Kanadas Trudeau wird in einem Ethik-Test wegen eines Wohltätigkeitsvertrags geklärt

OTTAWA – Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat nicht gegen die Interessenkonfliktgesetze des Landes verstoßen, als seine liberale Regierung einen Multimillionen-Dollar-Vertrag an eine Wohltätigkeitsorganisation mit finanziellen Beziehungen zu seiner Familie vergab. Dies geht aus den Ergebnissen einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung hervor.

Tumult über den Vertrag mit WE Charity, einer in Toronto ansässigen Organisation, die in der Vergangenheit Hunderttausende von Dollar an die Mutter und den Bruder von Herrn Trudeau gezahlt hat, um an seinen Veranstaltungen teilzunehmen, hat Herrn Trudeau und liberale Beamte für einen Großteil des letzten Sommers verfolgt.

Der Aufruhr veranlasste den damaligen kanadischen Finanzminister Bill Morneau, im vergangenen August zurückzutreten, die Politik zu verlassen und sich darauf zu konzentrieren, der neue Leiter der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu werden. Er hat den OECD-Job nicht bekommen.

Die WE Charity-Affäre war die dritte Ethik-Untersuchung, die sich gegen Herrn Trudeau richtete, seit er vor über fünf Jahren an die Macht kam, obwohl die erste, in der er von Fehlverhalten befreit wurde.

“Obwohl die Verbindung zwischen den Verwandten von Herrn Trudeau und WE den Anschein eines Interessenkonflikts erweckte, reicht der Anschein eines Konflikts nicht aus, um einen Verstoß gegen Kanadas Gesetze zu Interessenkonflikten zu verursachen”, sagte Ethikkommissar Mario Dion. “Ich bin zufrieden, dass es keine Gelegenheit gab, die eigenen Interessen von Herrn Trudeau oder die seiner Verwandten aus der Rolle von WE herauszuholen”, als er ein Freiwilligenprogramm für Studenten im Wert von fast 1 Milliarde kanadischen Dollar oder umgerechnet 820 Millionen US-Dollar durchführte.

Herr Trudeau sagte, er begrüße die Ergebnisse des Kommissars.

Lesen Sie auch  Der Elefant und der Esel stürzen über die Klippe

Wir erhielten einen Auftrag über 43 Mio. CAD für die Verwaltung des Programms, mit dem Studenten, die Schwierigkeiten hatten, Sommerjobs zu finden, Geld für die Freiwilligenarbeit in der Gemeinde erhalten konnten. Der Vertrag wurde später gekündigt, nachdem die Wohltätigkeitsorganisation angegeben hatte, dass sie Herrn Trudeaus Mutter und Bruder fast 300.000 C $ an Sprechgebühren und weitere 187.000 C $ zur Deckung der förderfähigen Ausgaben gezahlt hatte. Die Wohltätigkeitsorganisation sagte, sie habe den Vertrag nach Gesprächen mit Bürokraten und nicht durch ihre Beziehung zu Herrn Trudeau oder seiner Familie gesichert. Das Kabinett, das Herr Trudeau leitet, genehmigte die Übergabe des Vertrags an WE.

Der Ethikkommissar sagte jedoch, er habe festgestellt, dass Herr Morneau mindestens dreimal gegen Gesetze zu Interessenkonflikten verstoßen habe. Bevor er zurücktrat, gab Herr Morneau bekannt, dass seine Familie Zehntausende von Dollar an Gastfreundschaft und Unterkunft von WE akzeptiert hatte. Außerdem arbeitete eine von Mr. Morneaus Töchtern für WE Charity.

“Die Beziehung zwischen Herrn Morneau und WE beinhaltete ein ungewöhnlich hohes Maß an Beteiligung zwischen ihren Vertretern und ermöglichte WE einen uneingeschränkten Zugang zum Büro des Ministers, was einer Vorzugsbehandlung gleichkam”, sagte Herr Dion.

In einer Erklärung, die er auf seinem Twitter-Konto veröffentlichte, sagte Herr Morneau, dass das studentische Freiwilligenprogramm den Studenten helfen soll, während „einer der größten wirtschaftlichen Herausforderungen unseres Lebens“ Berufserfahrung zu sammeln. Im Nachhinein hätte er sich aus den Kabinettsüberlegungen zur Vergabe des Auftrags an WE zurückziehen sollen.

Copyright © 2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.