Kenton Cool: Britischer Bergsteiger erreicht Everest-Gipfel zum 16. Mal zum Rekord | UK-Nachrichten

Ein britischer Bergsteiger erreichte am Wochenende zum rekordverdächtigen 16. Mal den Gipfel des höchsten Berges der Welt und sagte, er habe „mehr Everests übrig“ in sich.

Kenton Cool, 48, aus Gloucestershire, erreichte den Gipfel am Samstag über Nacht zusammen mit einer britischen Fitnessunternehmerin, die ihren ersten Aufstieg machte.

Als er die Reise beendete, brach er den Rekord für die meisten Besteigungen durch einen Nicht-Sherpa.

Er sagte, dass es danach ein „Gefühl der Euphorie im Basislager“ gegeben habe, und fügte hinzu, dass sie den „perfekten“ Tag für den Gipfel hatten.

„Das ist wohl einer der besten Tage, die ich je hatte.

„Wir sind bei fast Vollmond abgereist, kristallklar, die Sterne waren einfach überall.

„Wir brauchten kaum Stirnlampen, es war vergleichsweise warm, wir trugen keine Fäustlinge, wie wir es normalerweise tun würden.

„Es waren nicht so viele Leute da. Sie hören also von all den Menschenmassen, und wir hatten nichts davon, wir hatten den perfekten Tag zum Gipfel.“

Bei seinen vorherigen 15 Reisen auf den Everest war Herr Cool ein Führer für andere bekannte Bergsteiger, darunter Sir Ranulph Fiennes und den Sender Ben Fogle.

Fogle sagte, Herr Cool sei „einer der ganz Großen“ und fügte hinzu: „Einmal den Everest zu besteigen, war eine Prüfung – ihn 16 Mal zu besteigen, ist heldenhaft.“

Bild:
Herrn Cool wurde 1996 gesagt, er könne nicht ohne Hilfe gehen

Sagte, er würde niemals gehen

Das Kunststück ist noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass Herrn Cool gesagt wurde, er würde nie wieder ohne Hilfe gehen, nachdem er sich 1996 bei einem Kletterunfall beide Fersenknochen gebrochen hatte.

Er litt immer noch unter chronischen Schmerzen und obwohl er sagte, dass er “im Basislager herumhumpelte”, glaubt er, dass er noch nicht fertig ist.

„Ich glaube, ich habe noch ein paar Everests übrig. Ich werde nicht genau sagen, wie viele, weil ich mir nicht sicher bin“, sagte er.

„Aber ich werde sicherlich noch lange ins Land zurückkehren, nachdem ich meine Stiefel für die Everest-Besteigung an den Nagel gehängt habe.“

Er sagte auch, das Wichtigste, was er gelernt habe, sei, „demütig zu sein“, und fügte hinzu: „Das Sherpa-Team, mit dem wir zusammenarbeiten, sind die Jungs, die es möglich machen.

Handout-Foto des britischen Bergsteigers Kenton Cool, nachdem er am Wochenende zum rekordverdächtigen 16. Mal den Gipfel des Mount Everest erreicht hatte, die meisten Besteigungen aller Nicht-Sherpas.  Herr Cool, 48, erreichte den Gipfel am Samstag über Nacht zusammen mit einer britischen Fitnessunternehmerin, die das Kunststück zum ersten Mal vollbrachte.  Ausgabedatum: Montag, 16. Mai 2022.
Bild:
Der Bergsteiger sagte, er sei noch nicht fertig

„Die Demut, die diese Jungs haben, ist unglaublich, und ich versuche, nach jeder Expedition ein bisschen davon mit nach Hause zu nehmen.

„Wir müssen die Natur und die Macht, die sie hat, respektieren. Denn wenn der Mount Everest will, wird er das Leben mit einem Fingerschnippen auslöschen.

„Es ist ein sehr gefährlicher Ort, trotz all der Technologie und der Erfahrung und des Verständnisses, das wir haben – wir ringen und ringen mit Naturgewalten.“

Neben seinen 16 Everest-Gipfeln war Herr Cool zuvor der erste Mensch, der die Everest-Dreifachkrone, bestehend aus Everest, Lhotse und Nuptse, in einem Zug vollendete, ohne ins Basislager zurückzukehren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.