Japanische Forscher graben das tiefste Ozeanloch der Geschichte

Berichten zufolge hat ein Team von Wissenschaftlern den Rekord für das Bohren des tiefsten Ozeanlochs in der Geschichte gebrochen.

Das Loch wurde am Morgen des 14. Mai fast 5 Meilen unter dem Meeresspiegel vor der Küste Japans gebohrt, um die Erdbebengeschichte der Region zu untersuchen.

Der größte ICEBERG der Welt bricht vom antarktischen Regal ab

In einem Blogbeitrag letzte Woche haben das Europäische Konsortium für Ozeanforschungsbohrungen (ECORD), das Institut für Meereserdeforschung und -technik (MarE3) und die Japanische Agentur für Meereserdeforschung und -technologie (JAMSTEC) das Internationale Ozeanentdeckungsprogramm (IODP) veröffentlicht. Expedition 386 gab bekannt, dass das Team zwei neue Tiefenrekorde beim wissenschaftlichen Bohren und Entkernen von Ozeanen erreicht hatte.

Berichten zufolge haben die Forscher auch die tiefste Probe unter dem Meeresspiegel in einer Tiefe von nur mehr als 8 km gesammelt.

“”Vor 43 Jahren der legendäre Bohrschiff Glomar Challenger Stellen Sie den Rekord für die tiefste Bohrstelle in 50 Jahren wissenschaftlicher Ozeanbohrungen auf, indem Sie zwei 15,5 und 20,5 m lange Kerne aus 7.034 und 7.029 m Wassertiefe im Marianengraben (DSDP Leg 60 Site 461) gewinnen. Chefwissenschaftler Michael Strasser schrieb.

“Dieser Rekord gilt für die ganze Zeit, bis am frühen Morgen des 14. Mai 2021 Kapitän Naoto Kimura vom Forschungsschiff Kaimei das Schiff am Standort M0081 der IODP Expedition 386 positionierte, wo die Wassertiefe 8023 m beträgt.” sagte der Professor der Universität Innsbruck.

RIESIGE 420 MILLIONEN JAHRE ALTE FISCHARTEN, DIE IM INDISCHEN OZEAN WIEDER ENTDECKT WURDEN

Laut Strassers Bericht senkte die Besatzung an Bord der Kaimei einen Bohrer ins Wasser und brauchte 2 Stunden und 40 Minuten, um knapp über den Meeresboden zu gelangen.

Der Bohrer – der riesige Kolbenbohrer genannt – wurde dann zusammen mit fast 124 Fuß Sedimentkern geborgen.

Strasser sagte, dass die bisher tiefste Probe unter dem Meeresspiegel von einem Standort mit einer Wassertiefe von etwas mehr als 4 Meilen entnommen wurde.

“Wir erkennen die enormen Anstrengungen des Kapitäns und seiner Besatzung an, solch herausfordernde ultratiefe Wasserkernoperationen sicher durchzuführen, und freuen uns darauf, jetzt wissenschaftliche Analysen dieser Proben aus der tiefsten Tiefe durchzuführen”, schrieb er.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Laut Live Science befindet sich die Bohrstelle in der Nähe des Epizentrums des verheerenden Tōhoku-Erdbebens 2011 im Japan-Graben.

Die BBC berichtete, dass der Titel des tiefsten Lochs, das jemals an Land gebohrt wurde, an das russische Kola Superdeep-Bohrloch geht, das eine Tiefe von mehr als 7,6 Meilen erreichte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.