Joe Biden befiehlt dem US-Geheimdienst, die Bemühungen zur Untersuchung der Herkunft von Covid zu intensivieren Joe Biden

Joe Biden hat die US-Geheimdienste angewiesen, ihre Bemühungen zur Untersuchung der Ursprünge des Coronavirus zu intensivieren. Er wird weiterhin darauf drängen, dass China an einer umfassenden Untersuchung teilnimmt.

Der Präsident sagte, er habe Anfang dieses Monats einen Bericht mit der “aktuellsten Analyse der Ursprünge von Covid-19” erhalten, aber die Geheimdienste gebeten, ihre Bemühungen zu “verdoppeln”, um eine “endgültige Schlussfolgerung” darüber zu ermitteln, wie die Virus wurde zuerst beim Menschen übertragen.

„Ich habe jetzt die Geheimdienste gebeten, ihre Bemühungen zu verdoppeln, um Informationen zu sammeln und zu analysieren, die uns einer endgültigen Schlussfolgerung näher bringen könnten, und mir in 90 Tagen Bericht zu erstatten. Als Teil dieses Berichts habe ich nach Bereichen gefragt, in denen möglicherweise weitere Untersuchungen erforderlich sind, einschließlich spezifischer Fragen für China “, sagte Biden in einer Erklärung am Mittwoch.

Das neuartige Coronavirus wurde erstmals Ende 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan entdeckt und hat sich seitdem weltweit verbreitet. Laut Johns Hopkins wurden fast 3,5 Millionen Menschen getötet und fast 168 Millionen infiziert.

Über seine Herkunft ist noch viel Unbekanntes bekannt, und China war sensibel gegenüber Vorschlägen, die es in den frühen Stadien der Pandemie hätte tun können, um sie zu stoppen.

Bidens Bitte beinhaltete die Aufforderung an die US-Geheimdienste, die unwahrscheinliche Möglichkeit zu untersuchen, dass die Ursprünge des Virus auf ein chinesisches Labor zurückzuführen sind. Nach Monaten der Minimierung der Möglichkeit als Randtheorie reagiert die Biden-Regierung sowohl auf inländische als auch auf geopolitische Bedenken, Druck auf China auszuüben, um transparent über den Ausbruch zu sein.

Republikaner, einschließlich des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, haben die Theorie vertreten, dass das Virus aus einem Laborunfall hervorgegangen ist und nicht auf natürliche Weise durch menschlichen Kontakt mit einem infizierten Tier.

Bidens Anfrage kommt Tage, nachdem das Wall Street Journal die Nachricht von einem zuvor nicht veröffentlichten US-Geheimdienstbericht über drei Wuhan-Forscher verbreitet hatte, die im November 2019 mit Coronavirus-ähnlichen Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Der Bericht verstärkte die öffentliche Spekulation, dass sich das Virus infolge eines Labors ausbreitete Unfall.

In seiner Erklärung sagte Biden, die Mehrheit der US-Geheimdienste habe sich um diese beiden wahrscheinlichen Szenarien “zusammengeschlossen”, aber “glaube nicht, dass es genügend Informationen gibt, um zu beurteilen, ob eines wahrscheinlicher ist als das andere”. Er enthüllte, dass zwei der 18 Geheimdienste sich zur Tierverbindung neigen und “einer mehr zur Labortheorie neigt” und fügte hinzu, “jeder mit geringem oder mäßigem Vertrauen”.

Biden wies die nationalen US-Laboratorien an, bei den Ermittlungen behilflich zu sein, und forderte China auf, bei internationalen Untersuchungen über die Ursachen der Pandemie zusammenzuarbeiten. Biden sagte, er habe auch die Geheimdienste gebeten, den Kongress über seine Arbeit in dieser Angelegenheit auf dem Laufenden zu halten.

“Die Vereinigten Staaten werden auch weiterhin mit gleichgesinnten Partnern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um China zu drängen, an einer vollständigen, transparenten, evidenzbasierten internationalen Untersuchung teilzunehmen und Zugang zu allen relevanten Daten und Beweisen zu gewähren”, sagte er.

Anfang dieses Jahres lehnte China es ab, eine Informationsreise der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in das Land zu genehmigen, um die Ursprünge von Covid-19 zu untersuchen. Der Schritt erfolgte inmitten von Pekings Versuchen, die Erzählung über den Ursprung der Krankheit umzugestalten.

Auf die Frage, ob die US-Geheimdienste die Möglichkeit einer absichtlichen Freisetzung von Coronavirus ausgeschlossen haben, antwortete die stellvertretende Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre: “Wir haben noch nichts ausgeschlossen.”

Am Mittwoch betonte sie wiederholt, dass die Verwaltung nach Abschluss der Überprüfung weitere Informationen über die Untersuchung der Ursprünge des Coronavirus anbieten werde.

Jean-Pierre kritisierte China wiederholt dafür, dass es mit seinen Informationen über die Ursprünge des Virus nicht transparent sei, und wiederholte die Kommentare anderer hochrangiger Verwaltungsbeamter und internationaler Führer.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte am Dienstag, dass das Weiße Haus eine neue Untersuchung der WHO in China unterstütze, fügte jedoch hinzu, dass “China endlich verstärkt werden und den Zugang gewähren muss, der zur Bestimmung der Herkunft erforderlich ist”.

Biden seinerseits wies darauf hin, dass eine feste Schlussfolgerung möglicherweise nie bekannt wird, da sich die chinesische Regierung weigert, bei internationalen Ermittlungen uneingeschränkt zusammenzuarbeiten.

“Das Versäumnis, unsere Inspektoren in diesen ersten Monaten vor Ort zu bringen, wird immer jede Untersuchung der Herkunft von Covid-19 behindern”, fügte er in seiner Erklärung am Mittwoch hinzu.

Am Mittwochabend verabschiedete der US-Senat ein Gesetz, mit dem Informationen des Bundes über die Ursprünge von Covid-19 freigegeben werden sollen.

An anderer Stelle kündigte Facebook an, ein Verbot von Posts aufzuheben, in denen behauptet wird, Covid-19 sei “von Menschen gemacht”, und erklärte in einer Erklärung gegenüber Axios, dass die Entscheidung “angesichts der laufenden Untersuchungen zur Herkunft von Covid-19 und in Absprache” getroffen worden sei mit Experten für öffentliche Gesundheit “.

Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.