Home » Junge Männer, die nicht immun sind, zweimal COVID zu bekommen

Junge Männer, die nicht immun sind, zweimal COVID zu bekommen

by drbyos
0 comment

Junge erwachsene Männer, die zuvor mit COVID-19 infiziert waren, waren laut einer Studie von US-Marines nicht vollständig vor einer erneuten Infektion geschützt.

Von 189 Marines, die zu Studienbeginn seropositiv, aber frei von der aktuellen SARS-CoV-2-Infektion waren, wurden 10% während einer 6-wöchigen Nachbeobachtungszeit mittels PCR positiv auf SARS-CoV-2 getestet, berichtete Dr. Stuart Sealfon von der Icahn School der Medizin am Mount Sinai in New York City und Kollegen.

Es ist nicht überraschend, dass die Viruslast im Vergleich zu anfänglich seronegativen Teilnehmern, die positiv getestet wurden, etwa zehnmal niedriger war, und diejenigen, die erneut positiv getestet wurden, zeigten mit größerer Wahrscheinlichkeit eine schwächere Immunantwort, schrieben Sealfon und Kollegen Lancet Respiratory Medicine.

Die Teilnehmer waren fast alle Männer und die meisten waren zwischen 18 und 20 Jahre alt. Bemerkenswerterweise waren nur drei von 19 seropositiven Marines symptomatisch.

Die Frage der natürlichen Infektion, die Immunität verleiht, war von zentraler Bedeutung in der Diskussion darüber, ob zuvor infizierte Menschen geimpft werden sollen. Sealfons Gruppe sagte, dass die meisten Individuen nach der Erstinfektion eine “anhaltende serologische Reaktion” zeigen, aber frühere Untersuchungen ergaben, dass etwa 10% der Individuen mit Antikörpern gegen SARS-CoV-2 mit einer schwächeren Immunantwort keine messbare neutralisierende Aktivität entwickelten.

Sie stellten fest, dass ein hoher Anteil junger Erwachsener asymptomatisch infiziert ist und “eine wichtige Quelle für die Übertragung auf schutzbedürftigere Bevölkerungsgruppen sein kann”.

“Da die Einführung von Impfstoffen weiter an Fahrt gewinnt, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass junge Menschen trotz einer früheren COVID-19-Infektion das Virus erneut abfangen und es möglicherweise weiterhin auf andere übertragen können”, sagte Sealfon in einer Erklärung. “Die Immunität wird durch frühere Infektionen nicht garantiert, und Impfungen, die zusätzlichen Schutz bieten, sind für diejenigen, die COVID-19 hatten, weiterhin erforderlich.”

Lesen Sie auch  Coronavirus: COVID-19-Impfstoffe werden für den öffentlichen Dienst des Bundes, die meisten Flug- und Bahnreisenden obligatorisch

Sealfon und Kollegen untersuchten Daten aus der COVID-19-Studie „Health Action Response for Marines“ (CHARM), in der US-Marine-Rekruten eine zweiwöchige unbeaufsichtigte Quarantäne zu Hause hatten, gefolgt von einer von der Marine überwachten zweiwöchigen Quarantäne auf einem College-Campus oder in ein Hotel. Anschließend wurden sie auf SARS-CoV-2-IgG-Seropositivität zu Studienbeginn untersucht und ein Fragebogen ausgefüllt, der die demografische Anamnese, Risikofaktoren, die Anamnese und die Symptome enthielt. Die Teilnehmer wurden in den Wochen 0, 1 und 2 der Quarantäne mittels PCR getestet und haben seit dem letzten Besuch Fragebögen zu den Symptomen ausgefüllt.

Nach der Quarantäne wurden diejenigen, die negativ auf die aktuelle SARS-CoV-2-Infektion getestet wurden, in die Grundausbildung aufgenommen. Sie wurden 6 Wochen lang alle 2 Wochen auf neue Infektionen getestet und füllten einen Fragebogen mit Follow-up-Symptomen aus. Basisneutralisierende Antikörpertiter wurden bei allen neu infizierten seropositiven Teilnehmern und ausgewählten seropositiven nicht infizierten Teilnehmern durchgeführt.

Vom 11. Mai bis 2. November 2020 wurden 3.076 Teilnehmer nach 6-wöchiger Quarantäne nachuntersucht. Es gab einen höheren Anteil hispanischer und schwarzer Teilnehmer in der seropositiven Gruppe.

