Jets versuchen, ausgewählte Fans für die nächste Runde auf die Tribüne zu stellen



Die Winnipeg Jets bitten um Erlaubnis, dass eine begrenzte Anzahl von Fans bereits diese Woche an den Playoff-Spielen im Bell MTS Place teilnehmen darf.

Quellen erzählen die Freie Presse Derzeit liegen zwei Vorschläge bei der Provinzregierung und den Gesundheitsbehörden vor. Eine Entscheidung wird in den nächsten Tagen erwartet.

Man fordert, dass voll geimpfte Frontarbeiter und Familien von Jets-Spielern grünes Licht erhalten. Der andere bittet darum, dass nur Familienmitglieder hereingelassen werden.

Es ist nicht klar, wie viele Zuschauer in beiden Szenarien wären.

Es gibt noch keinen Vorschlag, Spiele für die breite Öffentlichkeit zu eröffnen.

Das letzte Mal, dass eine Menschenmenge jeglicher Art, ohne Team- und Ligamitarbeiter und Medien, ein NHL-Spiel auf der Eisbahn in der Innenstadt von Winnipeg bestritt, war der 9. März 2020.

JOHN WOODS / WINNIPEG KOSTENLOSE PRESSEDATEIEN

Das letzte Mal, dass die Winnipeg Jets vor Fans am Bell MTS Place spielten, war der 9. März 2020, als sie die Arizona Coyotes besiegten.

Die Jets werden am Mittwochabend die zweite Runde auf heimischem Eis beginnen und die Montreal Canadiens für Spiel 1 der Best-of-Seven-Serie ausrichten. Sie werden am Freitagabend in der Innenstadt von Winnipeg wieder spielen, bevor sie am Sonntag und Montag nach Quebec fahren. Falls erforderlich, finden die Spiele 5 und 7 am 9. und 13. Juni ebenfalls am Bell MTS Place statt.

Der Eigentümer der Jets und der Arena, True North Sports and Entertainment Ltd., stellte die Anfrage aufgrund von Veranstaltungen in zwei anderen kanadischen Zentren. Damit ist Winnipeg der einzige NHL-Markt, der derzeit noch Hockey in einem ansonsten leeren Gebäude spielt.


Fans sehen sich das Warm-up vor Spiel 6 zwischen den Toronto Maple Leafs und den Montreal Canadiens in der NHL-Playoff-Hockey-Aktion am Samstag in Montreal an.  Quebecs Lockerung der COVID-19-Beschränkungen ermöglichte es dem Team, zum ersten Mal seit vierzehn Monaten 2.500 Fans zur Teilnahme am Spiel zuzulassen.  DIE KANADISCHE PRESSE / Ryan Remiorz

CP

Fans sehen sich das Warm-up vor Spiel 6 zwischen den Toronto Maple Leafs und den Montreal Canadiens in der NHL-Playoff-Hockey-Aktion am Samstag in Montreal an. Quebecs Lockerung der COVID-19-Beschränkungen ermöglichte es dem Team, zum ersten Mal seit vierzehn Monaten 2.500 Fans zur Teilnahme am Spiel zuzulassen. DIE KANADISCHE PRESSE / Ryan Remiorz

Montreal begrüßte am Samstag 2.500 Zuschauer im Bell Center zum sechsten Spiel der ersten Runde mit Toronto, ohne dass eine Impfung erforderlich war. Die Habs waren das erste Profisportteam in Kanada, das seit Beginn der COVID-19-Pandemie vor Publikum spielte.

Toronto folgte schnell diesem Beispiel und beherbergte 550 geimpfte Frontarbeiter in der Scotiabank Arena für das Spiel 7 am Montag, nachdem die Regierung von Ontario früher am Tag einen Flip-Flop durchgeführt hatte, der sich der Idee zunächst widersetzte.

“Da diese Mitarbeiter des Gesundheitswesens vor mindestens zwei Wochen beide Dosen eines COVID-19-Impfstoffs erhalten haben und Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden … sind die Gesundheitsbehörden zuversichtlich, dass wir diese speziellen Ventilatoren sicher und mit minimalem Aufwand auf die Tribüne stellen können Risiko “, sagte Ontario Premier Doug Ford in einer Erklärung.

Eine hochrangige Quelle der Regierung von Manitoba bestätigte, dass am Montag Vorschläge von True North eingegangen sind und zur Prüfung an Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens weitergeleitet wurden. Die Quelle gab nicht an, wann oder ob eine Entscheidung über die Wiederaufnahme von Fans getroffen werden würde.


Dr. Brent Roussin, Chief Public Health Officer der Provinz.  (Winnipeg Free Press Files)

Dr. Brent Roussin, Chief Public Health Officer der Provinz. (Winnipeg Free Press Files)

Dr. Brent Roussin, Chief Public Health Officer der Provinz, wurde am Montag gefragt, ob Manitoba bei den Jets der Führung von Quebec und Ontario folgen könne.

