Home » Julie Loranger: Geschichte einer Kämpferin

Julie Loranger: Geschichte einer Kämpferin

by drbyos
0 comment

Julie hatte ein Leben voller Härten, sowohl körperlich als auch psychisch. Sie litt an Autoimmunerkrankungen, die sie mehrere Jahre lang dazu zwangen, einen Rollstuhl zu benutzen, und nahm stark zu. Als ihr vor 3 Jahren geraten wurde, sich einer bariatrischen Operation zu unterziehen, spielte sie alles mit und änderte ihren Lebensstil komplett. Julie verlor 85 Pfund und begann sogar wieder zu laufen … einen Schritt nach dem anderen! Interview mit einer Frau von großer Sensibilität, die Belastbarkeit bewiesen hat und vor allem die Herausforderung annimmt, für sich selbst zu sorgen.

Julie, während sie im Rollstuhl saß.

Foto mit freundlicher Genehmigung

Julie, während sie im Rollstuhl saß.

Julie, du hattest mehrere Krankheitsdiagnosen, erzähl mir deine Geschichte.

Als bei mir vor 11 Jahren Schilddrüsenkrebs diagnostiziert wurde, wurde festgestellt, dass ich auch Myasthenia gravis hatte, eine Autoimmunerkrankung, die Muskelschwäche verursacht. Zwei schlechte Nachrichten für die 35-jährige Frau voller Projekte, die ich war. Von da an erlebte ich einen echten Einbruch, die Krankheit verschlimmerte sich, ich befand mich ein Jahr lang im Reha-Zentrum Lucie Bruneau. Ich konnte nicht mehr laufen und war auf meinen Rollstuhl angewiesen.

Welche Auswirkungen hatte diese neuromuskuläre Erkrankung auf Ihren Lebensstil?

Durch meine Inaktivität und die Tatsache, dass ich nicht mehr kochte, nahm ich 150 Pfund zu. Ich habe gerade im Restaurant gegessen: Pommes, Pizza und Chips gehörten zu meinem Alltag. […] Mit Hilfe eines Psychologen habe ich verstanden, dass ich an einer Binge-Eating-Störung leide. Ich habe buchstäblich meine Emotionen gegessen.

Sie sagen heute, dass Sie unter Esszwang leiden, was war der Auslöser für diese Essstörung?

Meine Anfälle von Esszwang begannen, als ich 8 Jahre alt war. Dann wurde ich von einem Mitglied meiner Familie sexuell missbraucht. […] Mein Gewicht schwankt im Laufe der Jahre stark. Durch die Gewichtszunahme schützte mich meine Körperhülle vor den Augen der Männer. Außerdem aß ich, um meine Gefühle zu betäuben. Ich betrachte Essen für mich als Drogen für einen Süchtigen.

Was war der Auslöser für Ihre Lebensumstellung?

Mein Hepatologe diagnostizierte bei mir eine nichtalkoholische Leberzirrhose, die mit meinem Übergewicht und meinen Essgewohnheiten zusammenhängt. Er schlug dann eine Gewichtsverlustoperation vor, weil ich schnell abnehmen musste. Da fragte ich ihn, ob er mir erlauben würde, es selbst zu versuchen. […] Nach 8 Jahren im Rollstuhl sagte ich mir, dass ich mich ändern könnte, sonst würde ich vorzeitig sterben.

Lesen Sie auch  Thor Bjornsson hat einen Bodybuilder dazu gebracht, sein volles Strongman-Training zu machen

Was haben Sie konkret in Ihrem täglichen Leben verändert?

[…] Ich beschloss, eine Minute am Tag zu gehen. Ich wollte wirklich heilen. Ich tat es, dann streckte ich mich auf 2 Minuten und dann auf 5 Minuten aus. Heute laufe ich bei Regen oder Sonnenschein 45 Minuten am Tag. Wenn ich Gehstöcke benutze, habe ich meinen Rollstuhl aufgegeben. Welch eine Freude, die Fortschritte zu sehen! Ich bin auch Mitglied von Ma Zone Fit. Ich stieg von 390 Pfund auf 305 Pfund. Auf der Diätseite habe ich den Zucker reduziert, ich habe auf Junk Food verzichtet, meine Essgewohnheiten basieren jetzt auf den Ratschlägen von Ernährungswissenschaftlern. Ich esse viel Gemüse, Vollkornprodukte. Am wichtigsten ist, dass ich gelernt habe zu sagen, wie ich mich fühle, anstatt meine Emotionen zu unterdrücken und zu essen. Bücher : Montag mache ich eine Diät und Hör auf, deine Emotionen zu essen Hat mir viel geholfen.

Wie gehst du heute mit deinen Wutausbrüchen um?

Zuerst erinnere ich mich, woher ich komme und weiß, dass ich nicht wieder in den Rollstuhl zurückkehren möchte. Ich habe gelernt, mich selbst zu lieben, mich selbst zu respektieren und mir Respekt zu verschaffen. Ich habe meine gute Freundin Mireille, an der Uni kennengelernt, die immer für mich da war. Es ist eine unglaubliche Unterstützung. Ich weiß, dass ich auf sie zählen kann. Auch mein Psychologe und meine Ernährungsberaterin sind sehr hilfreich. Ich habe diesen Sommer wieder 13 Pfund abgenommen, trotz niedriger Moral, ich gebe nicht nach.

Wie steht es um Ihre Gesundheit heute?

Meiner Leber geht es viel besser, mein Arzt ist sehr zufrieden. Ich hatte viele Krankheiten im Zusammenhang mit meinem Übergewicht (Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel), alles ist jetzt fast normalisiert. Allerdings wurde bei mir Sklerodermie diagnostiziert. Das Medikament (Hydroxychloroquin) hilft mir, meine Symptome zu behandeln. Insgesamt fühle ich mich heute trotz zweier Autoimmunerkrankungen viel besser. Mein Ziel ist es, 250 Pfund zu erreichen, und ich bin zuversichtlich, dass ich es schaffen werde. Ich habe alles in meinen Händen, um mein Ziel zu erreichen!

Lesen Sie auch  Stacey Solomon schwärmt in entzückenden neuen Fotos über die neugeborene Tochter Rose

Um Julies 10 Tipps zu entdecken, um auf Kurs zu bleiben, um ihre Ziele zu erreichen, lade ich Sie ein, mein Interview mit ihr zu hören, das auf meiner Website verfügbar ist: www.isabellehuot.com/blogs/videos

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.