Kanadas Wirtschaft expandierte im März erneut – aber es sieht so aus, als wäre sie im April geschrumpft

Kanadas Bruttoinlandsprodukt wuchs im März den elften Monat in Folge, da der Gesamtwert aller vom Land produzierten Waren und Dienstleistungen gegenüber dem Stand vom Februar um 1,1 Prozent stieg.

Statistics Canada berichtete am Dienstag, dass 18 der 20 Teile der Wirtschaft, die es verfolgt, im Laufe des Monats gewachsen sind, mit Ausnahme des Managements und des Versorgungssektors, die beide leicht gegenüber dem Niveau vom Februar geschrumpft sind.

Der Immobilienmarkt war eine Quelle besonderer Stärke: Die Ausgaben für den Wohnungsbau stiegen um 7,6 Prozent auf 14 Milliarden US-Dollar, während Immobilienmakler und Makler mehr als 19 Milliarden US-Dollar einbrachten – ein Rekord aller Zeiten.

Insgesamt trug der Immobiliensektor im Monatsverlauf 254 Milliarden US-Dollar zur kanadischen Wirtschaft bei. Das sind mehr als die 108 Milliarden US-Dollar, die das verarbeitende Gewerbe beisteuert, und mehr als doppelt so viel wie die Öl- und Gasförderung, laut Statistics Canada etwas mehr als 106 Milliarden US-Dollar im Monat.

Im gesamten ersten Quartal wuchs die Wirtschaft jährlich um 5,6 Prozent. Das ist schlimmer als die von Ökonomen prognostizierten 6,8 Prozent und weniger als das Wachstumstempo von 9,3 Prozent, mit dem das BIP bis 2020 expandierte.

Der April war von Sperrungen der dritten Welle betroffen

Trotz des Wachstums im März liegt Kanadas Wirtschaftsleistung immer noch etwa ein Prozent unter dem Stand von Februar 2020 vor COVID-19.

Und es sieht so aus, als ob sich diese Kluft im April noch vergrößert hat. Die Bundesbehörde gab vorläufige Daten für den Monat bekannt, dass die Wirtschaft um 0,8 Prozent geschrumpft ist.

Der Einzelhandel, die Unterbringung und die Verpflegung scheinen die Hauptlast des Niedergangs im April zu sein, da neue Sperren, um der dritten Welle von COVID-19 entgegenzuwirken, diese Teile der Wirtschaft hart getroffen haben.

Aber auch Sektoren wie das verarbeitende Gewerbe und Immobilien scheinen im Laufe des Monats geschrumpft zu sein.

Lesen Sie auch  Laut britischem Geflügelverband ist das Chaos in der Lieferkette der Lebensmittelindustrie durch den Brexit verursacht | Wirtschaftsnachrichten

“Da bis Mai noch viele Beschränkungen bestehen, hat sich die Wirtschaft im zweiten Monat des zweiten Quartals wahrscheinlich nicht viel besser entwickelt”, sagte der Ökonom der TD Bank, Sri Thanabalasingam.

Letztendlich glaubt Thanabalasingam jedoch, dass die Wirtschaft auf dem Weg zu einem soliden Wachstum im Laufe des Jahres zu sein scheint.

“Die gute Nachricht ist, dass das Schlimmste hinter uns zu liegen scheint. Die Impfungen schreiten mit beeindruckendem Tempo voran, die täglichen Fallzahlen nehmen ab und die Provinzen beginnen, die Beschränkungen aufzuheben. Diese Bedingungen werden die Voraussetzungen für eine starke Erholung der Nachfrage schaffen”, sagte Thanabalasingam .

“Dies könnte in diesem Sommer zu einem außergewöhnlichen Wachstum führen.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.