“Wir haben zu diesem Zeitpunkt noch nichts Bestimmtes. Unsere Flugbahn ist zu diesem Zeitpunkt sicherlich anders als die, an der sich diese Standorte befinden”, sagte Roussin. “Wir müssen uns unsere lokale Epidemiologie ansehen und darauf basierend eine Entscheidung treffen.”

Ohne die Situation der Jets speziell zu kommentieren, sagte Roussin, die Provinz prüfe, ob die Vorschriften für die öffentliche Gesundheit geändert werden sollten, um diejenigen anzuerkennen, die geimpft wurden.

“Unsere Flugbahn ist zu diesem Zeitpunkt sicherlich anders als die, an der sich diese Standorte befinden.”
– Dr. Brent Roussin

“Dies ist etwas, das definitiv in Betracht gezogen wird”, sagte Roussin. “Wir wollen Wege finden, um die unmittelbaren Vorteile einer Impfung aufzuzeigen.

“Wir wissen, dass diese Vorteile uns selbst und die Menschen um uns herum schützen. Wir möchten aber auch in der Lage sein, die Impfstoffaufnahme weiter zu fördern, indem wir einige unmittelbare Vorteile zeigen.”

Eine Veranstaltung wie ein Pro-Hockey-Spiel mit kontrolliertem Zugang und Kontrolle könnte die Gewissheit bieten, dass nur diejenigen, die sich qualifizieren, teilnehmen würden. True North verfügt seit Monaten über einen detaillierten Plan für die Rückkehr zur Einrichtung und wartet darauf, wann dies bekannt wird kann in die Tat umgesetzt werden.

“Weißt du was? Ich würde Fans in jedem einzelnen Gebäude lieben. Ich denke, wir stehen uns nahe. Wir sollten Fans haben. Es ist ein anderes Spiel mit ihnen. Es ist aufregend. Es hilft, Schwung zu bringen”, sagte Jets-Torhüter Connor Hellebuyck am Montag trainieren.

“Wir wollen Wege finden, um die unmittelbaren Vorteile einer Impfung aufzuzeigen.”
– Dr. Brent Roussin

Die Jets besiegten die Oilers in einem denkwürdigen Spiel 3 am 23. Mai, löschten ein 4: 1-Defizit in der dritten Periode und gewannen in der Verlängerung 5: 4. Eine Nacht später beendeten sie die Serie auf aufregende Weise und besiegten Edmonton in dreifachen Überstunden mit 4: 3.

Ein paar Dutzend Fans organisierten vor beiden Wettbewerben eine Fahrzeugparade rund um die Eisbahn in der Innenstadt, aber das ist alles, was angesichts der aktuellen Vorschriften zur öffentlichen Gesundheit, die öffentliche Versammlungen jeglicher Art einschränken, getan werden könnte.

Der aktuelle Auftragssatz läuft bis zum 12. Juni.

Anders sieht es südlich der Grenze aus, wo die sechs verbleibenden Playoff-Teams in Tampa Bay, Carolina, New York, Boston, Colorado und Las Vegas in Gebäuden mit einer Kapazität von 100 Prozent oder nahezu 100 Prozent spielen.


Winnipeg Jets-Fans fahren vor ihrem Spiel gegen die Edmonton Oilers in Winnipeg am Dienstag, den 23. Mai, durch die Arena. THE CANADIAN PRESS FILES / Fred Greenslade

DIE KANADISCHE PRESSE

Winnipeg Jets-Fans fahren vor ihrem Spiel gegen die Edmonton Oilers in Winnipeg am Dienstag, den 23. Mai, durch die Arena. THE CANADIAN PRESS FILES / Fred Greenslade

Roussin bestätigte, dass am Montag auf Bundesebene Gespräche darüber geführt werden, dass der Norddivisionsmeister – entweder Winnipeg oder Montreal – in seinem Heimgebäude Spiele der dritten Runde gegen einen amerikanischen Gegner bestreiten kann.

Derzeit ist grenzüberschreitendes Reisen nicht gestattet, weshalb während der regulären NHL-Saison ein Zeitplan nur für 56 Spiele verwendet wurde.

Eine diesbezügliche Entscheidung wird in den kommenden Tagen erwartet. Die dritte Runde der Playoffs soll in ungefähr zwei Wochen beginnen.

“Wir haben die Pläne auf hohem Niveau überprüft”, sagte Roussin. “Wir haben derzeit nichts Spezielles zu kommentieren.

“Was wir wissen, ist, dass die Sicherheit der Öffentlichkeit unsere oberste Priorität ist. Wir werden sicherstellen, dass solche Reisen auf sehr sichere Weise durchgeführt werden.”

[email protected]

Twitter: @mikemcintyrewpg

Mike McIntyre

.

Lesen Sie auch  Norwegische Skifahrer, andere olympische Hoffnungsträger positiv für Virus

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.