Jen Psaki sagt, dass sie wahrscheinlich nur 1 Jahr als Pressesprecherin dienen wird

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte in einem Interview, sie plane, etwa ein Jahr lang in ihrer Verwaltungsfunktion zu arbeiten, bevor sie mehr Zeit mit ihrer Familie verbringe.

Psaki machte die Kommentare während eines einstündigen Interviews mit David Axelrod, ihrem ehemaligen Kollegen, als sie unter Präsident Barack Obama dienten, und sagte nach einem Dienstjahr: „Ich denke, es wird Zeit für jemand anderen, diesen Job zu haben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Rolle des Pressesprechers ein hohes Umsatzniveau aufweist: Der frühere Präsident Donald Trump hatte vier, Obama drei und der frühere Präsident George W. Bush vier.

“Als ich mit dem inneren Kreis der Biden-Umlaufbahn darüber sprach, sprachen wir darüber, ein Jahr lang zu kommen und diesen Job zu erledigen, was mich aus vielen Gründen sehr ansprach”, sagte Psaki während des Interviews. „Erstens, was für ein Moment in der Geschichte, ein Teil davon zu sein. Im Weißen Haus ist das immer so, aber ich denke, Trump besonders zu folgen, wenn man die Temperatur ein wenig senken kann, ist es eine coole Sache, ein Teil davon zu sein. “

Sie fügte hinzu: „Und ich habe kleine Kinder, und ich möchte keine Zeit mit ihnen verpassen. Meine Tochter geht in den Kindergarten. Ich habe viele Jahre mit ihr. Ich möchte keine Momente verpassen, ich möchte keine Dinge verpassen, und ich möchte daran denken. “

“Wir werden das Pressekorps des Weißen Hauses und ihre Wünsche nach Zugang niemals befriedigen”, fügte sie hinzu. “Und ich denke, in der Vergangenheit wurden Fehler gemacht, als ich versucht habe, das zu tun.”

Psaki, die in den letzten Monaten vom Pressekorps des Weißen Hauses gelobt wurde, sagte Axelrod, ihre Erfahrung in der Regierung habe ihr Voraussicht gegeben, bevor sie den Job annahm.

“Es ist eine Entscheidung, die Sie als Familie getroffen haben, nachdem Sie zuvor hier gearbeitet haben”, sagte sie. “Sie erklären sich damit einverstanden, … für eine gewisse Zeit wirklich Teil einer wilden, verrückten Achterbahn zu sein.”

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.