Home » Kalifornien weitet die Gesundheitsversorgung auf mehr Einwanderer mit niedrigem Einkommen aus

Kalifornien weitet die Gesundheitsversorgung auf mehr Einwanderer mit niedrigem Einkommen aus

by drbyos
0 comment

Kalifornier, die mindestens 50 Jahre alt sind und ohne Erlaubnis im Land leben, haben gemäß den von Gouverneur Gavin Newsom am Dienstag unterzeichneten Gesetzen neu Anspruch auf staatliche Krankenversicherung, die Teil eines Rekordstaatshaushalts ist, der umfangreiche Investitionen in psychische Gesundheit, Obdachlosigkeit und Wohnungsbau umfasst.

Die Gesetzgebung zur Ausweitung der medizinischen Deckung auf einkommensschwache Erwachsene unabhängig vom Einwanderungsstatus baut auf Vorschlägen der Demokraten auf, die staatliche Version von Medicaid des Bundes auf Kinder im Jahr 2016 und auf junge Erwachsene unter 26 Jahren im Jahr 2020 auszudehnen.

“Es ist ein Punkt des Stolzes, es ist ein Grundsatz, und es prägt unsere Werte hier im Bundesstaat Kalifornien”, sagte Newsom im Clinica Sierra Vista Elm Community Health Center in Fresno. “Wir glauben daran, zusammen zu leben und gemeinsam voranzukommen und zu gedeihen, über alle erdenklichen Unterschiede hinweg.”

Die neue Deckung tritt nächstes Jahr in Kraft und kostet die Steuerzahler schließlich etwa 1,3 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Es werde voraussichtlich für etwa 235.000 Menschen gelten, sagte der Gouverneur, ein Demokrat. Die Einkommensgrenze, um sich für Medi-Cal zu qualifizieren, liegt bei 138% der bundesstaatlichen Armutsgrenze oder darunter – oder knapp über 36.100 US-Dollar für eine vierköpfige Familie.

Laut dem Labor Center der University of California, Berkeley, werden voraussichtlich im nächsten Jahr etwa 3,2 Millionen Menschen in dem Bundesstaat mit fast 40 Millionen keine Krankenversicherung haben. Fast die Hälfte sind Menschen, die illegal im Land leben, wodurch sie keinen Anspruch auf volle Medicaid-Leistungen und andere Hilfsprogramme der Krankenversicherung haben.

Kalifornien ist einer von mehreren Staaten, die die Krankenversicherung auf Einwanderer ohne legalen Status ausweiten. Befürworter einer erweiterten Berichterstattung sagen, dass die Gesundheitsversorgung ein Grundbedürfnis ist und dass die Coronavirus-Pandemie unterstrich, wie wichtig Einwanderer in der Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und anderen kritischen Industrien sind.

Kritiker sagen, dass Steuergelder nicht für nicht autorisierte Einwanderer ausgegeben werden sollten.

Lesen Sie auch  DR. ELLIE CANNON: Wie kann ich meine Angst vor der MRT-Kammer überwinden?

Aber viele Einwanderer ohne Rechtsstatus zahlen Bundes- und Landessteuern sowie Umsatzsteuer. Millionen von Einwanderern haben pandemiebedingte Konjunkturkontrollen verpasst, weil sie Bundessteuern mit einer sogenannten Steueridentifikationsnummer und nicht über eine Sozialversicherungsnummer einreichen.

Beatriz Hernandez, eine Stipendiatin des California Immigrant Policy Center, sagte bei der Unterzeichnungsveranstaltung, dass sie keine Papiere hat und weiß, wie es sich anfühlt, wenn die Gesundheitsversorgung verweigert wird. Sie ist dankbar für die neue Politik.

„Wir alle brauchen diesen Zugang zur Gesundheitsversorgung jetzt und wenn wir uns von der Pandemie erholen. Es spielt keine Rolle, welche Hautfarbe wir haben oder wo wir geboren wurden. Wir alle verdienen das und wir alle tragen zum sozialen Gefüge dieses Staates bei.“ ,” Sie sagte.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.