Juvenile Tyrannosaurier hatten starken Biss, neue Studie zeigt | Paläontologie

In einem in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel PeerJ, Paläontologen präsentieren Bisskraftschätzungen für einen Jugendlichen Tyrannosaurus rex basierend auf mechanischen Tests zur Nachahmung seiner Bissspuren.

Ein Jugendlicher Tyrannosaurus rex. Bildnachweis: PaleoEquii / CC BY-SA 4.0.

Für die Studie fertigten Professor Joseph Peterson von der University of Wisconsin Oshkosh und Kollegen eine Nachbildung des krummsäbelförmigen Zahns eines jungen Tyrannosaurus rex unter Verwendung einer Kobalt-Chrom-Legierung in Dentalqualität.

Anschließend montierten sie den Metallzahn in einen mechanischen Prüfrahmen und drückten ihn langsam mit einem Millimeter pro Sekunde in einen frisch gefrorenen und aufgetauten Oberarmknochen einer Kuh.

Die zum Replizieren von Einstichen erforderlichen Kräfte wurden aufgezeichnet und die Einstichabmessungen wurden gemessen.

“Was wir gemacht haben, eine aktualistische Studie, ist zu sagen: Lasst uns das Ding tatsächlich mit einem Zahn stechen und sehen, was es tut”, sagte Professor Peterson.

„Wir stellen fest, dass sich unsere Schätzungen leicht von anderen Modellen unterscheiden, aber sie liegen in einem ausreichenden Bereich – wir sind auf der gleichen Seite.“

Die Paläontologen stellten fest, dass juvenile Tyrannosaurus rexes bis zu 5.641 Newton Kraft ausgeübt haben könnte, irgendwo zwischen den Kieferkräften einer Hyäne und eines Krokodils.

Vergleichen Sie das mit der Bisskraft eines Erwachsenen Tyrannosaurus rex — etwa 35.000 Newton — oder der mickrigen Beißkraft des Menschen: 300 Newton.

Bisherige Schätzungen der Bisskraft für Jugendliche Tyrannosaurus rexes — basierend auf einer Rekonstruktion der Kiefermuskulatur oder einer mathematischen Verkleinerung der Bisskraft des Erwachsenen Tyrannosaurus rexes — waren erheblich weniger, etwa 4.000 Newton.

„Wenn Sie bis zu fast 6.000 Newton Bisskraft haben, werden sie in eine etwas andere Gewichtsklasse eingeordnet“, sagte Dr. Tseng.

Lesen Sie auch  Verzögerungen bei der Diagnose und Behandlung können langjährige gesundheitliche Unterschiede verschlimmern – -

„Indem wir unsere Schätzungen der Bisskraft von Jugendlichen wirklich verfeinern, können wir sie prägnanter in einen Teil des Nahrungsnetzes einordnen und darüber nachdenken, wie sie möglicherweise die Rolle einer anderen Art von Raubtier gespielt haben als ihre größeren, erwachsenen Eltern.“

Die Studie ergab, dass jugendliche Tyrannosaurus rexes, obwohl sie noch nicht in der Lage waren, Knochen wie ihre 30- oder 40-jährigen Eltern zu zerquetschen, entwickelten sie ihre Beißtechniken und stärkten ihre Kiefermuskulatur, um dies tun zu können, sobald ihre erwachsenen Zähne kamen.

„Dies gibt uns tatsächlich eine kleine Metrik, die uns hilft, abzuschätzen, wie schnell sich die Bisskraft vom Jugendalter zum Erwachsenenalter verändert, und etwas, das damit verglichen werden kann, wie sich der Körper im gleichen Zeitraum verändert“, sagte Professor Peterson.

„Schmettern sie schon Knochen? Nein, aber sie durchbohren es. Es ermöglicht uns, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie sie sich ernähren, was sie essen.“

“Es fügt nur mehr zu diesem vollständigen Bild hinzu, wie Tiere wie Tyrannosaurier lebten und wuchsen und welche Rolle sie in diesem Ökosystem spielten.”

_____

JE Peterson und einl. 2021. Bisskraftschätzungen bei Jugendlichen Tyrannosaurus rex basierend auf simulierten Einstichstellen. PeerJ 9: e11450; doi: 10.7717/peerj.11450

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.