Jordan Henderson lacht über die Kritik von Roy Keane: “Ich kenne ein paar Kartentricks – aber ich bin bereit zu beginnen!”

Keane kritisierte Gareth Southgates Entscheidung, Henderson in seinen 26-köpfigen Kader zu berufen, und beschrieb die Auswahl des „eindeutig nicht passenden“ Liverpool-Kapitäns als „große Ablenkung“.

„Ich habe viele Leute sagen hören, dass sie ihn überall haben wollen“, sagte Keane in seiner Rolle als ITV-Experte. “Wofür? Macht er Kartentricks?“

Henderson trat am vergangenen Sonntag im englischen Aufwärmspiel gegen Rumänien zum ersten Mal seit Februar als Halbzeiteinwechselspieler an, nachdem er nach einer Leistenoperation den größten Teil der Rückrunde verpasst hatte.

„Um fair zu Roy zu sein, er kann über mich sagen, was er will“, sagte er. „Er gab mir mein Debüt [at Sunderland] und ich wäre nicht hier, wenn er mir das nicht gegeben hätte.

„Eigentlich fand ich es ziemlich lustig.

„Hör zu, wir wissen ein bisschen mehr Details [about my condition], ich weiß es genauer und der Manager auch, was Roy nicht kann.

„Aber in Bezug auf solche Dinge wird jeder eine Meinung haben, jeder wird denken, dass er es besser weiß als alle anderen.

“Aber für mich lag mein Fokus in den letzten paar Monaten darauf, so hart wie möglich zu arbeiten, um in einer Position zu sein, in der ich zum Turnier beitragen kann, und ich bin sehr dankbar, dass ich jetzt in dieser Position bin.”

Gareth Southgate schwört, dass England-Spieler nach weiteren Buh-Rufen weiterhin in die Knie gehen werden

Southgate sagt, dass jede bedeutende Beteiligung von Henderson und Harry Maguire – die das Ende der Saison mit einem Bänderriss im Sprunggelenk verpasst haben – am Turnier „ein Bonus“ wäre und gab zu, dass es eine schwierigere Entscheidung gewesen wäre, sie in den Kader aufzunehmen, wenn er es wäre auf 23 Spieler beschränkt.

Aber Henderson bestand darauf, dass er nicht nur als erfahrener Cheerleader Teil der Gruppe ist, die die zweitjüngste des Turniers ist.

„Die Kartentricks, über die Roy gesprochen hat – ich habe ein paar davon im Ärmel!“ sagte der Mittelfeldspieler der Roten.

„Aber hör zu, als Spieler willst du spielen und ich komme nicht hierher, um im Lager herumzulaufen, wie Roy gesagt hat.

„Ich möchte hierher kommen und zu den Spielen beitragen. Wie viel davon ist nicht wirklich meine Sache, es liegt am Manager, eine Entscheidung zu treffen.

„Aber wann immer ich aufgerufen werde, bin ich bereit und hoffe, dass ich einen großen Beitrag zu diesem Turnier und unserem zukünftigen Erfolg leisten kann.

Getty Images

„Körperlich fühle ich mich gut“, fügte er hinzu.

„Ich habe lange, lange trainiert. Der Unterschied zwischen dem Einzeltraining und dem Teamtraining ist ein großer Schritt nach oben, aber das habe ich in den letzten Wochen gemacht.

„Ich habe Minuten in der . gespielt [Romania] Spiel. Im Idealfall würdest du wahrscheinlich ein paar Spiele mehr spielen wollen, aber ich denke, in dem Spiel fühlte ich mich gut – du wirst besser wissen, wie ich aussah, als ich zusehe.

„Aber ich habe das Gefühl, dass ich im Spiel ziemlich normal war. Offensichtlich ist es ein Freundschaftsspiel und es wird ein weiterer Schritt im Turnierfußball sein.

„Aber es liegt an mir, im Training zu zeigen, wie fit ich bin, und dann liegt es am Manager, die Entscheidung zu treffen.“

Auf die Frage, ob er befürchte, dass seine Turnierhoffnungen nach einer Leistenoperation im Februar zu Ende seien, sagte er: „Nein, nicht wirklich. Ich war immer noch ziemlich positiv und dachte, ich hätte genug Zeit zum Training und zurück, wenn nicht zum Ende der Saison, dann dieses Turnier.

„Ich war immer sehr positiv eingestellt und die Physios auch, um fair zu sein, aber wenn man die Verletzung und die Reha und so durchmacht, ist man sich immer des Zeitrahmens bewusst, aber ich habe wirklich hart gearbeitet.

“Ich bin Fit. Sie würden es wahrscheinlich nicht wissen, aber ich habe lange trainiert. Es ist ein etwas anderes Training auf eigene Faust als ein Teamtraining, das ich gegen Ende der Saison mit Liverpool gemacht habe.

„Da gab es eine kleine Lücke, weil alle weg waren, also habe ich alleine weitergearbeitet und dann wieder mit England trainiert.

„Diese Zeit war wirklich gut für mich, die Intensität hat sich in den letzten Wochen erhöht und ich bin neulich ins Spiel gekommen, was wichtig war, also gehe ich an einem guten Ort in das Turnier, aber ich merke auch Ich habe in den letzten Monaten nicht so viel gespielt. Aber ich fühle mich wirklich gut und kann hoffentlich bereit sein, wenn ich dazu aufgefordert werde.

„Es ist immer schwierig, wenn man verletzt ist. Es fällt mir schwer, wenn es keinen Fußball gibt, aber ich habe hart gearbeitet, um bis zu diesem Punkt zu kommen, daher bin ich sehr dankbar, hier zu sein. Ich muss allen Physios im Club und natürlich hier danken, um mich an diesen Punkt zu bringen.

“Aber ich fühle mich gut und hoffe, dass ich einen Beitrag leisten kann, wenn wir in das Turnier einsteigen.”

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.