Japanischer Tycoon plant Raumstationsbesuch, dann Mondreise

CAPE CANAVERAL, Florida (AP) – Der japanische Modemagnat, der eine SpaceX-Fahrt zum Mond gebucht hat, wird zuerst die Internationale Raumstation ausprobieren.

“Vor dem Mond zur ISS gehen”, sagte Yusaku Maezawa angekündigt Donnerstag via Twitter.

Maezawa hat zwei Sitze auf einer russischen Sojus-Kapsel gekauft. Er wird im Dezember mit seinem Produktionsassistenten und einem professionellen Kosmonauten auf die 12-tägige Mission starten.

“Ich bin so neugierig, ‘Wie ist das Leben im Weltraum?’ Ich habe vor, es selbst herauszufinden und mit der Welt zu teilen “, sagte Maezawa in einer Erklärung.

Laut Space Adventures aus Virginia, das den Deal vermittelt hat, wird er der erste sein, der seit mehr als einem Jahrzehnt seinen eigenen Weg zur Raumstation bezahlt. Eine Sprecherin von Space Adventures lehnte es ab, die Kosten preiszugeben. Das Unternehmen hat von 2001 bis 2009 sieben weitere Touristen zur Raumstation geschickt.

Maezawas Reise zum Mond an Bord von Elon Musks Raumschiff ist vorläufig für 2023 geplant. Er wird mit acht Gewinnern des Wettbewerbs um den Mond fliegen – nicht landen.

Der 45-jährige Maezawa, der ein Online-Einzelhandelsgeschäft für Bekleidung gegründet hat, wird von dem Fotografen und Assistenten Yozo Hirano begleitet. Sie werden von dem russischen Kosmonauten Alexander Misurkin begleitet, der fast ein Jahr an Bord der Raumstation auf zwei getrennten Missionen verbracht hat. Der Start ist für den 8. Dezember in Kasachstan geplant.

Die Ankündigung vom Donnerstag findet inmitten zahlreicher privater Weltrauminitiativen statt.

Die russische Raumfahrtbehörde gab am Donnerstag bekannt, dass eine russische Schauspielerin und Filmregisseurin im Oktober zur Dreharbeiten zur Raumstation starten wird. Der Film trägt vorläufig den Titel “Herausforderung”.

Lesen Sie auch  COVID hat möglicherweise einen führenden saisonalen Grippestamm zum Aussterben gebracht

Im Januar wird die erste private Mission aus den USA zur Raumstation drei Geschäftsleute aus den USA, Kanada und Israel bringen, die pro Stück etwa 55 Millionen Dollar zahlen. Sie werden an Bord einer SpaceX Dragon-Kapsel vom Kennedy Space Center aus starten und von einem ehemaligen NASA-Astronauten begleitet, der jetzt für Axiom Space in Houston arbeitet und den Deal arrangiert hat. Das Unternehmen plant etwa zwei private Missionen zur Raumstation pro Jahr.

Vor dem Besuch der Raumstation wird SpaceX seinen ersten privaten Raumflug mit vier Personen an Bord starten.

“Dies ist wirklich eine Renaissance in der menschlichen Raumfahrt”, sagte Phil McAlister, Direktor für kommerzielle Raumfahrt der NASA, am Montag gegenüber Reportern. “Ich denke, das ist das perfekte Wort für das, was wir erleben.”

___

Die Abteilung für Gesundheit und Wissenschaft der Associated Press wird vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute unterstützt. Der AP ist allein verantwortlich für alle Inhalte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.