Justin Bieber der kulturellen Aneignung mit neuester Frisur beschuldigt

Justin Bieber debütierte über das Wochenende mit einer neuen Frisur, die wie Dreadlocks aussieht, und die Leute beschuldigen den Sänger nun der kulturellen Aneignung.

Die Fans bemerkten schnell die neue Frisur des Künstlers, die eine Rückkehr zu den Dreadlocks zu sein scheint, die er vor ungefähr fünf Jahren trug, was auch zu Anschuldigungen wegen kultureller Aneignung führte.

Viele Leute argumentieren, dass die Frisur gleichbedeutend mit schwarzer Kultur ist.

VERBINDUNG: Hailey verprügelt Justin wegen abscheulichen Sexwitzes

Bieber folgte dem umstrittenen Beitrag am Montag mit einem Selfie, das seinen neuen Look weiter zur Geltung brachte. Viele seiner 171 Millionen Follower haben die Kommentare des Posts schnell gelesen, um dem Sänger zu sagen: “Das ist es nicht.”

“Kannst du nicht?” Ein Benutzer schrieb.

“JUSTIN PLS STOP”, fügte ein anderer hinzu.

“Du hast das für was getan?” fragte jemand anderes.

Die Leute gingen auch zu Twitter, um Biebers neue Wahl zu kritisieren.

“Justin Beiber hat IMMER die schwarze Kultur verfolgt, ihr habt sie einfach ignoriert #JustinBieber #Kulturelle Aneignung #Kulturkultur #Furcht”, schrieb ein Benutzer.

“Justin Bieber bekommt Angst vor weißen Menschen und ihr merkt gerade, dass er sich die schwarze Kultur angeeignet hat … komisch”, fügte ein anderer hinzu.

„Irgendwas stimmt nicht, Justin Bieber ist wieder bequem ethnisch. Ethnisch wie in Schwarz … “, schrieb ein dritter Benutzer.

„Warum ist Justin Bieber wirklich mit ein paar Dreads auf der Welt? Wie Bruder, dein Team, war deine Frau wie JA, das ist eine großartige Entscheidung? Noch ein Schuss auf kulturelle Aneignung! ” ein anderer Benutzer schrieb.

“Warum hat Justin Bieber Dreadlocks bekommen und warum bekommt er immer wieder einen Pass”, fragte ein anderer.

Lesen Sie auch  Altes Familienfoto, das in einem Tornado in Kentucky aufgesaugt wurde, 240 km entfernt gefunden

Wie Plakatwand Bieber wurde bereits 2016 wegen sportlicher Dreadlocks kritisiert, als er sie etwa zu der Zeit trug, als er sein viertes Album bewarb Zweck.

Zu der Zeit antwortete er auf die Gegenreaktion in einem Instagram-Video und sagte scherzhaft: “Alter, du wirst irgendetwas mit deinen Haaren machen, oder wirst du es einfach so lassen, Alter?” Ja, ein Mädchen kam auf mich zu und sagte: “Ich liebe dich, Justin, aber das ist wie meine am wenigsten bevorzugte Frisur von dir.”

Er hat den Clip, der vor fast genau fünf Jahren datiert wurde, mit einem Titel versehen: “Seltsam zu sein macht Spaß, wenn du nicht komisch bist, mag ich dich nicht.”

Jüngste Behauptungen, Bieber habe sich die schwarze Kultur angeeignet, kamen, nachdem er gezwungen war, ähnliche Kritik zu üben, weil er ein Zwischenspiel von Dr. Martin Luther King Jr. auf seinem sechsten Studioalbum aufgenommen hatte. Gerechtigkeit.

VERBINDUNG: Bieber schockiert mit sehr aufschlussreichem Video

„Kanadier zu sein… sie haben uns nichts über die Geschichte der Schwarzen beigebracht. Es war einfach kein Teil unseres Bildungssystems “, erklärte der Musiker dem Mitbegründer von Bieber Nation, Kristal Terrell, in der App Clubhaus (über Plakatwand).

Bieber gab zu, dass er “unempfindliche Witze gemacht hat, als ich ein Kind war” und war Teil des Problems “weil ich es einfach nicht besser wusste”.

“Ich möchte weiter wachsen und etwas über alle sozialen Ungerechtigkeiten lernen und darüber, wie es für mich aussieht, besser zu sein, wie es für meine Freunde aussieht, besser zu sein”, so der Lecker Sänger sagte. „Und ich weiß, dass ich noch einen langen Weg vor mir habe. Ich finde es toll, dass wenn Leute mein Album anhören, diese Gespräche auftauchen und sie sagen: “Nun, wie geht er von Martin Luther King in ein Liebeslied über?”

Lesen Sie auch  Novak Djokovic-Mutter Dijana Djokovic und seine Familie knallen Australien

Bieber fügte hinzu: „Ich versuche nicht, eine Verbindung zwischen mir und Martin Luther King herzustellen. Deshalb versuche ich nie, über soziale Ungerechtigkeit zu sprechen, oder ich wollte nicht derjenige sein, der darüber spricht, weil ich einfach so viel mehr zu lernen habe. “

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Fox News und wurde mit Genehmigung reproduziert

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.