Jean-Marc Généreux schießt in Fort Boyard

Jean-Marc Généreux schließt sich Pater Fouras an und wird eine Figur in der Berühmten Fort Boyard. Er wird seinen Quebec-Touch in fünf Folgen der 32. Staffel der emblematischen Sendung einbringen, die diesen Sommer in Europa auf France Télévision ausgestrahlt wird.

Der Choreograf und Moderator kehrte letzten Mittwoch von den Dreharbeiten zurück, die am 5. Mai für ihn begannen. Im Gespräch mit Die ZeitungDaher begann er seine 14-tägige Quarantäne, bevor er hier weitere Dreharbeiten startete, die der lang erwarteten 3. Staffel von Revolution.

Jean-Marc Généreux hatte bereits die Medizin von probiert Fort Boyard während seiner Zeit bei Boyard Land, Show abgeleitet vom ursprünglichen Konzept, letzten Oktober, das in einem Vergnügungspark stattfand.

“Sie haben mich als Kandidaten eingeladen”, sagt er. Ich bat sie, bestimmte Dinge nicht zu tun, wie mich herumzudrehen, und sie ließen mich einfach tun, was ich nicht wollte. “”

“Ich sagte ihnen, ‘Schau mich an, ich komme nicht zu deinem Geschäft zurück!’ Ich sagte ihnen, der einzige Weg, wie ich zurückkommen würde, wäre, wenn sie mich zu einem Charakter machen …”

Also säte er die Idee der Integration in Fort Boyard ein Charakter eines kanadischen Trappers mit „jedem möglichen Klischee“. Da die Franzosen Quebecer gerne mit Stereotypen darstellen, akzeptierte die Produktion seine verrückte Idee. Jean-Marc Généreux gibt es ohne Verlegenheit zu: Er verfällt in große Klischees und Karikaturen.

Er spielt den Charakter von Gary Boo, einem kanadischen Holzfäller, der ins Fort verbannt wurde und Pelz und ein gekacheltes Hemd trägt. Seine Aufgabe ist es, Tests an die Kandidaten zu bestehen.

„Wenn die Teilnehmer meine Kabine betreten, müssen sie meinen Weg gehen, der gefangen ist. Sobald sie den Weg hinter sich haben, haben sie eine Herausforderung zu bewältigen. “”

Eine tolle Erfahrung

Am anderen Ende der Reihe ist Jean-Marc Généreux von seinen Drehtagen begeistert, angefangen mit der Tatsache, dass er 25 Minuten in einem Tierkreis verbringen muss, um dorthin zu gelangen. Das Fort ist ein kleiner Ort, an dem jede Wurzel für die Produktion verwendet wird, erklärt er.

Er sagt, er habe seine Erfahrung geliebt. “Ich fühle mich wie ich einen Traum gelebt habe”, sagt er. Ich habe es wirklich sehr genossen. Es gibt ein echtes Leben in der Festung, die Atmosphäre ist gutmütig, die Kandidaten kommen und wissen, dass sie sabbern werden, dass sie gezwungen sein werden, sich selbst zu übertreffen. “

“Sie hätten gewollt, dass ich die ganze Saison verbringe, aber ich musste zurückkommen, um zu drehen Revolution 3. Ich habe große Hoffnung, dass der Charakter nächstes Jahr zurückkehren wird. “”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.