Kanada steht vor einem Mangel an allergikerfreundlicher Babynahrung, sagen Feds

OTTAWA – Die Bundesbehörden erkennen an, dass Kanada mit einem Mangel an Säuglingsnahrung für Babys mit Lebensmittelallergien und einigen Gesundheitsproblemen konfrontiert ist.

Health Canada sagt in einer Mitteilung vom Donnerstag, dass die Versorgung mit allergikerfreundlichen Formeln in einigen Provinzen nicht der Nachfrage entspricht.

Die Erklärung kommt inmitten eines weit verbreiteten Mangels an Formeln südlich der Grenze nach der Schließung einer großen US-Produktionsanlage, die auch hypoallergene Formeln nach Kanada liefert.

Laut Health Canada gibt es zwei Arten von Formeln für Babys mit Lebensmittelallergien: stark hydrolysierte und auf Aminosäuren basierende.

Es heißt, dass der Mangel an umfassend hydrolysierten Formeln das ohnehin begrenzte Angebot an Produkten auf Aminosäurebasis belastet, die für Babys bestimmt sind, bei denen das Risiko schwerer allergischer Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, besteht.

Health Canada sagt, es sei „entscheidend“, dass diese Produkte Babys vorbehalten bleiben, die sie brauchen.

Premierminister Justin Trudeau sagte am Freitag, Kanada wolle sicherstellen, dass seine Lieferketten „angemessen widerstandsfähig“ seien.

„Wir müssen sicherstellen, dass wir hier in Kanada nach Lösungen suchen“, sagte Trudeau gegenüber Reportern in Sept-Îles, Que.

„Dass wir uns am Beispiel der Vereinigten Staaten orientieren, aber auch darauf achten, keine Auswirkungen auf kanadische Familien durch die in den Vereinigten Staaten getroffenen Entscheidungen zu sehen.“

Am Mittwoch berief sich US-Präsident Joe Biden auf den Defense Production Act, der Lieferanten von Formelherstellern verpflichtet, Bestellungen dieser Unternehmen vor anderen Kunden auszuführen, um Produktionsengpässe zu beseitigen.

Health Canada hat am 9. Mai empfohlen, dass die kanadische Lebensmittelaufsichtsbehörde die zweisprachige Kennzeichnung und die Anforderungen an die Nährstoffzusammensetzung vorübergehend aussetzt, um den Import von Säuglingsnahrung aus Europa zu ermöglichen und dadurch die Abhängigkeit Kanadas von US-Lieferanten zu verringern.

Der Schritt würde es neun zuvor nicht erhältlichen Produkten aus dem Vereinigten Königreich, Irland und Deutschland ermöglichen, den kanadischen Markt zu erreichen, sowie 11 weitere aus den Vereinigten Staaten.

Lesen Sie auch  Baumpollen können COVID-19-Partikel aus einer Entfernung von mindestens 65 Fuß tragen und haben möglicherweise zur ersten Welle beigetragen

Laut Health Canada müssen die Produkte „hohe Qualitäts- und Herstellungsstandards ähnlich denen in Kanada“ erfüllen. Die Leitlinien der Agentur laufen am 30. Juni aus.

— mit Akten von Stéphane Blais in Sept-Îles, Que. und germanic

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 20. Mai 2022 veröffentlicht.

TRITT DEM GESPRÄCH BEI

Gespräche sind Meinungen unserer Leser und unterliegen der Verhaltenskodex. Der Star unterstützt diese Meinungen nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.