Jeremy Renner versuchte, Schneepflug davon abzuhalten, Neffen zu schlagen, als er niedergeschlagen wurde

Ein neuer Bericht lokaler Beamter beschreibt, was an dem Tag geschah, als der Schauspieler Jeremy Renner bei einem Schneepflugunfall verletzt wurde.

NBC News erhielt den Vorfallbericht vom 1. Januar vom Büro des Sheriffs von Washoe County am 25. Januar.

Der Bericht zeigt, dass Renner den Lastwagen seines Neffen auf seinem Grundstück in Reno, Nevada, auf einer Privatstraße aus dem Schnee gezogen hat.

Der Pflug, genannt Pistenbully, begann einen Hügel hinunterzurutschen, sodass Renner ausstieg, ohne jedoch die Notbremse zu ziehen, heißt es in dem Bericht. Der Pflug – der auf einer Raupe läuft – rutschte dann auf seinen Neffen zu, der in seinem Lastwagen saß.

Dem Bericht zufolge versuchte Renner, auf die Strecke zu treten, um den Pflug abzulenken oder anzuhalten.

„Renner wurde unter den Pistenbully gezogen, die Kette überrollte ihn“, heißt es in dem Bericht. “Renner erlitt Verletzungen an Oberkörper, Extremitäten, Gesicht und Kopf.”

Der Bericht sagt auch, dass es einige mechanische Probleme mit dem Lastwagen gab, aber es wird angenommen, dass die Feststellbremse den Pflug daran gehindert hätte, sich vorwärts zu bewegen.

Der 52-jährige Schauspieler wurde am Neujahrstag nach dem Vorfall ins Krankenhaus eingeliefert. In einem Beitrag auf seinem Instagram letzte Woche schrieb er ein langes Update zu seinem Zustand.

Er dankte seinen Fans und sagte, dass seine „Workouts und Vorsätze dieses besondere neue Jahr verändert haben“.

„Aus einer Tragödie für meine ganze Familie hervorgegangen und sich schnell auf vereinte umsetzbare Liebe konzentriert“, schrieb er. „Diese über 30 gebrochenen Knochen werden heilen und stärker werden, genau wie die Liebe und Bindung zu Familie und Freunden sich vertieft.“

Lesen Sie auch  On The Road mit Mike Drew: Tanzende grüne Lichter und ein lautes Zischen

Der PistenBully-Schneepflug wiegt mindestens 7 Tonnen, sagte der Sheriff von Washoe County, Darin Balaam, auf einer Pressekonferenz nach dem Unfall.

Nachbarn halfen, als er aufgrund der Wetterbedingungen 40 Minuten auf die Ankunft der Ersthelfer wartete, sagte Bileam damals.

„Was ich Ihnen sagen kann, war, dass kein Arzt vor Ort war“, teilte Bileam mit. “Es waren einige gute Nachbarn … die mit ein paar Handtüchern herauskamen und etwas Hilfe leisteten.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.