Kerri Einarson bekommt endlich ihren Schuss bei einer Curling-Weltmeisterschaft

Kerri Einarson startete das Spiel in der Calgary-Blase mit dem Gewinn eines kanadischen Curling-Titels für Frauen. Sie hofft, den Zeitplan für sieben Veranstaltungen im Markin MacPhail Center mit einer Weltmeisterschaft abschließen zu können.

Nachdem Einarson und ihr in Manitoba ansässiges Team die Möglichkeit verweigert hatten, an den Playdowns des letzten Jahres teilzunehmen, als sie am Vorabend des Wettbewerbs aufgrund der Pandemie abgesagt wurden, werden sie Kanada endlich vertreten, wenn die LGT-Frauen-Curling-Weltmeisterschaft 2021 am Freitag beginnt.

  • Besuchen Sie Colleen Jones und Devin Heroux am Donnerstag um 19:30 Uhr ET auf CBC Olympics Twitter, CBC Olympics Facebook und CBC Sports YouTube. Zu den Gästen zählen Kerri Einarson, Wayne Middaugh und Heather Nedohin.

“Als wir letztes Jahr waren, waren wir sehr zuversichtlich”, sagte Einarson. “Wir hatten gerade einen großen Sieg errungen und ich denke, wir sehen dieses Jahr genauso.

“Wir hatten hier in der Blase ein paar wirklich großartige Events und wir haben wirklich gut gespielt. Also tragen wir das einfach weiter und behalten dieses Selbstvertrauen.”

UHR | Einarson gewinnt die 2. Scotties in Folge:

Team Einarson besiegte Team Homan am Sonntag in Calgary mit 5: 2 und holte sich den Titel der Players ‘Championship. 0:44

Einarson besiegte Rachel Homan im vergangenen Februar, um ihren Scotties Tournament of Hearts-Titel erfolgreich zu verteidigen. Sie schlug Homan am vergangenen Wochenende und gewann die Princess Auto Players ‘Championship, das zweite von zwei Grand Slam-Events in der Blase.

“Es gibt uns definitiv Schwung in die Welten”, sagte Einarson. “Wir freuen uns sehr auf den Start. In diesem letzten Spiel haben wir wirklich gut gespielt, also ist es etwas, das wir vorantreiben können.”

Die Weltmeisterschaft wird als Hauptqualifikation für die Olympischen Spiele 2022 in Peking dienen. Einarsons Team aus Val Sweeting, Shannon Birchard und Briane Meilleur kann sich mit einem Top-6-Ergebnis einen Platz für Kanada sichern.

“Ich denke, sie sind zu allem fähig”, sagte Team-Stellvertreter Krysten Karwacki. “Diese Mädchen sind so unglaublich und fleißig auf und neben dem Eis. Sie haben absolut das Zeug dazu, alles zu gewinnen.”

Das Team Canada führt von links nach rechts Briane Meilleur, den zweiten Shannon Birchard und den dritten Val Sweeting an. Kerri Einarson feiert seine Pose mit dem Pokal, nachdem er das Team Ontario im Finale beim Scotties Tournament of Hearts in Calgary besiegt hat. (Jeff McIntosh / Die kanadische Presse)

Kanada hat beim Round-Robin-Auftakt am Freitag einen harten Test gegen die amtierende Olympiasiegerin Anna Hasselborg aus Schweden.

“Wir wissen, worauf es ankommt, und wir müssen gegen sie auftreten”, sagte Einarson bei einem Zoom-Anruf vor der Veranstaltung mit den Medien. “Wir müssen stark sein.”

Beide Teams werden voraussichtlich in einem Bereich antreten, zu dem China, die Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Deutschland, Italien, Japan, Korea, Russland, Schottland, die USA und der Titelverteidiger Schweiz gehören.

Wackeliger Start

Kanadas letzter Weltmeistertitel für Frauen kam 2018, als Jennifer Jones in North Bay, Ont, siegte. Chelsea Carey verpasste die Playoffs bei den Playdowns 2019 im dänischen Silkeborg.

“Wir sind bereit für einen Weltklasse-Wettbewerb”, sagte die kanadische Frauentrainerin Elaine Dagg-Jackson.

Die Vorbereitung auf die 10-tägige Veranstaltung wurde durch eine Ankündigung der World Curling Federation am Montag von zwei positiven COVID-19-Testergebnissen aus dem Screening vor der Veranstaltung vor dem Eintritt in die Wettbewerbsblase gekennzeichnet.

Die Veranstaltung wurde von Alberta Health und medizinischen Beamten genehmigt, um am Mittwoch fortzufahren, sagte die WCF. Die Verbandserklärung bestätigte auch, dass zwei Personen des deutschen Teams positiv getestet hatten.

Der Verband sagte, dass das Team am Donnerstag nicht trainieren könne. Der Status des Teams für den Wettbewerb blieb ungewiss.

Teams, die bei den Grand Slams gespielt haben, haben in einem anderen Hotel übernachtet als Teams, die kürzlich zur Weltmeisterschaft angereist sind. Alle Personen, die kürzlich angekommen waren, wurden in einem Quarantänehotel vor dem Wettbewerb isoliert, während die Protokolle des COVID-19-Reaktionsplans befolgt wurden.

UHR | Einarson führt Homan in der Players ‘Championship an:

Gimli, Kerri Einarson von Manitoba und Team Canada gewannen ihr zweites Scotties Tournament of Hearts mit einem 9: 7-Sieg gegen Rachel Homan und Team Ontario. 0:57

Die Frauen-Weltmeisterschaft war ursprünglich für Ende März in Schaffhausen in der Schweiz geplant. Es wurde im Februar wegen der Pandemie abgesagt, bevor es spät in den Blasenkalender aufgenommen wurde.

Beim WCF-Event werden keine Tiebreaker-Spiele gespielt. Kopf-an-Kopf-Ergebnisse sind der erste Tiebreaker für Playoff-Plätze, und bei Bedarf werden die Draw-Entfernungen für den letzten Schuss vor dem Spiel verwendet.

Die sechs besten Teams qualifizieren sich für die Playoffs.

Die Teams, die an erster und zweiter Stelle stehen, erreichen direkt das Halbfinale. Sie spielen die Gewinner der Qualifikationsspiele, bei denen die Nummer 3 gegen die Nummer 6 und die Nummer 4 gegen die Nummer 5 antritt.

Medaillenspiele sind für den 9. Mai angesetzt. Halbfinalsieger spielen um Gold und Halbfinalverlierer um Bronze.

Das in Alberta ansässige Team von Brendan Bottcher vertrat Kanada Anfang dieses Monats bei der Curling-Weltmeisterschaft der Männer. Bottchers Mannschaft verlor in einem Qualifikationsspiel, sicherte sich aber dennoch ein Top-6-Ergebnis.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.