Kerala-Frau in Israel bei Raketenangriff von palästinensischen Militanten aus Gaza getötet | Indien Nachrichten

Jerusalem: Laut offiziellen Angaben wurde eine 30-jährige Inderin in Israel bei einem Raketenangriff von palästinensischen Militanten aus dem Gazastreifen getötet. Soumya Santosh, die aus Keralas Stadtteil Idukki stammte, arbeitete als Betreuerin und kümmerte sich um eine alte Frau in einem Haus in der südisraelischen Küstenstadt Aschkelon.

Aschkelon, das an den Gazastreifen grenzt, wurde von den palästinensischen Militanten massiv beschossen. Mindestens 31 Menschen wurden am Dienstag bis 21.00 Uhr (Ortszeit) bei gewalttätiger Gewalt getötet, als Militante aus dem Gazastreifen seit Montagabend Hunderte von Raketen auf Israel abfeuerten.

Israel hat Hunderte von Luftangriffen auf Ziele der Hamas und des Islamischen Dschihad im Küstenstreifen durchgeführt.

Die Inderin soll seit sieben Jahren in Israel leben. Sie hat einen neunjährigen Sohn, den sie mit ihrem Mann in Kerala verlassen hatte. Ihre 80-jährige ältere Anklage soll den direkten Treffer auf das Haus überlebt haben und in einem schwerwiegenden Zustand ins Krankenhaus eingeliefert worden sein, heißt es in lokalen Medienberichten.

Der tödliche Raketenangriff traf direkt das Haus der älteren Frau. Kanal 12 berichtete, dass der Raketenschutz mindestens eine Minute vom Haus der Frau entfernt war und das Paar es nicht rechtzeitig schaffen konnte. Dem Haus fehlte ein eigener befestigter Raum.

In einigen Medienberichten heißt es, dass ein technischer Fehler mit einer Iron Dome-Batterie (einem Allwetter-Luftverteidigungssystem, das Kurzstreckenraketen abfängt und zerstört) während des massiven Raketenbeschusses in Richtung der israelischen Küstenstadt das Abfangen einiger Raketen verhinderte und möglicherweise war verantwortlich für die Opfer und Todesfälle.

Der Bürgermeister von Aschkelon, Tomer Glam, sagte, dass rund 25 Prozent der Einwohner keinen Zugang zu einem Schutzgebiet haben, wenn Raketen auf die Stadt abgefeuert werden.

“Es ist unmöglich, wenn das normale Leben innerhalb von Minuten zum Ausnahmezustand wird”, sagte Glam gegenüber Army Radio.

“Es gibt Häuser aus den 1960er Jahren, in denen es keinen grundlegenden Schutz gibt. Es ist Zeit für Finanzbeamte und Entscheidungsträger, zu verstehen, was hier in der Stadt passiert”, betonte er.

Israels Botschafter in Indien, Ron Malka, ging am Dienstag zu Twitter, um den Tod der Inderin zu kondolieren. “Im Namen des Staates Israel möchte ich der Familie von Frau Soumya Santosh, die von einem wahllosen Terroranschlag der Hamas auf unschuldige Leben ermordet wurde, mein tief empfundenes Beileid aussprechen. Unsere Herzen weinen mit ihrem 9-jährigen Sohn, der seine Mutter in diesem grausamen Terroristen verloren hat Angriff “, sagte er in einem Tweet.

Laut Soumyas Familie in Kerala sprach sie am Abend, als sich der Vorfall ereignete, über einen Videoanruf mit ihrem Ehemann Santhosh.

“Mein Bruder hörte während des Videoanrufs ein großes Geräusch. Plötzlich wurde das Telefon getrennt. Dann kontaktierten wir sofort andere Malayalees, die dort arbeiteten. So erfuhren wir von dem Vorfall”, sagte Santhoshs Bruder Saji gegenüber PTI.

Der neu gewählte Führer der MLA und des Nationalistischen Kongresses in Kerala, Mani C Kappan, verurteilte den Vorfall. In einem Facebook-Beitrag sagte Kappan, der den Pala-Sitz in der Kerala-Versammlung vertritt, dass Tausende von Keraliten, die in Israel arbeiten, in Angst leben. Er bemühte sich auch um die Intervention der Zentral- und Landesregierung.

Live Fernsehen

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.