Neunzehn von 189 seropositiven Teilnehmern hatten mindestens einen positiven PCR-Test für SARS-CoV-2 (1,1 Fälle pro Personenjahr), ebenso wie 1.079 seronegative Teilnehmer (6,2 Fälle pro Personenjahr) bei einer Inzidenzrate von 0,18 (95) % CI 0,11-0,28).

Bei der Untersuchung der Immunantwort innerhalb der seropositiven Gruppe fand die Sealfon-Gruppe eine starke Verbindung zwischen niedrigeren Titern von IgG-Antikörpern gegen Spike-Protein voller Länge und einem anschließenden positiven PCR-Test. Sie fanden auch eine neutralisierende Aktivität oberhalb der Nachweisgrenze bei 83% der seropositiven Teilnehmer, die nie wieder positiv getestet wurden, und bei 32% der Teilnehmer, die erneut infiziert wurden.

Lesen Sie auch  Der Gouverneur von Texas testet positiv auf COVID-19 bei „guter Gesundheit“

“Insgesamt deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass COVID-19 im Gegensatz zu Masern keine nahezu universelle und lang anhaltende Schutzimmunität bietet”, schreiben Dr. med. Marìa Velasco und Dr. med. Carlos Guijarro von Hospital Universitario Fundación Alcorcón in Madrid, in einem begleitenden Leitartikel.

Sie boten der Studie jedoch einige Einschränkungen an, nämlich dass ein positiver PCR-Test höchstwahrscheinlich eine Neuinfektion ist, aber auch “Viruspersistenz mit erneutem Auftreten von Viren in Schleimhäuten oder nicht lebensfähige Virusreste” sein könnte.

“Ohne virale Sequenzierung mit phylogenetischen Analysen, Viruskulturen oder Informationen zu verschiedenen SARS-CoV-2-Varianten kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein positiver PCR-Test in allen Situationen neue Virusinfektionen darstellt”, schrieben die Redakteure, obwohl sie dies hinzufügten Strenge wissenschaftliche Kriterien könnten auch die tatsächliche Reinfektionsrate unterschätzen und einen “pragmatischen Ansatz” für die Klassifizierung von Fällen als Reinfektion, Rückfall oder “PCR-Re-Positivität” vorschlagen.

Sealfons Gruppe stellte fest, dass die Bevölkerung trotz der geschlossenen Umgebung repräsentativ für US-Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren ist, obwohl unklar ist, wie verallgemeinerbar sie für junge Frauen oder ältere Erwachsene ist.

Weitere Einschränkungen sind möglicherweise fehlende Daten, z. B. Infektionen, die alle zwei Wochen zwischen den Probenahmen auftreten. Die Autoren fügten hinzu, dass die Studie wahrscheinlich auch das Risiko einer erneuten Infektion unterschätzt, da die seronegative Gruppe “eine unbekannte Anzahl zuvor infizierter Teilnehmer umfasste, die kein signifikantes IgG hatten [titers] in ihrer Basisserumprobe. “

  • Molly Walker ist Associate Editor und befasst sich mit Infektionskrankheiten für MedPage Today. Sie hat eine Leidenschaft für Beweise, Daten und öffentliche Gesundheit. Folgen

Offenlegung

Diese Studie wurde von der Defense Health Agency und der Defense Advanced Research Projects Agency unterstützt.

Die in dem Artikel geäußerten Ansichten sind die der Autoren und drücken nicht unbedingt die offizielle Politik und Position der US-Marine, des Verteidigungsministeriums, der US-Regierung oder der mit den Autoren verbundenen Institutionen aus.

Letizia und mehrere Mitautoren sind Mitglieder des Militärdienstes oder Angestellte der Dienstregierung. Diese Arbeit wurde im Rahmen ihrer offiziellen Aufgaben vorbereitet.

Sealfon hat keine Interessenkonflikte offengelegt.

Zwei Mitautoren meldeten ein Patent für serologische Tests für SARS-CoV-2 an, und die Icahn School of Medicine gründete ein Unternehmen zur Vermarktung der von ihnen entwickelten serologischen Tests.

Ein Co-Autor gab die Unterstützung von Co-Diagnostics bekannt.

Velasco und Guijarro gaben keine Interessenkonflikte bekannt.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.