Home » Johnson sagt Klimagespräche in Glasgow “Wendepunkt für die Menschheit”

Johnson sagt Klimagespräche in Glasgow “Wendepunkt für die Menschheit”

by drbyos
0 comment

Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Mittwoch die UN-Klimagespräche in Glasgow im November als letzte Chance für die Menschheit bezeichnet, als er die Welt leidenschaftlich dazu aufrief, die CO2-Emissionen zu senken.

In einer charakteristisch farbenfrohen Rede vor den Vereinten Nationen, die er in Glasgow zum Erfolg anstrebt, forderte Johnson die Menschheit auf, den Planeten nicht als “unzerstörbares Spielzeug” zu behandeln, und warnte vor irreversiblen Schäden durch den Klimawandel.

„Wir werden diesen wunderschönen Planeten effektiv unbewohnbar gemacht haben – nicht nur für uns, sondern für viele andere Spezies“, sagte er der Generalversammlung.

“Und deshalb ist der COP26-Gipfel in Glasgow der Wendepunkt für die Menschheit”, sagte er unter dem offiziellen Namen des Treffens der Vertragsstaatenkonferenz des UN-Klimagremiums.

Johnson unterstützte das Ziel, dass die Industrieländer die Kohle, eine der schmutzigsten Energieformen, bis 2030 auslaufen lassen und die Entwicklungsländer ein Jahrzehnt später.

Unter Hinweis auf Großbritanniens eigene Erfolgsbilanz bei der Reduzierung von Emissionen bei gleichzeitiger Erhaltung des Wachstums lehnte der konservative Führer Verschwörungstheorien ab, die häufig von der politischen Rechten über die Absichten hinter Klimaplänen geäußert wurden.

“Ich gehöre nicht zu den Umweltschützern, denen es ein moralisches Vergnügen bereitet, die Menschheit wegen ihres Übermaßes zu verurteilen”, sagte Johnson.

“Ich sehe die grüne Bewegung nicht als Vorwand für einen massiven Angriff auf den Kapitalismus.”

Der britische Premierminister Boris Johnson fordert in einer Ansprache vor der UN-Generalversammlung Maßnahmen zum Klimaschutz Foto: POOL / EDUARDO MUNOZ

Johnson begrüßte ein einen Tag zuvor vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping abgegebenes Versprechen, die Kohlefinanzierung im Ausland einzustellen, und forderte den weltweit größten Emittenten auf, auch seine eigene zunehmende Nutzung von Kohle einzustellen.

Das Pariser Abkommen von 2015 hat sich zum Ziel gesetzt, die globale Erwärmung um zwei Grad Celsius (3,6 Fahrenheit) gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu reduzieren, mit dem Ziel, noch weiter zu gehen und den Anstieg auf 1,5 Grad Celsius (2,7 Fahrenheit) zu begrenzen.

Aber jede Nation hat ihren eigenen Weg gewählt, um Anstrengungen zu unternehmen, und UN-Wissenschaftler sagen, dass der Planet vom 1,5-Ziel abgekommen ist, der Schwelle, an der der Planet die schlimmsten Verwüstungen des Klimawandels, einschließlich sich verstärkender Dürren, sich verschlimmernder Stürme und zunehmender Überschwemmungen, vermieden wird .

Johnson äußerte die Hoffnung, dass alle Länder Großbritanniens Ziele, die zu den ehrgeizigsten der Welt gehören, nachahmen würden, die CO2-Emissionen bis 2030 um 68 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 zu senken.

“Wir haben nichts zu befürchten und alles zu gewinnen von dieser grünen industriellen Revolution”, sagte er.

“Als Kermit der Frosch ‘It’s Not Easy Bein’ Green’ sang, möchte ich, dass Sie wissen, dass er sich geirrt hat – und er war auch unnötig unhöflich zu Miss Piggy.”

Urheberrecht -. Alle Rechte vorbehalten.

Lesen Sie auch  Hubble ist zurück, dank Backup-Hardware

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.