, der Absturz sei „ein Akt Gottes“, den es nicht kontrollieren könne. Es verklagte zwei Fluglotsen der Federal Aviation Administration und sagte, der Absturz sei durch ihre „Reihe von fehlerhaften Handlungen und/oder Unterlassungen“ verursacht worden.

Die Vergleichsvereinbarung würde die Gegenklage gegen die Bundesregierung nicht enthalten.

.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.