Kalifornien kaufte mit 5 Millionen Dollar Sportwagen

Ein Mann aus Südkalifornien wurde am Freitag unter Bundesbeschuldigung festgenommen, nachdem die Bundesbehörden behauptet hatten, er habe betrügerisch Millionen von Dollar durch Coronavirus-Hilfsgelder erhalten, um luxuriöse Autos zu kaufen, verschwenderische Ferien zu machen und persönliche Ausgaben zu decken.

Mustafa Qadiri, ein 38-jähriger Einwohner von Irvine, Kalifornien, der fast 40 Meilen südöstlich von Los Angeles liegt, erhielt rund 5 Millionen US-Dollar an Mitteln aus dem Zahlungsschutzprogramm, nachdem er behauptet hatte, vier Unternehmen im nahe gelegenen Newport Beach zu besitzen, von denen sich derzeit keines befindet Geschäft, nach einer Anklage des Bundes.

Qadiri reichte im Mai und Juni 2020 Ansprüche für All American Lending, Inc., All American Capital Holdings, Inc., RadMediaLab, Inc. und Ad Blot, Inc. mit geänderten Bankkonten, gefälschten Steuererklärungsformularen des Bundes und der Identität eines anderen ein. nach Angaben der US-Staatsanwaltschaft von Kalifornien. Die Anklage fügte hinzu, dass er das Geld, das er erhalten habe, für Urlaub, persönliche Ausgaben und Sportwagen von Ferrari, Bentley und Lamborghini verwendet habe.

Alle Autos und 2 Millionen Dollar von Qadiris Bankkonto wurden von Bundesagenten beschlagnahmt, als er sich am Freitagmorgen den Behörden übergab. Ihm werden sechs Fälle von Geldwäsche, vier Fälle von Bank- und Überweisungsbetrug sowie ein Fall von verschärftem Identitätsdiebstahl zur Last gelegt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.